• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stundenweise unerträgliches Unwohlsein

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stundenweise unerträgliches Unwohlsein

    Hallo liebes Forum,

    Ich (w/23) hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, denn ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Ich erleide fast täglich starke Unwohlsein/Verstimmungsattacken, bei denen ich nichtmehr klar denken kann.
    Alles hatte vor 7 Monaten angefangen mit einer Panikattacke. Am Anfang habe ich diese komischen Zustände immer auf eine Panikstörung geschoben. Ich wollte auch direkt mit einer Therapie anfangen, da ich dachte, es wäre alles psychisch bedingt. Der Psychologe meinte jedoch wir brauchen keine Therapie anfangen, psychisch wäre ich absolut gesund und ich bekomme das alles selber in den Griff. Ich habe einen festen Job, tolle Freunde und Familie und bin absolut glücklich mit meinem Leben, wären da nicht diese krassen kurzzeitigen Verstimmungen, die ich nicht kontrollieren kann. Es fühlt sich an als könnte mein Gehirn nichtmehr richtig arbeiten.
    Diese heftigen Unwohlsein/ Verstimmungzustände kommen seit Februar fast täglich mal mehr mal weniger heftig und dauern zwischen 1-3 Stunden an. Plötzlich fühle ich mich furchtbar unwohl und elendig, habe keine Kraft, möchte nur heulen, kann mich auf nichts anderes fokussieren als auf meinen sonderbaren Gemütszustand. Es fühlt sich an wie ein kurzzeitiges schwarzes Loch, wie eine heftige Stundendepression und dann ist wieder alles gut Am schlimmsten ist es, wenn ich länger nichts gegessen habe. Esse ich jedoch etwas Süßes kann ich den Zustand oft beenden. Jedoch zeitlich immer unterschiedlich, was mich verwirrt. Diabetes habe ich laut Arzt jedoch nicht.
    Mein Hausarzt hatte die Standards abklären lassen, wie Blutbild und EKG und auf mein Drängen Schilddrüse (TSH 2.48, Kein Hashi), Diabetes und Eisenwerte. Alles im grünen Bereich.
    Etwas psychisches schließe ich eig aus, meine Ansichten zum Leben nicht ändere und ich eigentlich super zufrieden bin und super schlafen kann.
    Ich verstehe nicht, woher diese krassen Schwankungen des Wohlgefühls kommen können. Es fühlt sich an als würden meine Hormone teilweise verrückt spielen, aber auch als hätte das Essen irgendwie einen Einfluss darauf. So bin ich zB morgens das sprühende Leben, meine Gedanken schweifen ganz normal und ich mache Pläne für den Tag und dann zB nachmittags falle ich in ein tiefes schwarzes Loch und ich will nurnoch heulen, es ist wie in einem Alptraum gefangen zu sein vom Gefühl und ich kann nichtmehr klar denken. Ich konnte jedoch noch nicht herausfinden, welches Essen welchen Einfluss hat. Es gibt auch mal Wochen da geht es generell ganz gut und dann Zeiten wo es extrem ist.

    Generelle andere Symptome die ich habe:
    - Starke Appetitlosigkeit ( Habe deswegen schon ein paar Kilos verloren, obwohl ich mit meinem Gewicht von 57 kg bei 167 cm ganz zufrieden war)
    - Während der komischen Phasen starke Erschöpfung, alles wird zu viel
    - Muskelkrämpfe nach Sport (Kann Magnesiummangel solche Zuständer hervorrufen?)
    - Ich hatte vor 2 Monaten mal 2 Wochen mit Schwindel und Dauerbenommenheit, die aber nach erhöhter Eisenzufuhr irgendwie wieder weggegangen sind
    - Ohrenrauschen
    - Manchmal kurze Übelkeit
    - Morgendlicher Durchfall
    - Teilweise erhöhter Ruhepuls

    - Ich nehme die Pille Maxim seit 8 Jahren und hatte eig nie Probleme


    Meine Frage an euch, hat irgendjemand eine Ahnung was mir fehlt/ was mir schadet? So kann es nicht weitergehen, diese Attacken belasten mich sehr und ich weiß nicht, wie ich daraus kommen kann.
    Meine Vermutungen gehen in Richtung Unterzuckerungen, Darmpilz, Histamine, Magnesiummangel, aber nichts hat bis jetzt wirklich geholfen.

    Vielen Dank schon einmal für Antworten!



  • Re: Stundenweise unerträgliches Unwohlsein

    UPDATE:
    Falls Jemand zufällig diesen Artikel finden sollte, wollte ich kurz die Auflösung geben: Bei mir wurde nun nach über 2 Jahren Hashimoto diagnostiziert. Der erste Endokrinologe hat dies nicht erkannt und nur nach der Schilddrüsengröße geguckt. Endlich habe ich jedoch eine Ärztin gefunden, die mich Ernst nimmt. Mit den Schilddrüsenhormonen und Vitaminen geht es mir 100 mal besser und ich bin bis auf ein bisschen Müdigkeit wieder die Alte! Also wenn ihr euch sicher seid, dass etwas nicht stimmt, dann lasst euch nicht von den Ärzten einreden, dass alles normal ist und die Werte ja ´okay´sind! Viele Grüße

    Kommentar


    • Re: Stundenweise unerträgliches Unwohlsein

      UPDATE:Also wenn ihr euch sicher seid, dass etwas nicht stimmt, dann lasst euch nicht von den Ärzten einreden, dass alles normal ist und die Werte ja ´okay´sind! Viele Grüße
      Bloß waren Ihre Werte ja nicht "normal" seinerzeit.Es wurde nur nicht genau überprüft!Natürlich sollte organisch immer alles erst abgeklärt werden bevor man sich auf die Psyche beruft.Freut mich dass Ihr Problem gelöst scheint... "Alles Gute" weiterhin,J.

      Kommentar