• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atem- und Schluckbeschwerden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atem- und Schluckbeschwerden

    Seit ca 4 Wochen leide ich unter permanenten Atem- und Schluckbeschwerden. Vor 3 Wochen war ich beim Arzt, welcher meinte es würde von Myogelosen im Halsbereich kommen.
    Daraufhin bekam ich eine Überweisung zum Orthopäden, welcher mich erstmal zum MRT von HWS und BWS schickte. Die genauen Ergebnisse sind mir leider nicht bekannt, da ich mich gerade seit 2 Wochen im Urlaub befinde. Der Arzt meinte aber, wenn sich etwas Ernstes beim MRT herausstellt, würde er Anrufen. Da mein MRT bereits 2 Wochen her ist, gehe ich davon aus, dass man auf nichts Ernstes gestoßen ist. Nun bin ich hier im Urlaub und die Symptome verschlimmern sich von Tag zu Tag. Ich habe das permanente Gefühl, als ob mir mein Hals zugedrückt wird, wodurch mir das Atmen erschwert wird. Zudem habe ich Schluckbeschwerden bei welchen ich nach jedem Bissen das Gefühl habe mein ganzer Hals schnürrt sich zu. Deshalb brauche ich ewig um etwas aufzuessen und es ist zudem sehr stressig. Da es jeden Tag schlechter wird, war ich bereits im Urlaub bei einem Arzt. Dieser hat abgehört und meinte meine Lungen sind frei. Zudem wurde ein EKG gemacht und mein Sauerstoffgehalt gemessen. Alles normal. Der Arzt meinte daraufhin es könnte von der Psyche kommen. Jedoch sind die Symptome so stark, dass ich mir das irgendwie schwer vorstellen kann, da es mitlerweile echt zur Aufgabe geworden ist auch nur irgendwas runterzuschlucken. Der Arzt gab mir daraufhin noch ein Spray, welches ich nehmen soll wenn es zu schlimm wird. Das Spray hilft allerdings nicht wirklich (ventolin salbutamol). Ich bin am verzweifeln, da es sich jeden Tag bedrohlicher anfühlt und mir immer mehr Panik macht. So als ob es im Hals immer enger wird, bis ich überhaupt nichtmehr Atmen kann.

    Kurz zu mir :
    20 Jahre alt , männlich , ca.70kg, 177cm, keine bekannten Vorerkrankungen oder Allergien.


  • Re: Atem- und Schluckbeschwerden

    Rufen Sie den behandelten Orthopäden einfach vom Urlaub aus an!

    Kommentar


    • Re: Atem- und Schluckbeschwerden

      Alles normal. Der Arzt meinte daraufhin es könnte von der Psyche kommen. Jedoch sind die Symptome so stark, dass ich mir das irgendwie schwer vorstellen kann, da es mitlerweile echt zur Aufgabe geworden ist auch nur irgendwas runterzuschlucken. Der Arzt gab mir daraufhin noch ein Spray, welches ich nehmen soll wenn es zu schlimm wird. Das Spray hilft allerdings nicht wirklich (ventolin salbutamol). Ich bin am verzweifeln, da es sich jeden Tag bedrohlicher anfühlt und mir immer mehr Panik macht. So als ob es im Hals immer enger wird, bis ich überhaupt nichtmehr Atmen kann.

      Kurz zu mir :
      20 Jahre alt , männlich , ca.70kg, 177cm, keine bekannten Vorerkrankungen oder Allergien.
      Ihr Arzt hat wohl recht! Wenn die Untersuchungsergebnisse keinen Befund zeigen und sich Ihre Symptome weder verbessern oder gar verschlechtern muss man auch an eine psychische Komponente denken.Erkrankungen die mit starken Beschwerden beim Schlucken einhergehen sind meist Speiseröhrentumore.In Ihrem Alter jedoch ist das jedoch unwahrscheinlich!Ihre Panik verstärkt die Symptomatik,das ist sehr typisch.Und ja-die Beschwerden können vor allem bei psychosomatischen Erkrankungen sehr stark werden. Was allerdings dieses Spray bei Schluckbeschwerden und Halsenge bezwecken sollte, erschliesst sich mir nicht.Damit werden allenfalls die Bronchien erweitert.
      Alles Gute,J.

      Kommentar


      • Re: Atem- und Schluckbeschwerden


        Aber man sollte nicht vergessen wirklich mal zum Arzt zu gehen.
        Es muss immerhin ein Mittel gefunden werden.

        Wie geht es dir denn nun?
        Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Der Teilnehmer war bereits bei einem Arzt!Sie sollten hier keine unnötigen Ängste schüren.Stünde ein berechtiger Verdacht im Raum würde diesem nachgegangen. LG J.

        Kommentar



        • Re: Atem- und Schluckbeschwerden


          Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Der Teilnehmer war bereits bei einem Arzt!Sie sollten hier keine unnötigen Ängste schüren.Stünde ein berechtiger Verdacht im Raum würde diesem nachgegangen. LG J.
          Korrektur: Der User war bereits bei zwei Ärzten und hat diverse Untersuchungen hinter sich die ohne organischen,greifbaren Befund gewesen sind! LG J.

          Kommentar