• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Fibromyalgie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Fibromyalgie

    Hallo liebe Community,

    ich habe seit ca 6 Wochen vermehrt mit Ängsten zu tun...kam irgendwie wie aus dem nichts.

    War plötzlich extrem zittrig, wackelig auf den Beinen, innere Unruhe und nach und nach auch immer mehr Muskel- und Gelenkschmerzen.
    Bei Hausarzt (Blutwerte ok) und beim Neurologen (MRT Kopf ok) kam nichts raus..die Muskel und Gelenkschmerzen (v.a. Arme, Hände, Schultern, Oberschenkel, Unterschenkel, Füße) bleiben aber. Auch die innere Unruhe und das leichte zittern ist noch da.

    Ich hab nun solche Angst, dass es sich um dieses Fibro handeln könnte. Das hat mir noch kein Arzt bestätigt, trotzdem kann ich an nichts mehr anderes denken. Wenn man sich das bei Google durchliest hört sich das nach einem Leben voller Schmerzen an. Ich hab solche Angst.

    LG
    Lisallisal


  • Re: Angst vor Fibromyalgie

    Na und?Fibromyalgie ist nichts tödliches!!Ich habe das seit über 30 Jahren und lebe sehr gut damit!Es gibt viele Variationen,auch sehr milde Formen.Im Alter bessert es sich auch wieder rapide.Allerdings wird Ihnen kein Arzt so schnell diese Erkrankung bescheinigen.Sowas hat man jahrelang bis es zu einer (Ausschluß) -Diagnose kommen kann.Nur weil sie jetzt 6 Wochen Beschwerden haben sagt das noch gar nichts aus.Gute Besserung,J.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Fibromyalgie

      Noch eine Anmerkung bevor ich in Urlaub gehe:
      Typisch für Fibromyalgien sind eher ständig wechselnde Schmerzen am ganzen Körper.Das heißt heute kann der rechte Ellenbogen weh tun und morgen das linke Knie.Selten tut es an mehreren Stellen zugleich weh so wie Sie das beschreiben!Ich hatte nie Schmerzen an mehreren Stellen gleichzeitig.Allerdings können solche Schmerzen schon hartnäckig sein.z.B. hatte ich schon drei Monate Schulterschmerzen oder 6 Wochen Beinschmerzen.Häufig gibts auch Begleitsymptome organischer Art wie Magen/Darmprobleme usw. Die Symptomatik ist sehr vielfältig.Alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.Jedoch muß nicht jeder alles haben oder bekommen!Und wie schon erwähnt gibt es durchaus unterschiedliche Ausprägungen.Aber selbst wenn Sie das hätten(was ich aber nicht glaube) könnten Sie damit leben.Es gibt Menschen die schlimmere Krankheiten haben! LG J.

      Kommentar


      • Re: Angst vor Fibromyalgie

        Hallo Johlina1960, vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

        Es ist schon so, dass die schmerzen ständig wandern/wechseln. Immer eher so im Bereich Arme, Beine, Hände, Füße.
        So tut z.b. mal für ein paar minuten es im bereich der schulter weh, ein wenig später dann das knie und zwischendurch immer mal wieder die oberschenkel. Dann spür ich paar minuten auch mal wieder fast gar nix und dann zieht es in den fingern. Sber halt alles immer nur so im minuten bereich. Hast du das gemeint mit wandernden schmerzen?

        Doc meinte es könnten wirklich meine Nerven sein die einfach aufgrund meiner sngststörung sehr angespsnnt sind. Habe halt angst dass das so bleibt
        lg Lisallisal

        Kommentar



        • Re: Angst vor Fibromyalgie

          Hallo Johlina1960, vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

          Es ist schon so, dass die schmerzen ständig wandern/wechseln. Immer eher so im Bereich Arme, Beine, Hände, Füße.
          So tut z.b. mal für ein paar minuten es im bereich der schulter weh, ein wenig später dann das knie und zwischendurch immer mal wieder die oberschenkel. Dann spür ich paar minuten auch mal wieder fast gar nix und dann zieht es in den fingern. Sber halt alles immer nur so im minuten bereich. Hast du das gemeint mit wandernden schmerzen?

          Doc meinte es könnten wirklich meine Nerven sein die einfach aufgrund meiner sngststörung sehr angespsnnt sind. Habe halt angst dass das so bleibt
          lg Lisallisal
          Geht es Ihnen zwischenzeitlich besser? LG J.

          Kommentar


          • Re: Angst vor Fibromyalgie

            Hallo Johlina, nein leider nicht:-(

            Irgendwie ist alles beim Alten. Mein Kopf dreht sich ständig um die Schmerzen und das macht mich noch ganz verrückt.

            Hauptsächlich schmerzen meine beiden Oberschenkel.
            Dazu noch ab und zu die Unterschenkel und Oberarme
            .
            Der Rheumatologe sagte es sind keine Entzüdungswerte da, also kein Rheuma. Hatte ich mit abers schon fast gesdacht da die Gelenke eigentlich nicht so b etroffen sind. Mehr konnte er auch nicht sagen.

