• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

    Hallo,

    ich verzweifle langsam nach einer Ärzteodyssee und Beschwerden seit über einem Jahr. Mir ist klar, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind, aber vielleicht hat noch jemand Ideen, in welche Richtung ich noch schauen bzw. an welche Ärzte ich mich noch wenden könnte.

    Es geht darum, dass ich seit einer Erkältung im Sommer 2017 täglich die folgenden Symptome habe, vor allem nach körperlicher Belastung:
    - Halsschmerzen
    - Kopfschmerzen
    - Schwäche, Schlappheit
    - Müdigkeit
    - hoher Puls z.B. beim Treppensteigen
    - kalter Schweiß
    - glasige Augen
    - Fiebrigkeit mit erhöhten Temperaturen ohne Fieber

    Im Prinzip so wie bei einer Erkältung, nur dass sie nicht weggeht und nicht die weiteren Symptome wie Schnupfen und Husten entwickelt. Zudem bin ich im Winter sehr oft richtig erkältet (alle 2-3 Wochen). Die Erkältung geht dann wieder weg, die oben genannten Symptome bleiben bestehen.

    Noch als Hintergrund: zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie der Beginn meiner Leidensgeschichte wurde auch eine exokrine Pankreasinsuffizienz diagnostiziert (wobei deren Symptome schon sehr lange vorher bestanden) und eine Behandlung mit Kreon begonnen.

    Ich war schon bei vielen Ärzten: Hausarzt, Endokrinologe, Gastroenterologe, Immundefektspezialist (Charite), Kardiologe und mehrere HNO Ärzte, aber leider konnte mir niemand weiterhelfen.

    Hat noch jemand eine Idee, was das sein könnte oder zu welchem Arzt ich noch gehen könnte?

    Viele Grüße,
    Svenja


  • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

    Was ich noch vergessen habe: mein HNO Arzt meint, ich hätte sehr trockene Schleimhäute. Ich weiß nicht, ob trockene Schleimhäute die Ursache für all das sein können.
    Aber vielleicht hängt es ja zusammen. Vielleicht gibt es etwas, das meine Symptome und auch trockene Schleimhäute auslöst. Vielleicht besteht eine Verbindung zwischen den trockenen Schleimhäuten und der exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mukoviszidose?).

    Kommentar


    • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

      Mukoviszidose würde ich mit Sicherheit ausschliessen..sowas hat man von Geburt an.Vielleicht leiden Sie an einer milden Form von Fibromyalgie? Da wären trockene Schleimhäute auch ein sehr häufiges Begleitsymptom..Haben sie auch regelmässig Beschwerden mit Rücken,Knie,Knochen ,sowie Nerven und Muskelschmerzen?LG J.

      Kommentar


      • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

        Danke für die Antwort.

        Ich habe bisher nicht die Symptome außer gelegentlichen Rückenschmerzen (die aber vermutlich durch eine Skoliose kommen) und Problemen mit dem Knie beim Autofahren (vermutlich durch Muskel/Sehnenprobleme im Oberschenkel). Meine Mutter hat Probleme, die auf eine Fibromyalgie hindeuten, aber auch ein Myofasziales Schmerzsyndrom oder etwas anderes sein könnten.

        Wenn ich diesen Vergleich zwischen Fibromyalgie und CFS betrachte, könnte es auch CFS sein: https://www.rtv.de/gesundheit/chroni...d-fibromyalgie Allerdings haben die Ärzte bei denen ich CFS bisher angesprochen habe, dieses ausgeschlossen.

        Schwierig ist, dass beides ja eher Ausschlussdiagnosen sind und ich erstmal mögliche Differentialdiagnosen abklären müsste, die mir aber bisher kein Arzt nennen konnte oder getestet hat.

        Kommentar



        • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

          Hallo,

          ich verzweifle langsam nach einer Ärzteodyssee und Beschwerden seit über einem Jahr. Mir ist klar, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind, aber vielleicht hat noch jemand Ideen, in welche Richtung ich noch schauen bzw. an welche Ärzte ich mich noch wenden könnte.


          Ich war schon bei vielen Ärzten: Hausarzt, Endokrinologe, Gastroenterologe, Immundefektspezialist (Charite), Kardiologe und mehrere HNO Ärzte, aber leider konnte mir niemand weiterhelfen.

