• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gewicht purzelt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewicht purzelt

    Ich entschuldige mich vorab für den langen Text aber ich möchte es möglichst ausführlich beschreiben falls irgendwelche Details wichtig sind.

    Es fing an Mitte September dass mir unterwegs bei einer Nanotechnologieausstellung der Universität wo auch Labore besucht wurden, von einer Sekunde auf die andere schwindlig wurde und mein Kreislauf absackte, so dass ich mich setzen musste. Das hatte ich vorher noch nie in dem Ausmaß.
    ​Ab und zu etwas müde und etwas schwindlig dagegen ist mir an einigen Tagen schon öfters mal.
    Das mit dem das ich mich setzen musste, hab ich aufs Wetter geschoben weil es an dem Tag viel regnete und ich von oben bis unten nass geworden bin. Danach dann triefend auf dieser Ausstellung... Da musste man eine Stunde stehen und ich kann grundsätzlich nicht lange stehen. Deshalb schob ich es darauf.
    Aufs Wetter und klitschenass und lange stehen.

    Dann geht's aber weiter:

    Danach Ende September hatte ich einen Gnubbel am Hintern.
    Damit ging ich zu meiner Hausärztin. Die sagte das sei eine Analvenenthrombose.
    Sie schmerzte nicht im geringsten obwohl in Foren immer zu lesen ist, das die Leute grosse Schmerzen haben.
    Diese verschwand aber von selbst wieder nach zwei Wochen.

    Ich liess dann auch gleich einen Check up machen.
    Hämoocculttest ohne Befund
    Bluttest vier Werte auffallend:

    Erythrozyten 4,50
    Hämoglobin 13,3
    Hämatokrit 38,3
    Leukozyten 4,0

    Dann Mitte Oktober bekam ich auch noch eine Verstopfung.
    Aber kaum Bauchschmerzen.
    Ich denk es lag an der Ernährung kurz davor. Schweineschnitzel, sechs Stücke Kuchen usw.
    Danach ging ne Woche nix mehr, bis ich laxoberal nahm. Dann kams raus.
    Danach normalisierte sich mein stuhlgang langsam wieder. Allerdings danach hatte ich erneut für ein paar Tage keinen Stuhlgang. Ich wieder zur Hausärztin, sie machte :

    digitale rektale Untersuchung ohne Befund.
    Abgehorcht ohne Befund
    Abtastung ohne Befund. Sie meinte nur warum mein Herz plötzlich heftig pochte. Hmmmm. Aufregung?
    Dann Ruhe-Ekg ohne Befund

    Dann kam auch noch eine Hämorrhoide dazu ersten Grades. Wohl durchs pressen.

    Ich stellte meine Ernährung komplett um.

    Keine Brötchen mehr, nur noch körnerbrot.

    Ich versuchte es mit sauerkrautsaft. Naja...
    Dann mit pflaumensaft jeden Morgen... Dann ging stuhlgang täglich, manchmal 3-5 x täglich.
    Zwei Wochen gings, dann wieder nicht.
    Hat sich Darm dran gewöhnt?
    Dann nahm ich trockenpflaumen aus der Tüte.
    Die legte ich abends in Wasser ein und hab sie morgens auf nüchternen Magen gegessen.
    Das Wasser dazu getrunken und zusätzlich trank ich ein Glas fertigen pflaumensaft, diesen Saft aus der Tüte mein ich.
    Dann klappte es wieder mit dem stuhlgang.

    Stuhlgang war übrigens während der Verstopfung schmaler als früher. Zwei Wochen war er hellbraun. Früher dunkelbraun. Unter pressen kam sehr selten bleistiftstuhl.


    Dann spürte ich ein brennen im Penis. Kann aber auch von der Hämorrhoide ausgestrahlt haben nach vorne. ?

    Nach drei Tagen war das brennen von selbst wieder verschwunden.


    Jetzt scheint sich stuhlgang wieder zu normalisieren und die Hämorrhoide fühl ich auch nicht mehr weil ich nicht mehr presse denk ich.
    Obwohl auch wenn ich mich nur auf die Toilettenbrille setze ohne zu pressen, auch dann war bis vor kurzem noch nach paar sekunden sitzen die Hämorrhoide fühlbar. Jetzt plötzlich nicht mehr. Kann die verschwinden wenn man nicht mehr presst?

    Nun aber kommt stuhlgang wieder in normaler Form und Größe und Farbe raus. Alles wieder wie vor der Verstopfung also wie vor 2 Monaten.


    Ich war übrigens auch noch zum abdomen Ultraschall:
    Keine Engstellen.
    1 polyp 3 mm gross, sie sagte ab 1 cm lässt man operieren.
    Ich soll den polyp nächstes Jahr wieder mit Ultraschall kontrollieren lassen.
    1 Zyste aber da macht man nix meinte sie.

    Sonst ohne Befund.

    Aber jetzt wo stuhlgang sich wieder von selbst meldet (ich hatte seit der Verstopfung ja kaum noch Stuhldrang. Es fehlte das Gefühl das ich musste. Ich ging aufs Klo und dann kam was oder auch nicht), jetzt plötzlich nehme ich rapide ab. Und das macht mir total Angst.

    Wenn das ein Tumor wäre, dann hätte das doch per Ultraschall erkannt werden müssen oder?

    Sie sah ja auch einen kleinen polyp 3mm.

    Und ein Tumor der solche Symptome verursacht mit Gewichtsabnahme, der muss doch schon gross sein und erkennbar?

    Ich hab auch kein blut im Stuhl und kein Schleim und der stuhltest wies auch kein blut auf.
    Urintest auch ohne Befund.

