• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magersucht was nun

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magersucht was nun

    Hallo zu meiner Person, ich bin 18 jahre alt, wiege 41-42 kg und bin 163 cm groß
    Seit ungefähr 6 Monaten hab ich angefangen mit dem Kalorien zählen weil ich abnehmen wollte, zu dieser Zeit wog ich noch 53kg, mein Ziel war es 49 kg, als ich das ereichte habe wollte ich immer mehr und reduzierte meine tägliche Kalorienzufuhr seit ein Monat auf 300kcal in der Woche und am Wochenende (an einem Tag,endweder Samstag oder Sontag) 700kcal ungefähr, vorher ungefähr 500 kcal pro Tag... Für mich ist es jedoch eine Qual wenn ich mitbekomme ich habe 600-700kcal gegessen und habe sofort ein schlechtes Gewissen...
    Meine Ärztin meinte zu mir ich bin in die Magersucht gerutscht und bräuchte stationäre Hilfe....
    Nun meine Fragen, hat irgendjemand die selben Probleme?
    Komme ich irgendwie aleine wieder raus? Ohne in eine Klinik zu müssen

    Für mich wäre es kein Problem 3kg zu zunehmen obwohl ich doch Angst habe davor nur so wie ich jetzt bin finde ich Kleidung auch schon keine passende mehr
    Wie kann ich meine Kalorienzufuhr wieder steigern ohne viel zuzunehmen aber td wieder normal essen zu können ?

    Bitte um Hilfe
    Danke


  • Re: Magersucht was nun

    Sie sollten sich schleunigst in ärztliche Hilfe begeben.Ihre Situation ist sehr ernst und kann auch tödlich enden.Leider kenn ich da einige Beispiele dzu.Bei einer Größe von 163 cm sollten Sie mind. 50 Kilo auf die Waage bringen!Wenn ich Ihren letzten Satz lese gibt mir das schwer zu denken. Sie wollen doch gar keine Zunahme anstreben?Früher oder später leiden Sie an starken Mangelerscheinungen und Ihr Körper wird stark geschädigt,Ihere Monatsblutung verabschiedet sich,Sie bekommen Haarausfall usw...Wollen Sie das wirklich?Ich kann nur an Ihre Vernunft appellieren:Sprechen Sie nochmal mit Ihrer Ärztin und begeben Sie sich schnellstmöglichst in Behandlung! Es wird ein langer und steiniger Weg werden,aber das sollte Ihnen das Leben wert sein.Alles Gute,johlina

    Kommentar


    • Re: Magersucht was nun

      Hallo,
      Ich finde fachliche Meinungen immer so gut, wie auch die obere. Aber ich weiß, was du jetzt wohl denkst, die verstehen mich nicht.
      Ich bin jetzt 17 Jahre alt , wie viel ich wiege ? Keine Ahnung ! Aber ich mag mein Körper :-)
      Im Jahre 2014 war wirklich das schlimmste Jahr meines Lebens. Anfangs war er einfach ein wenig joggen und auf die Ernährung achten. Ich habe Ca. 55 bis 60 Kilo gewogen. Ich wollte abnehmen. Also habe ich ab Jahresanfang immer mehr Sport getrieben und weniger gegessen. Und das schlimmste war das zählen. Man hat sich gehasst , wenn es nur 100 kcal zu viel waren ! Dann war es irhendwann Sommer.. Ich war bei dem Gewicht 44 Kilo angekommen und ab da wollte ich was ändern.. Ich ging sogar zum Psychologin . Klar, hat es mir gut getan , aber selbst daraus finden ? Es war unmöglich , aber ich konnte es selbst nicht sehen.. Ich habe auch bei der Psychologin so oft gesagt, dass es besser werden würde, aber das war gelogen.
      Irhendwann war es so weit, dass ich ein Sportverbot hatte.. Ab da war ich nurnoch traurig und es war so verdammt hart.
      Ich habe ab da oft mit meiner Psychologin über Kliniken gesprochen , aber irgendwie wollte ich es dann doch nicht.
      Bis zu einem Tag. Mein Körper war am Ende .. Jeden Tag taten mir die Knochen weh und ich hatte auf nichts mehr Lust.
      Ich wusste nicht mehr wie ich liegen sollte, denn alles schmerzte.
      Ab da wollte ich in die Klinik , denn mein Leben , war kein Leben mehr. Ich durfte nicht mit zu Klassenfahrten oder Ausflügen. Alle hatten Angst etwas falsch zu machen.
      Dann habe ich die Anmeldung an eine Klinik in Bad oyenhausen geschickt und bereits 1 Monat später ging es los..
      Ich bekam die Nachricht in der Schule von meiner Mutter. Ich bin weinend rausgegangen , aber nicht weil ich es nicht wollte. Klar hatte ich Angst, aber ich wusste , jetzt geht es los.
      Zwei Tage später war ich dort.. Klar , einerseits wolle ich nichts ändern, aber ich habe mir klar gemacht: du musst das bestmögliche hier machen !
      Ich war insgesamt 7,5 Wochen dort.. Und ich kann sagen, es war die beste Zeit meines Lebens. Abgesehen von den Leuten , die man dort kennenlernt , man lernt so viel über sich selbst .. Und wenn man es auf sich eingehen lässt, zeigt es einem welche schönen Seiten es am Leben gibt.
      Ich würde mit 42 Kilo bei 1,65 cm eingeliefert . Dürfte fast nichts machen, doch ich habe alles mitgemacht und durfte immer mehr. Spazieren , Yoga , Shoppen ...
      Ich war stolz mich selbst wieder zu finden. Meine Interessen wieder zu entdecken und anderen Kraft zu geben!
      Jetzt ist es 1,5 Jahre her. Ich bin danach noch mehrere Monate beim Psychologen gewesen. Aber jetzt weiß ich, dass es mir gut geht. Klar, man merkt oft noch folgen ( man denkt über seinen Körper nach , halt so Kleinigkeiten ) , aber das Leben ist wieder lebenswert !
      Klar gibt es bestimmt Menschen, die es alleine schaffen, aber um ehrlich zu sein, macht man es sich auf diesem Weg viel schwerer. Wenn man diesen Weg mit Hilfe, neuen Menschen und neuen Erfahrungen machen kann, nimmt man viel mehr mit.
      Ich will dich nicht überreden. Du solltest selbstständig sagen, dass du was ändern möchtest.
      Ich hoffe , dass hat dir ein wenig weiter geholfen.