          Viele Grüße,
          Svenja
          Dann hätte man doch bereits eine "Ausschlussdiagnose!? Erst wenn keine anderen organischen Befunde vorliegen kann man in Richtung "Fibromyalgie" oder auch "somatoforme Störungen" bzw. psychosomatischer Ursprung blicken.Mehr als untersuchen geht nicht,in der Schulmedizin kann man leider immer nur die Fakten sehen. Alles Gute,J.

          Kommentar


          • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

            Die Frage ist ja ob nicht doch organische Befunde vorliegen, die einfach noch nicht getestet wurden. Es wurden zwar einige der "wahrscheinlicheren" Ursachen getestet, aber sicherlich noch nicht alle. Für mich ist sowas wie Psychosomatik immer die allerletzte Diagnose. Und da ich aufgrund einer lange geplanten, schweren OP unter Zeitdruck stehe, möchte ich mich nicht auf psychosomatisch verlassen und am Ende passiert was oder die OP kann nicht durchgeführt werden.

            Kommentar


            • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

              Hallo,

              Ich war schon bei vielen Ärzten: Hausarzt, Endokrinologe, Gastroenterologe, Immundefektspezialist (Charite), Kardiologe und mehrere HNO Ärzte, aber leider konnte mir niemand weiterhelfen.
              Viele Grüße,
              Svenja
              Was haben diese Ärzte denn gemacht?Ihnen nur die Hände geschüttelt?Was sollte denn Ihrer Meinung alles so untersucht werden?Sie können ja noch ein Ganzkörper-CT oder sogar eine PET Untersuchung anstreben(nur werden sie dafür kaum einen Arzt gewinnen können ohne zwingenden Verdacht)Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten aber für mich hört sich ihr letzter Beitrag schon etwas nach psychischer Richtung an...solche Befürchtungen sind nicht normal.Jeder Mensch der operiert wird bekommt eine gründliche Voruntersuchung und gerade bei geplanten Operationen sehe ich keine großen Risiken. Alles Gute,J.

              Kommentar



              • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                Die Ärzte haben mit meinen Symptomen nicht viel anfangen können, da sie zu allgemein sind. Sie haben also nur ihre Standarduntersuchungen durchgeführt und mich wieder nach Hause geschickt.

                Der Hausarzt hat die gängigen Entzündungswerte geprüft und auf mein Bestreben hin noch einige Vitamine. Da kam nur ein niedriges Vitamin D heraus. Außerdem ein Belastungs-EKG bei dem ein sehr hoher Puls bei wenig Belastung herauskam. Dieses hat er auf meine körperliche Fitness geschoben.

                Der HNO guckt in Nase und Hals und sagt es ist alles in Ordnung bis auf trockene Schleimhäute. Diese wurden aber trotz aller Behandlung bisher nicht besser.

                Der Kardiologe hat die Mitralklappe untersucht, weil es so auf der Überweisung stand, hat aber z.B. nicht in Richtung Myokarditis etc. geschaut, obwohl ich dies explizit angesprochen habe.

                Der Gastroenterologe sieht keine Verbindung zwischen der exokrinen Pankreasinsuffizienz und meinen Symptomen.

                Der Endokrinologe hat ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht und die Blutwerte überprüft, die immer aufgrund meiner Hormontherapie abgenommen werden.

                Der Immundefektspezialist hat verschiedenste Blutwerte geprüft, die auf einen Immundefekt deuten würden. Ist aber bis auf ein paar minimale Abweichungen von der Norm alles gut.

                Was ich nicht verstehe ist, warum alle es auf die Psyche schieben. Mir ging es super bis letzten Sommer. Da bekomme ich eine Erkältung, die ich auf die leichte Schulter nehme und bei der ich mich nicht wirklich schone. Zudem wird kurz vorher die Therapie der exokrinen Pankreasinsuffizienz begonnen. Seitdem habe ich diese Probleme.

                Dass ich mir Sorgen um die OP mache ist logisch, wenn man bedenkt, dass ich jetzt seit über drei Jahren auf diesen Termin warte und, wenn er verschoben werden muss, weil dem Arzt meine Symptomatik zu unsicher ist oder sich in den Blutwerten bei der Voruntersuchung doch etwas zeigt, ich wieder über drei Jahre warten muss.

