• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nicht zu diagnostizierende Schmerzen im Brustkorb

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nicht zu diagnostizierende Schmerzen im Brustkorb

    Bin 56 Jahre,leide seit Jahren unter Schmerzen der unteren Wirbelsäüle (Abnutzungserscheinungen,Bandscheibenvorfall).Dami habe ich mich arangiert.
    Seit einigen Monaten treten aber nachts nach ca. 4 Stunden Schlaf Schmerzen im Brustkorb auf, die bei jedem Atemzug und bei jeder Bewegung nicht nur Schmerzen, sondern durch eine enstehende Enge hinter den Rippen auch Ängste aufkommen lassen.
    Ich stehe dann auf und kann darauf warten, daß die Schmerzen innerhalb der nächsten 1 - 1 1/2 Stunden zurückgehen. Ein EKG beim Hausarzt brachte keine Erkenntnisse. Eine Ultraschalluntersuchung ergab zuviel Luft im Dickdarm. Dagegen kaue ich nun haufenweise Lefax od. sap simplex, aber bisher ist nicht die geringste Veränderung festzustellen.
    Da ich noch voll berufstätig bin, fehlt mir der Schlaf und ich halte mich mit tagsüber mit Kaffe, Tee und aufputschenden Schmerzmitteln fit.
    Schmerzmittel nachts genommen lindern zwar die Schmerzen in meinen degenerierten Gelenken, aber nicht die starken Schmerzen im Brustkorb. Gibt es Hilfe, Anregungen, um damit fertig zu werden? Ich habe das Gefühl, von meinem Arzt als Simulant angesehen zu werden.

  • RE: nicht zu diagnostizierende Schmerzen im Brustk


    Hallo Baerbel,

    du solltest unbedingt mal zum Rheumatologen gehen, alle diese Symptome können Ursache von rheumatischen Erkrankungen wie z.B.: Morbus Bechterew sein. Du schreibst auch von Darmproblemen, könnte es sein das du ab und zu auch mal Durchfälle hast die du dir nicht erklären kannst? Auch ich litt seit Jahren unter Problemen im Bereich der Wirbelsäule, des Brustbeins und zuletzt auch der Gelenke. Bei mir waren die Schmerzen auch nachts, bzw. morgens am schlimmsten und legten sich wenn ich mich bewegte. Genau diese Tatsache deutet stark auf etwas Rheumatisches hin.
    Bei mir wurde letztendlich vor zwei Monaten Morbus Crohn diagnostiziert, seit dem es behandelt wird geht es mir gut.
    Hierzu auch ein interessanter Link: http://www.dccv.de/bauchredner/1996/...gen/rheuma.htm
    Ich hoffe ich konnte dir und deinem Arzt ein paar wertvolle Tips geben und würde mich freuen von dir zu hören.

    Liebe Grüße

    Angie

    Kommentar


    • RE: nicht zu diagnostizierende Schmerzen im Brustk


      Liebe Bärbel,
      hat man eigentlich schon mal Ihr Herz richtig untersucht? Habe gerade vor kurzem eine Sendung über Herzinfarkt bei Frauen gesehen. Danach werden gerade bei Frauen die Symptome oft als Rheuma etc. gedeutet. Ein Ruhe EKG sagt nicht viel aus. Bei mir bestand der Verdacht auf einen stummen Infarkt, beim Belastungs-EKG hat man allerdings nichts gesehen. Als meine Schwester an einem Herzinfarkt starb, habe ich den Arzt gewechselt. Der hat mich dann zur Sintigraphie geschickt und da erst wurde der leichte Infarkt entdeckt. Jetzt wird dann ein Katheter gemacht werden um genaueres festzustellen.
      Ich hatte übrigens auch den Eindruck, daß mein Arzt micht für einen Simulanten hielt, da hilft nur eines - wechseln, so lange bis man ernst genommen wird.
      Viel Glück
      Erika

      Kommentar