      Ps. Wenn du noch mehr wissen möchtest, kannst du mir gerne eine privat Nachricht schreiben :-)

      Kommentar


      • Re: Magersucht was nun

        Dem Beitrag von xMichellex ist nichts hinzuzufügen! Alleine kommt man da nicht wieder raus und eine stationäre Behandlung ist in der Regel unabdingbar.LG johlina

        Kommentar



        • Re: Magersucht was nun

          @ xMichellex und johlina1960, danke für Eure Antworten!

          eine Frage an @xMichellex: wie viel KG hattest du als du in die Klinik kammst ? und wie viel kg hattest du als du wieder raus kammst ? werde ich da so hochgefüttert das ich dann wieder unzufrieden mit mir bin ? und wie siehst so ein Tagesablauf in der Klinik aus ? durftest du heim auch am Wochenende?

          Kommentar


          • Re: Magersucht was nun

            @ xMichellex und johlina1960, danke für Eure Antworten!

            eine Frage an @xMichellex: wie viel KG hattest du als du in die Klinik kammst ? und wie viel kg hattest du als du wieder raus kammst ? werde ich da so hochgefüttert das ich dann wieder unzufrieden mit mir bin ? und wie siehst so ein Tagesablauf in der Klinik aus ? durftest du heim auch am Wochenende?
            Dieser Text zeigt das Sie dringend einer Behandlung bedürfen!! Wenn ich schon das Wort "Hochgefüttert" lese läuten bei mir sämtliche Alarmglocken.Was verstehen Sie bitte unter diesem Wort?Ja glauben Sie denn das es gut aussieht wenn jemand ausgezerrt und abgemagert wie ein lebender Toter durch die Gegend rennt?Sorry meine derben Worte,aber in meinem Umfeld ist eine junge Frau (22)daran verstorben.Bei Ihrer Größe wären sogar noch 60 Kilo normal.Jedenfalls gesünder und auch hübscher als 40 Kilo!Und da haben Sie ja wohl noch ein ziemliches Stück hin...Sie haben eine vollkommen falsche Körperwahrnehmung und auch das muß behandelt werden,Ihr Problem spielt sich nämlich hauptsächlich im Kopf ab. Ich hoffe für Sie das Sie die Kurve kriegen.Alles Gute,johlina

            Kommentar


            • Re: Magersucht was nun

              @johlina1960 ich möchte einfach nicht mehr wiegen als das was ich bevor ich abgenommen habe gewogen habe (53-54kg), die angst ist einfach so groß

              Kommentar



              • Re: Magersucht was nun

                @johlina1960 ich möchte einfach nicht mehr wiegen als das was ich bevor ich abgenommen habe gewogen habe (53-54kg), die Angst ist einfach so groß
                Angst??? Angst kann man vor vielen schlimmen Dingen haben,aber ganz sicher nicht vorm Gewicht.Klar wäre hohes Übergewicht auch nicht schön,aber wieso sollte es nicht zu schaffen sein 54 Kilo zu halten?Man muß sich ja nicht vollstopfen aber man sollte sich schon normal ernähren um gesund zu bleiben.Diese 54 Kilo die sie vorher hatten wären doch ok gewesen? Warum dann überhaupt diese Abnahme?Es ist am gesündesten für den Körper wenn er das Gewicht konstant und ohne große Schwankungen langfristig halten kann.Diäten schaden da nur und treiben in zwei Richtungen: Entweder Magersucht oder Übergewicht.Leider wissen das aber die wenigsten und geraten in einen Strudel.LG johlina

                Kommentar