• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wirklich "nur"niedriger blutdruck???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wirklich "nur"niedriger blutdruck???

    Hallo zusammen,
    ich bin wirklich verzweifelt und brauch etwas Rat....
    kurz zu mir:
    bin weiblich ,30,hatte 2 bandscheibenvorfälle ohne op vor ca.5 jahren gehabt und bin danach seit ca.3/4 jahren nicht krank gewesen,/ohne krankmeldung bei der arbeit...bis auf erkältungen,die nicht mit fieber in zusammenhang waren...trotzdem mich nicht am arbeiten gehindert haben.
    hin und wieder hatte ich schwindel,der aber für mich nie belastend war und ich es mit arbeitsstress und überforderung für mich weggeredet habe...
    vor ca.jetzt 3 oder 4 monaten hatte ich zum ersten mal eine schwindelattacke beim gehen gehabt,mir wurde schwarz vor augen ,bin nicht umgekippt und habe es bis nach haus geschafft ,zu hause war mir kaltschweissig,hände/Füsse kalt und übel......
    als ich mich hingelegt hatte,ging es wieder.
    danach fing es unregelmäßig an das ich einen kopfdruck/schmerzen verspürte bis zu den augenbrauen,mal stärker mal schwächer.....auch hier dachte ich der stress......
    seitdem habe ich jetzt schon fast einen monat ,jeden tag...diese beschwerden,hauptsächlich bei belastung...mal mit schwarz vor augen,mal nur gangunsicher(so als ob der boden unten mir sich bewegt,musste mich deswegen auch 2 tagelang krank schreiben lassen...da es mir auch auf den weg zur arbeit passiert ist......habe unregelmäßig/regelmäßig kopfdrücke...teils spannungen im nacken....konzentartionsschwäche(das habe ich schon länger noch vor der 1.schwindelattacke),müdigkeit....abgeschlagenheit. .....vor ca.2wochen beim aufstehen konnte ich meinen kopf nicht bewegen....da .ich einen starken spannungsschmerz vom kopf bis in den nacken verspürte......
    da ich seit auch 3/4 jahren keinen arzt besucht hatte,suchte ich mir eine hausärztin vor ca.2/3wochen.......:blutwerte ok,schilddrüse sei unnormal ausgeprägt/verteilt(ein lappen größer als der andere,der andere kleiner)......dennoch arbeitet sie gut anhand der werte...keine knoten etc.....
    .kardiologe:herzultarschall unauffällig,langzeit ekg:inkompletter rechtsschenkelblock (av block 1,(ist angeboren)aber ohne sonstigen auffälligen befund,außer das ich zur hypotonie neige und die schwindelanfälle und alles andere daher kommen könnte...meine hausärztin hat mich damit nach hause gehen lassen..ohne medikamente etc.
    hno gleichgewichtstest kommt in märz(nur zu abklärung)
    augenarzt(bin brillen trägerin und muss gestehen das ich auch lange nachlässig mit meiner brille war und sie kaum getragen hatte,augen tränen manchmal)kommt auch in märz....jetzt mal ehrlich da mein av block 1 angeboren ist und mein herz funktioniert...und ich seit 1 monat fast non stop beschwerden habe kann das alles doch nicht von einer hypotonie kommen?
    trotz diesen beschwerden gehe ich arbeiten,
    ich hoffe ich kann hier ein paar anregungen bekommen und bedanke mich in vorraus dafür....liebe grüße






  • Re: wirklich "nur"niedriger blutdruck???

    Hallo !

    Ich möchte versuchen Dir vielleicht ein paar Anregungen zu geben, jedoch bist Du ja schon sehr gut informiert.

    Deine Beschwerden können durchaus vom Blutdruck kommen. Zumindest Schwindel und Kopfweh sin 1a Blutdruck Symptome. Dem könntest Du mit Bewegung und viel Trinken beikommen. Eine Bekantte von mir hatte jahrelang schwindel und es stellte sich heraus dass es psychosomatisch war. Obwohl Sie sich eigentlich wohl fühlte und keine Konflikte mit sich trug, verschwand der ganze Spuk 3 Tage nachdem Sie ihren Job gewechselt hat und kam nie wieder. Da ist jetzt 8 Jahre her. Da scheint die Psycho wohl unterschwellig auch ein Wort mitzureden.

    All dass, inklusive der Gangunsicherheit kann jedoch auch sehr gut auf einen erneuten Bandscheibenvorfall hinweisen. Dieser führt , je nach Lokalisation zu den absurdesten Sympomen. Sofern der Vorfall aufs Rückenmark drückt, lann er je nach Höhe natürlich auch die ansteuerung der Bein-NErven-Muskulatur beeinträchtigen und so komische Gangunsicherheiten hervorrufen. Im übrigen hatte ich einen BSV in der Halswirbelsäule und wachte zuvor auch eines morgens auf und konnte den Kopf nur sehr schmerzlich bewegen.

    Kopfweh ist , soweit ich weiß, ganz typisch für BSV in der Halswirbelsäule. Ebenso schwindel. Dazu verspannte Nackenregion. Hast Du denn Schmerzen? Ich würde sagen, Dein Weg führt zum Neurologen.

    Alles zusammen kann jedoch genausogut auf einen Mangel an Flüssigkeit oder Nährstoffen zurückzuführen sein. Eisen, Magnesium, Eiweißmangel, alles mögliche....

    Ein großes Blutbild, ein MRT vom Hals, vielleicht auch das abchecken einer Borreliose bringen eventuell Klarheit.

    Das Herz würde ich jetzt eigentlich nicht hauptverdächtigen. So ein RSB ist ja meist recht symptomlos.

    Ich wünsche Dir alles Gute!!

    Kommentar