• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nadel verbogen bei Zugang legen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nadel verbogen bei Zugang legen

    Hallo zusammen,

    vielleicht kennt sich ja jemand damit aus.

    Ich bekomme regelmäßig alle 7 Wochen Infusionen in einer Facharztpraxis. Beim letzten Mal musste ich nüchtern kommen, auch nichts trinken, und sie wollten über den Zugang dann auch zusätzlich Blut abnehmen.

    Der Zugang wurde gelegt, aber es kam ewig kein Blut. Nach längerem hin und her, Zugang spülen, Faust auf und zu machen, Stauband ab und wieder dran machen, stark ziehen auch nach oben, etc hat die Arzthelferin dann den Zugang etwas angehoben und dann kam das Blut endlich. Als dann der Zugang festgeklebt wurde und die Infusion angesteckt wurde, lief die Infusion gar nicht. Nach längerem wurde dann die Nadel gezogen und es stellte sich heraus, dass sich der Plastikschlauch um fast 90 Grad ge-/verbogen war.

    Jetzt habe ich Donnerstag die nächste Infusion und echt wahnsinnige Angst, dass es wieder passieren könnte.

    Deshalb kann mir vielleicht jemand sagen, ob sich die Nadel bzw. der Plastikschlau einfach beim Stechen verbogen haben kann. Oder war da die Blutabnahme eher schuld.
    Ich habe beim Stechen etwas weggezuckt, aber dass mache ich immer, oft ziehe ich auch viel stärker weg, daran kann es eigentlich nicht liegen.

    Falls es von Bedeutung ist, es war ein blauer Zugang, aber den bekomme ich auch immer.
    Und die Arzthelferin kann in der Praxis am besten von allen stechen und das ist auch noch nie vorher passiert.

    Danke für eure Antwort


  • Re: Nadel verbogen bei Zugang legen

    Ich verstehe leider Ihre Frage nicht wirklich.Was war denn nun verbogen-die Nadel oder der Schlauch? Aber egal was es war,es ist passiert.Sie müssen nicht davon ausgehen dass sich dieser Vorfall wiederholt.Es kommt gelegentlich auch mal vor dass eine Vene "platzt" das heisst sie wird durchgestochen beim Blutabnehmen.Das bedeutet aber nicht automatisch Komplikationen bei den künftigen Blutabnahmen.Sie sollten dem relaxed entgegen sehen.Alles Gute! J.

    Kommentar


    • Re: Nadel verbogen bei Zugang legen

      Danke für die Antwort.

      Es war der Schlauch der sich verbogen hat. Also nach dem Stechen wurde ganz normal die Nadel selbst gezogen, die war komplett gerade. Dann wurde versucht Blut abzunehmen, was ja schwierig war und als dannn die Infusion nicht lief, wurde der Zugang wieder gezogen und da war der Schlauch so verbogen.

      Also kommt es nicht sehr häufig vor, das ist etwas beruhigend.
      Aber ob jetzt die Blutabnahme über den liegenden Zugang schuld ist, kann man nicht sagen, oder?

      Kommentar


      • Re: Nadel verbogen bei Zugang legen

        Danke für die Antwort.

        Aber ob jetzt die Blutabnahme über den liegenden Zugang schuld ist, kann man nicht sagen, oder?
        Bei allem wo man nicht persönlich dabei gewesen ist kann man nur raten.LG J.

        Kommentar



        • Re: Nadel verbogen bei Zugang legen

          Trotzdem danke

          Kommentar