                Außerdem möchte ich auch endlich mal wieder gesund sein. Wenn man seit über einem Jahr jeden Tag diese Beschwerden hat und nie weiß, wie schlecht man sich beim nächsten Konzert oder Treffen mit Freunden wohl fühlen wird, ist das nicht so prickelnd. Ich habe auch versucht, einfach damit zu leben in der Hoffnung, dass es sich irgendwann von alleine bessert und es tatsächlich nur psychisch bedingt ist. Aber es tut sich leider gar nichts.

                Kommentar


                • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                  Dass ich mir Sorgen um die OP mache ist logisch, wenn man bedenkt, dass ich jetzt seit über drei Jahren auf diesen Termin warte und, wenn er verschoben werden muss, weil dem Arzt meine Symptomatik zu unsicher ist oder sich in den Blutwerten bei der Voruntersuchung doch etwas zeigt, ich wieder über drei Jahre warten muss.

                  Ich habe auch versucht, einfach damit zu leben in der Hoffnung, dass es sich irgendwann von alleine bessert und es tatsächlich nur psychisch bedingt ist. Aber es tut sich leider gar nichts.
                  Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen dass jemand über 3 Jahre auf einen OP-Termin warten muss und dann ,falls es nicht klappt nochmal 3 Jahre Aber wenn Sie das sagen...Sie haben meiner Meinung nach schon viele Untersuchungen hinter sich.Wäre eine ernsthafte Erkrankung die Ursache dann hätten Sie längst eine Diagnose erhalten.Natürlich können Sie das gerne anders sehen und beurteilen aber warten Sie doch erst einmal ab was die Voruntersuchungen zur OP erbringen.Wieso sollten Ihre Blutwerte nicht in Ordnung sein?War doch bisher immer alles gut?Und noch etwas: Falls es psychisch bedingt ist nutzt kein Abwarten und die Sache erledigt sich auch nicht von selber!Sie haben ja jetzt schon Angst vorm nächsten Konzert bzw. Treffen mit Freunden und genau das ist kontraproduktiv! Ich kenne keinen Patienten mit körperlichen Beschwerden(die zweifelsohne da sind) der an eine psychische Komponente als Ursprung glaubt.Immer stehen Krebsbefürchtungen oder Angst vor unerkannten Krankheiten im Raum.Und genau das ist das Problem....Wenn sich Ihr Zustand nicht bessert sollten Sie ein Gespräch mit einem Arzt Ihres Vertrauens führen und Ihre Befürchtungen schildern.Sie haben Ihr Alter nicht verraten aber ich denke dass Sie wahrscheinlich deutlich unter 40 sind?Ergo haben Sie noch viele schöne Jahre vor sich und die sollten Sie wirklich entsprechend nutzen! LG J.

                  Kommentar


                  • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                    Der Chirurg ist sehr gefragt und hat eine sehr lange Warteliste, da er der einzige in Deutschland mit dieser OP-Methode ist und damit auch der beste. Aber das tut nichts zur Sache.

                    Ich bestreite ja auch nicht, dass die Psyche Einfluss auf den Körper haben kann. Ich bin nur ein Gegner des schnellen auf die Psyche Schiebens. Ich glaube das vieles auf die Psyche geschoben wird, obwohl nur noch nicht der richtige Test gemacht wurde. Und damit meine ich nicht, dass sich die schlimmen Befürchtungen wie Krebs häufig bewahrheiten. In den meisten Fällen treffen diese sicher nicht zu. Ich glaube aber, dass vieles, was auf die Psyche geschoben wird, eine körperliche Ursache hat. Diese wurde vielleicht nur noch nicht gefunden, weil es z.B. eine eher seltene Ursache ist oder die Symptome nicht dem Standardverlauf entsprechen. Ein abstrahiertes Beispiel: nur weil bei 70% der Patienten mit Herzproblemen Brustschmerzen auftreten, heißt das ja nicht, dass man kein Herzproblem hat, wenn man keine Brustschmerzen hat. Es gibt ja immer noch 30% ohne Symptome.

