• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

brauche hilfe

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • brauche hilfe

    Hallo liebes forum!

    ich bin neu hier und ich habe mich hier angemeldet um meine krankheits geschichte niederzuschreiben und vielleicht hilfe von von einigen usern zu bekommen, welche sich besser in diesem bereich auskennen als ich.

    also meine geschichte begann vor etwa 5 jahren. da bekam ich plötzlich eine art darm infekt, welcher sich über monate hielt und welcher der anfang einer langen krankheitsgeschichte werden sollte. nachdem also dieser infekt mit durchfall, bauchschmerzen, farbloser stuhl verschwunden war, bekahm ich kurz darauf eine EBV infektion, welche bei mir pfeiffersches drüsenfieber auslöste-ich lag 2 wochen lang komplett flach. von da an wurde es etwas besser, aber seitdem leide ich unter sehr vielen symptomen und beschwerden, welche den ganzen körper betreffen und phasen-schubweise auftreten. die beschwerden halten sich von 2wochen bis zu vielen monaten.


    ich leide unter folgenden beschwerden:

    -herzbeschwerden(herzrythmusstörungen-extrasystolen, herzklopfen, erhöter puls in unpassenden situationen)
    -ständige müdigkeit, manchmal starke müdigkeit (sodass ich mittagsschlaf machen muss)
    -leichter chronischer schnupfen (ständiges krankheitsgefühl in der nase, als ob morgen ein schnupfen ausbrechen würde)
    -halsschmerzen, kloßgefühl im hals
    -geschwollene lymphknoten am ganzen körper (hals, schlüsselbein, achseln, leiste)
    -ständiges räuspern aufgrund von schleim im hals oder luftröhre
    - nacken verspannungen mit schmerzen
    -schmerzen im ganzen oberkörper(vermutlich magen, darm)
    -darmbeschwerden (gas. schmerzen, blähbauch, krämpfe, durchfall)
    -kreislaufbeschwerden, schwindel
    -manchmal depressionen (aufgrund der anderen beschwerden)


    ich muss anmerken, dass die meisten symptome nicht sehr stark sind. ich bin in der lage zu arbeiten und auch ein wenig sport zu treiben. dennoch sind meine beschwerden belastend für mich und ich kann mich auch nicht erinnern, wann ich das letzte mal sagen konnte, dass ich mich kerngesund oder einfach nur gut gefühlt habe. vielleicht irgendwann letztes jahr. ich habe auch manchmal phasen, in denen es mir fast gut geht. diese halten aber leider nie lange und werden oft von den oben gennanten symptomen abgelöst.

    ich war auch schon bei vielen ärzten und habe folgende untersuchungen über mich ergehen lassen:
    -kleines blutbild-mehrfach
    -virus test (negativ)
    -großes blutbild(OB)
    -EKG (OB)
    -belastungs EKG(OB)
    -herzultraschall(OB)
    -abdomen sono(alles in ordnung)
    -24h ekg und 24h blutdruckmessung (OB)
    -allergietest (negativ)
    -schwindeltest ohr bezogen (alles in ordnung)
    -blutuntersuching schilddrüse (tsh wert auffällig!)
    -schilddrüsen ultraschall (alles in ordnung)

    ich möchte gerne auf auf die schilddrüsen untersuchung eingehen.
    es war erst letztes jahr als ich mich endlich dazu entschlossen hatte zu ärzten zu gehen und herauszufunden was denn mit mir nicht stimmt. ich fühlte mich ständig schlecht und auch meine mitmenschen haben mir oft gesagt ich schaue krank aus(starke augenringe, blass). die schilddrüsen tests erfolgten zum schluss und ich war fast froh endlich eine antwort bekommen zu haben als mir der arzt sagte, dass ich eine unterfunktion habe. doch so einfach sollte es leider nicht werden, denn der arzt wollte noch mit einer behandlung warten und schauen ob es sich eventuell nur um einen ausreißer handelte. und somit sollte ich 6 wochen darauf erneut einen test machen, welcher diesmal jedoch in ordnung war. meine schilddrüsen werte waren "tip top" und ausserdem sollte ich mich ansosnten so fühlen wie "ein junger gott". ein schilddrüsen ultraschall wurde trotzdem gemacht, jeddoch mit dem ergebnis: alles in ordnung. und so wurde ich dann entlassen. ich solle stress vermeiden und mir mal etwas ruhe gönnen, dann würde ich mich bald besser fühlen. das war vor fast einem jahr. nun bin ich einfach ratlos. sollte ich jetzt einfach so mit meinen symptomen leben? bin ich psychisch gestört? oder ist es doch die schilddrüse? kennt sich jemand aus und hat vielleicht eine idee welche krankheiten noch hinter den beschwerden stecken könnten und vor allem in welche richtung man den körper noch weiter untersuchen könnte? für meinen arzt war das ganze schon praktisch erledigt doch ich möchte doch nicht den rest meines lebens mit diesen beschwerden kämpfen.

    vielen dank fürs lesen und ich wäre für jede hilfe überaus dankbar

  • Re: brauche hilfe

    Hallo tobe,
    Bis auf ein paar kleine Unterschiede könnte dein Text glatt von mir sein
    Ich habe ähnliche Symptome und war deswegen schon bei zig Ärzten...
    Auf welche Sachen wurde dein Allergietest gemacht?

