• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Plötzliche und unbegründete Angst durch Medikament?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Plötzliche und unbegründete Angst durch Medikament?

    Liebe Community,

    gegen starkes Schwitzen habe ich mir Tabletten bestellt (nicht rezeptpflichtig), die u.A. Campher und Thujon enthalten. Da ich etwas verzweifelt war, habe ich, wenn ich mich recht erinnere, teilweise (jedoch selten) die doppelte empfohlene Menge der Tabletten eingenommen. Bei diesen Stoffen ist bekannt, dass bei Überdosis Panikattacken auftreten können - genau das ist eingetreten. Ich hatte panische Angst, dass ich eine schlimme Straftat begehen könnte, natürlich vollkommen ohne Grund, noch nie habe ich zuvor über eine solche Tat nachgedacht, dennoch bin ich immer wieder "was wäre wenn doch" Gedanken verfallen. Auf der einen Seite wusste ich, dass ich nicht im Stande bin so etwas zu tun, aber auf der anderen Seite hatte ich Angst, alles zu verlieren, das hat die Angst natürlich unterstützt. Nur zur Information: Während dieser Panikattacke habe ich die gedanklich "schlimme Tat" zeitlich auf ein Praktikum, das ich absolvieren werde, "festgelegt". Über die Zeit allerdings wurde die Angst abgeschwächt, manchmal hatte ich Zwangsgedanken, doch zweimal danach kam es noch zu heftigen Panikanfällen. Eventuell habe ich jedoch auch eine Depression, da ich beruflich bedingt bis Anfang nächsten Monat keinen Kontakt zu einigen meiner besten Freunde habe, mit denen ich die "beste" Zeit meines Lebens bestritt, auch fehlt mir momentan die Liebe.

    Könne diese Tabletten so etwas ausgelöst haben? Habe ich eine Chance auf vollständige Genesung?
    Der logische Schritt wäre natürlich, sich medizinische Hilfe zu holen. Wie gesagt hat die Angst jedoch einen konkreten Zeitraum, in der es laut meinen Gedanken zur Tat kommen würde (was natürlich nach wie vor Quatsch ist). Wenn ich diesen Zeitraum überstehe, kann es dann passieren, dass die Angst verfliegt? Kein Gang zum Psychologen stärkt ja das Selbstbewusstsein, was maßgebend für Ängste usw. ist.
    Zuvor war ich absolut unbelastet (M/19), in meiner Kindheit hatte ich jedoch auch schon einmal eine Angstphase, die jedoch gut ausgegangen ist (danach war die Angst weg).
    Ich freue mich über jegliche Antwort, vielen Dank.