• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Liege nur im Bett - Risiken?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Liege nur im Bett - Risiken?

    Hallo,

    ich leide unter erheblichen Depressionen (anderes Forum, anderes Thema) allerdings führt das seit ca über einem Jahr dazu dass ich nurnoch im Bett liege. Ich bewege mich nurnoch zur Uni und dann wieder zurück, was auch nicht viel Bewegung ist, ich muss nur zur Bushaltestelle neben meiner Haustür.
    Ich habe jedliche Lebenslust verloren, hab keine Lust mehr Freunde zu sehen, keine Motivation mehr zu garnichts. Ich will nur im Bett bleiben. Alles fühlt sich zuviel an.
    Das einzige was mich dann doch besorgt sind die gesundheitlichen Schäden die ich vom ganztägigen Rumliegen davontragen könnte (Paradox oder?).
    Ich hab etwas Untergewicht, weil ich kaum noch esse (meistens eigentlich nur Avocados, Bananen, Cracker und unmengen Pfefferminztee). Ich rauche und trinke nicht.
    Ich mach mir aber doch langsam Gedacken, weil meine Hüfte schon stark zu Schmerzen anfängt vom meist einseitigen liegen, habe Rückenschmerzen und WENN ich mich aufraffe fühl ich mich total wackelig auf den Beinen. Ich schätze meine Muskeln bauen ab?
    Ich hab zudem noch MS, was mir zusätzliche Fatique beschwert. Womit kann ich noch rechnen, wenn ich so weitermache?


  • Re: Liege nur im Bett - Risiken?

    Ich würde wenn ich dich wäre mich aufraffen und Hilfe bei einem Fachmann suchen der dir mit deiner Depression helfen kann wenn du es selber nicht mehr schaffst dich wieder aufzuraffen
    Habe selber Depressionen und weiß wie das ist..
    bester tipp lieber zum Fachmann gehen und schauen lassen und auch wenn es schwer ist versuch auch wenn du keinen lust hast dich wenigstens zuhause zu beschäftigen bissle rum zu laufen und genug zu essen. Das ist nicht gut was du machst. Viel Glück auf deinem weiteren Weg

    Kommentar


    • Re: Liege nur im Bett - Risiken?

      Hallo tinaton,

      dass, was du da deinem Körper und deiner Seele antust, ist wirklich traurig und bedenklich. Bitte gehe so schnell wie möglich zu einem Arzt und vor allem zu einem Psychologen und lass dir helfen. Wenn es schwer fällt, sich aufzuraffen, bitte vielleicht einen guten Freund oder eine andere Vertrauensperson, dich zu begleiten. Lass nicht noch Wochen und Monate vergehen, fange jetzt an, zu handeln!

      Alles Gute!

      Kommentar