    Ich habe die Vermutung, dass sich bei mir über die Jahre eine
    chronische Atemwegserkrankung gebildet hat (auch wenn dies bisher kein
    Arzt bestätigen kann!) Mein Hausarzt schiebt die Symptome des Schwindels
    auf den Stress und sagt, dass ich keine Allergie haben kann (da sonst die Anzahl weißer Blutkörperchen erhöht wäre)

    Ich habe seit Jahren (immer morgens) starke Niesanfälle und seit einiger Zeit auch Probleme mit unregelmäßigem Herzschlag und Atemnot. Dies kommt allerdings
    mehr schubweise - in einem Moment geht es mir wunderbar - im nächsten kannst
    du mich in die Ecke werfen...

    Da ich bisher keine Aussicht auf Besserung sehe und man auf den nächsten Facharzt Termin mehrere Monate wartet, suche ich das halbe Internet nach einer möglichen Lösung ab.
    (sind, wie gesagt, nur Vermutungen aber vielleicht hilft es uns weiter:

    -Herzbeschwerden / Müdigkeit - Hier hängt viel vom Schlaf in der Nacht ab. Wie
    schläfst du? Wirst du durch Herzklopfen wach oder schreckst du hoch?
    Kommen die Beschwerden eher, wenn du Sport machst, oder wenn du
    ruhig liegst?
    Es hängt viel mit gesunder Atmung zusammen wieviel Energie wir für den
    Tag übrig haben. Wenn du deinen Akku nachts nicht auflädst, kannst du tagsüber nicht funktionieren. Hier kann vielleicht auch ein Schlaflabor weiterhelfen...

    -Halsschmerzen / Räuspern/ Darmbeschwerden - ich habe herausbekommen, das es bei mir mit der Magensäure zu tun hat. Wenn der Körper zuviel produziert
    (kann durch einseitige Ernährung kommen) dann dringt die Säure in Liegestellung
    in die Speiseröhre ein. Folgen: Starkes brennen und Schmerzen im Hals, Räuspern+Darmbeschwerden. Hast du es wenn du liegst, oder auch tagsüber?

    -Schilddrüse - Bei mir waren keine Werte auffällig aber ein
    Ultraschall wurde noch nicht gemacht. Es gibt eine Immun Erkrankung, bei der der eigene Körper die Schilddrüse angreift. Dies sieht man aber per Ultraschall.
    Wenn bei dir einer gemacht wurde, kann ich dich beruhigen

    Allgemein kann ich sagen: Beobachte dich selber ganz genau!
    Lass dich von den Ärzten nicht abwimmeln und such dir zur Not
    einen anderen. Ich versuche dasselbe und drücke uns beiden die
    Daumen! Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen. Wenn du was Neues
    weißt, schreib doch mal wieder

    Viele Grüße
    Matze

    Kommentar


    • Re: brauche hilfe

      @tobe: Sie waren jetzt bei mehreren Ärzten und haben sehr viele Untersuchungen ohne Befund hinter sich. Ich glaube Ihnen was Ihre Beschwerden angeht-dennoch ist eine körperliche Ursache eher unwahrscheinlich. Oftmals ist eine Infektion(bei Ihnen Magen/Darm) der Auslöser einer Fibromyalgie die stark oder weniger stark ausgeprägt sein kann. Sehr viele Ihrer geschilderten Symptome die sich in Ihrer Beschreibung finden könnten darauf hindeuten...leider gibt es dagegen kein Allheilmittel. Informieren Sie sich über diese Erkrankung, vielleicht finden Sie sich ja wieder! LG J.

      Kommentar


      • Re: brauche hilfe

        @tobe: Sie waren jetzt bei mehreren Ärzten und haben sehr viele Untersuchungen ohne Befund hinter sich. Ich glaube Ihnen was Ihre Beschwerden angeht-dennoch ist eine körperliche Ursache eher unwahrscheinlich. LG J.
        Ich meinte natürlich organische Ursache...Fibromyalgie ist eine Störung der Muskelfasern und noch immer nicht richtig erforscht, jedoch endlich als Krankheit anerkannt. Betroffene haben meist eine jahrelange Ärzteodyssee hinter sich bis die Diagnose steht .Es gibt typischerweise auch beschwerdefreie Zeiten die aber meist nicht sehr lange anhalten. LG J.

        Kommentar