• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magensäuremangel und Säureblocker - Wie weiter vorgehen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magensäuremangel und Säureblocker - Wie weiter vorgehen?

    Hallo
    Nachdem ich lange Zeit 80mg Esomeprazol täglich nehmen musste, stellte sich nun heraus, dass ich wohl an einem Magensäuremangel leide. Wahrscheinlich war schon immer das mein Problem und die Behandlung mit einem Säurehemmer von Anfang an falsch.
    Jetzt muss ich von 80mg auf 0 mg kommen, aber ich weiß leider nicht wie.
    Es gibt natürlich viele Infos im Internet darüber, aber ich werde daraus leider nicht wirklich schlau.
    Deshalb würde ich mich freuen, wenn mir hier jemand Tipps geben könnte, wie ich von den Esomeprazol weg komme (reduzieren oder sofort ganz absetzen) und zeitgleich etwas für meinen Magen tun kann.
    Eine Magenspiegelung vor kurzem ergab folgendes: Zwerchfellbruch 2cm (vor 2Jahren 1 cm), Gastritis (damit habe ich seit Jahren zu kämpfen), Speiseröhrenentzündung.
    Dazu kommt, dass ich nachgewiesen unter Furctoseintoleranz leide, die sehr stark ausgeprägt ist.
    Mir scheint als sei mein Arzt auch etwas überfordert, da er mich auch nicht wirklich beraten hat.
    Deshalb würde ich mich sehr über eine Antwort hier freuen.

    Vielen Dank im Voraus!



  • Re: Magensäuremangel und Säureblocker - Wie weiter vorgehen?

    80 mg am Tag erscheinen mir schon hoch als Dosierung!Solche Dosen auf lange Sicht finde ich ziemlich ungewöhnlich.Wie kam den plötzlich ans Licht das Sie an Säuremangel leiden?Tatsächlich kommt das hin und wieder vor und der Patient hat die selben Symptome wie bei zuviel Magensäure.Vielleicht liegt es aber einfach an der hohen Dosierung das sie diesen Säuremangel entwickelt haben?Wie lange genau nehmen Sie denn dieses Medikament schon?Ich an Ihrer Stelle wurde mich mit einem erfahrenen Gastroenterologen in Verbindung setzen um das Problem zu besprechen.Dieser Facharzt sollte nicht überfordert sein von dieser Symptomatik.Wirklichen verbindlichen Rat kann ich hier nicht geben,dieses Forum ist nicht zur Erstellung von Ferndiagnosen und deren Behandlung gedacht.Alles Gute,johlina

    Kommentar