                    Was das Vertrauen zu Ärzten angeht. Ich habe sicher Vertrauen, allerdings habe ich seit längerer Zeit den Eindruck, dass der Patient selbst mit einer Diagnose zum Arzt kommen muss, wenn es nicht eine banale Erkältung ist. So war es auch bei meinen Verdauungsproblemen. Wäre ich dort nicht selbst aktiv geworden, hätte ich heute immernoch keine Diagnose (exokrine Pankreasinsuffizienz). Denn ich war mehrere Male beim Gastroenterologen und er hat seine Standardtests auf Unverträglichkeiten gemacht und verschiedene Medikamente ausprobiert, die alle nix gebracht haben. Am Ende war es dann Reizdarm und psychisch. Auf EPI bin ich durch Internetrecherche gekommen und dann habe ich ihn davon überzeugt, mich darauf zu testen.

                    Zu ihrem letzten Punkt. Ich nutze meine Zeit. Ich unternehme trotz meinen Problemen alles was ich unternehmen möchte. Nur fände ich es schön, auch mal etwas ohne Hals- und Kopfschmerzen und krank fühlen machen zu können.

                    Dieser ganze Thread führt aber so zu nichts. Ich habe dieses Thema eröffnet in der Hoffnung, weitere mögliche Ursachen für meine Symptome zu erhalten, die man testen könnte. Psyche und Fibromyalgie habe ich mir notiert. Aber vielleicht hat ja ein anderer Nutzer noch andere Ideen.

                    Kommentar



                    • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                      Hallo DieSvenja,

                      wie geht es dir heute und wie ist der Stand deiner Symptomatik?

                      Ich habe die gleichen Beschwerden schon seit jetzt ungefähr 15 Monaten.

                      Meine Symptome:
                      - Rückenschmerzen
                      - chronischer Husten
                      - chronischer Schnupfen
                      - oft Kopfschmerzen
                      - Angststörung
                      - Kreislaufprobleme
                      - Verdauungsprobleme Magen und Darm
                      - Brustkorbschmerzen
                      - unbestimme Nervenschmerzen an unterschiedlichen Orten

                      Bei mir wurde auch schon gefühlt alles untersucht, auch mit erweiterten Untersuchen wie z.B MRT und Magen Darm Spiegelung und vieles mehr.

                      Bis heute habe ich die Beschwerden täglich. Und bin auch am verzweifeln. Kein Arzt konnte mir helfen bisher. Renne immer wieder zu den gleichen Ärzten mit den gleichen Untersuchungen und Diagnosen.

                      Aktuell wird mir in jedem Fall eine Psychosomatische Störung diagnostiziert. Bin aber auch wie du der Meinung, dass es doch nicht so viele Probleme nur durch die Psyche gibt.

                      Vielen Dank für ein kurzes Feedback.

                      Schöne Grüße
                      Christoph



                      Kommentar


                      • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                        Wie steht es um Ihre Zahnsituation ?
                        Alles Top ?
                        Kritische Zähne, wurzelbehandelte Zähne,
                        Kronen etc. ?
                        MfG

                        Kommentar


                        • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                          Hallo Christoph,

                          nimmst du Medikamente ein? Bzw. wurde das schon genauer untersucht? Manchmal kann es bei verschiedenen Medikamenten zu Wechselwirkungen und Beschwerden kommen. Oder aber dein Körper hat sich verändert und du reagierst jetzt anders auf manche Medikamente.

                          Gruß
                          Phil

                          Kommentar


                          • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                            Was ich noch vergessen habe: mein HNO Arzt meint, ich hätte sehr trockene Schleimhäute.
                            Welche Schleimhäute sind denn trocken?
                            Trockener Mund = ich würde empfehlen, mal eine Woche lang zuckerfreien Kaugummi und Bonbons zu testen.
                            Nebenhöhlen: Nasendusche morgens und abends.

                            Kommentar


                            • Re: Chronisch, dauerhaft erkältet oder was anderes?

                              Hallo, ich würde dir mal raten an der Ernährung vielleicht was zu ändern, viele der genannten Beschwerden kann man da mit Sicherheit lösen. Viele, die ich kenne haben ähnliche wenn nicjt gleiche Symptome und mit unserer nahrungsergänzung in den Griff bekommen. Und das tolle daran ist, wenn du keinen unterschied kennen solltest, hast du 30 tage geld zurück garantie.
                              wenn du interesse hast schreib mir kurz und ich erkläre dir weiteres. Manuela.hofer at libero punkt it

                              Kommentar