            Ich habe jetzt festgestellt, dass ich .wenn ich mit den Fingern über meine Oberschenkel fahre...überall so kleine Knuppel habe..an diesen Stellen tuts auch ein bisschen mehr weh. Kennst du das von der Fibromyalgie?
            Oder ist das normal? Bin momentan sehr dünn....hab einige Kilo abgenommen..von daher weiß ich nicht ob das bei jedem so ist?

            LG L

            Kommentar


            • Re: Angst vor Fibromyalgie

              Ja ,es könnte sich schon um eine Fibromyalgie handeln! Bei dieser "Erkrankung" handelt es sich um eine reine Ausschlußdiagnose.Das heißt alle Laborwerte und auch bildgebende Untersuchungen sind unauffällig! Ds Gute daran: Mit Fibromyalgie kann man steinalt werden!Oftmals ist es familiär bedingt-meine Mutter,Tante,Cousine sind davon betroffen und auch meine Oma litt darunter.Diese kleinen Knoten sind Muskelverhärtungen bzw. schmerzhafte Myalgien.Und ja mit wandernden Schmerzen meinte ich das heute der Fuß,morgen die Hand und übermorgen ganz was anderes schmerzen kann,die Palette ist vielfältig.Zudem hat man meist Begleitsymptome wie Magen/Darm,Unterleib,Atembeschwerden,Geruchsempfindlichk eit,Müdigkeit usw.auch hier kann aber muß man nicht alles haben.Das Gute daran ist :Mit zunehmenden Alter bessern sich in der Regel die Beschwerden.Es gibt auch verschiedene Formen von stark bis mild ausgeprägt.Ich bin oft über Wochen und Monate beschwerdefrei bis ein neuer "Schub" kommt.Der kann eine Woche oder zwei Monate anhalten,es gibt keine Linie.Leider sind auch in der heutigen Zeit die wenigsten Ärzte bereit diese Diagnose zu stellen bzw. anzuerkennen.Wo man labortechnisch nix findet ist auch nichts.Zumindest wird das alles leider meist nicht sehr ernst genommen.Die Aussage Ihres Rheumatologen ist typisch dafür!Hat er ihre "Tender Points" überprüft?Das sind bei Fibro druckempfindliche Stellen am Körper die sehr weh tun bei Berührungen. ..Holen Sie sich Hilfe inform von Lektüre(Dr.Thomas Weiß z.B.) hat ein Buch dazu das Sie begleiten und unterstützen kann oder informieren Sie sich im Internet.(Es gibt auch Foren ).Werden die Beschwerden unerträglich kann eine Schmerzklinik Hilfe bringen mit speziellen Medikamenten(auf die ich jetzt aber nicht näher eingehen möchte,ich musste das zum Glück noch nie in Anspruch nehmen).Normale Schmerzmittel greifen bei Fibromyalgie nicht.
              Gute Besserung und LG J.

              Kommentar



              • Re: Angst vor Fibromyalgie

                Vielen herzlichen Dank für deine Antwort.
                Momentan werden noch die Schilddrüsenwerte genauer untersucht...mal sehen was dabei rauskommt. Angst habe ich natürlich trotzdem.
                Wenn man Fibromyalgie im Internet eingibt, dann liest man ja nur Horror-Überschriften :-((

                Kommentar


                • Re: Angst vor Fibromyalgie

                  Vielen herzlichen Dank für deine Antwort.
                  Momentan werden noch die Schilddrüsenwerte genauer untersucht...mal sehen was dabei rauskommt. Angst habe ich natürlich trotzdem.
                  Wenn man Fibromyalgie im Internet eingibt, dann liest man ja nur Horror-Überschriften :-((
                  Angst muß man nun wirklich nicht haben-es gibt Schlimmeres im Leben!Und es muss ja auch nicht immer die schlimmste Form eintreten,es gibt in der Regel auch viele beschwerdefreie Zeiten.Das Problem liegt darin dass man nicht einschätzen kann ob es sich bei den diversen Beschwerden um Begleitsympome der Fibromyalgie handelt oder ob andere Ursachen dahinterstecken(z.B. bei Bauchbeschwerden)Nicht immer kann man alles auf die Fibro schieben,das wäre zu einfach gedacht.Wenn man jetzt noch psychisch labil ist kann sich da ganz schnell eine Angststörung manifestieren.Aber in der Regel lernt man gut damit umzugehen.Versuchen Sie nicht ständig daran zu denken(auch wenn´s schwerfällt) und leben Sie Ihr Leben einfach weiter.Die Erkrankung jetzt zum Mittelpunkt emporzuheben wäre schlichtweg der verkehrte Weg! Aber vielleicht haben Sie ja auch nur vorübergehende Muskelbeschwerden,noch ist ja nichts in Stein gemeisselt.Ein Versuch mit Magnesium und Vitam B12 wäre erwägenswert.Und Ihr Arzt hat recht-Anspannung macht die Sache nur schlechter. LG J.

                  Kommentar