    Ich notiere mein Gewicht jetzt
    Gestern morgen: 77,2, gestern Abend: 77,1
    Heute morgen: 76,6

    Wie kann man abends weniger wiegen als morgens?

    Ich bin männlich und 48 und 183 cm.
    Gewicht war in den letzten zwei Monaten so zwischen 78 und 80 kg.
    Die letzten Jahre waren es aber auch schon mal 85-89 kg.

    Aber unter 78 hatte ich schon ewig nicht mehr, da war ich Anfang 30.

    Ändert der Stoffwechsel sich plötzlich in meinem Alter?

    Immer vorher Urin gelassen und mit Schlafanzug.

    kann das von der Ernährungsumstellung kommen?

    Kann dadurch der Stoffwechsel so schnell werden, dass ich so abnehme?

    Keine Süßigkeiten mehr, alles weggelassen,
    nur noch Leitungswasser und Kamillentee 2,5 - 3 Liter am Tag
    Nur noch Körnerbrot.
    Kaum Fleisch weil ich das Gefühl hatte, dass jedesmal nach Fleisch wieder kein stuhlgang war.
    Keine Bananen weil stopfen.
    Dafür Apfel, Mandarinen.
    Gemüse und Kartoffeln.

    Und 5 trockenpflaumen in Wasser eingelegt und ein Glas pflaumensaft morgens auf nüchternen Magen.

    Die Ernährung war so für 4-6 Wochen.

    Mach mir echt sorgen. Wenn ich täglich 600 g abnehme, das summiert sich ja die Wochen.

    ich hab auch das Gefühl als könnte ich nicht mehr soviel essen wie früher. Und weniger Appetit.
    Als hätte mein Magen sich verkleinert durch das wenige essen der letzten 4-6 Wochen.

    Kann das sein?

    Muss ich mir Sorgen machen oder ist das alles noch normal?

  • Re: Gewicht purzelt

    Hi Jörg, zum Thema Verdauung die Frage: treibst du Sport? Durch Bewegung kommt normalerweise die Verdauung gut in Gang.
    Zum Thema gewichtsverlust: wenn ich mich so ernähren würde wie du, würde ich auch abnehmen...was ist denn das Ziel dieser ernährungsweise?
    Gruß, crash

    Kommentar


    • Re: Gewicht purzelt

      Normal? Nein normal ist das sicher nicht das Sie sich so intensiv mit Ihrem Körper beschäftigen!Sorry,aber was Sie hier schildern sind ganz normale Befindlichkeitsstörungen wie sie jeder Mensch gelegentlich mal hat.Gewichtsabnahmen wo man sich Sorgen machen müsste,liegen bei über 10 Kilo in unter 6 Wochen!Sie haben ganz normale Schwankungen.Der Wassergehalt,Darminhalt usw. lassen das Gewicht immer etwas schwanken.Außerdem wäre mir völlig neu das man Darmpolypen im Ultraschall sichten kann und schon gar nicht mit einer Größe von 3mm.Der Darm muß geröntgt oder gespiegelt werden um das zu sehen.Und operiert wird da schon gar nicht-Polypen werden im Rahmen einer Koloskopie abgetragen.Hämorrhoiden verändern sich auch ,mal größer ,mal kleiner.Können sogar bluten zwischendurch und Analvenenthrombosen sind harmlos und selten schmerzend.Sie bilden sich in der Regel meist selbst zurück.Und wer sagt denn das Sie jetzt dauernd weiter abnehmen??Steigern sie sich nicht so in diese Dinge rein,Sie sind auf dem besten Weg eine "somatoforme Störung" zu entwickeln.Sorry wenn ich das jetzt so deutlich sage.Aber manchmal hilft gerade das Menschen wie Ihnen.LG johlina

      Kommentar


      • Re: Gewicht purzelt

        Danke crashdog

        Ich treibe kein sport. Aber bin ohne auto und gehe jeden schritt zu fuss.
        Auch sonst gern spazieren.

        Ich stellte meine ernahrung um weil ich anfangs verstopfung hatte.

        Ich war nur verwundert weil ich sonst nie so schnell abnahm.

        Und dachte im zusammenhang mit verstopfung gleich an krebs.
        Dann noch die blutwerte hamoglobin. Meine arztin machte gleich panik
        Wegen den werten. Sie meinte in meinem alter sei das nicht normal. Ich soll zur spiegelung.

        Komisch auch das mir das mit dem gewicht erst nach der verstopfung auffallt.

        Und seit paar tagen ess ich jetzt wieder schokolade und trink fruchtsafte aber trotzdem nehm ich weiter ab.

        In zwei wochen von 80 auf 76,6
        Ich las was von x % in x wochen darf man abnehnrn.
        Komm nicht mehr auf die zahlen. Aber raus kam 4 g

        Kommentar



        • Re: Gewicht purzelt

          Hallo Jörg,

          mein 1. Tip für dich: Ruhig Blut!! Es gibt keinen gravierenden Befund, es gibt keinen Grund für dich, um deine Gesundheit oder gar dein Leben zu fürchten.

          Und jetzt das Weitere:

          Männer sind ja meistens recht "wartungsarm" bis ca. 50 Jahre, daher glauben leider viele Männer auch, daß alles immer so weiter gehen kann wie vorher. Keinen Sport zu treiben, ist einfach keine gute Idee. Das Laufen ist ja schön und gut, aber scheint nicht zu reichen, um deinen Körper und deine Verdauung/deinen Kreislauf in Gang zu halten.

          Fang an mit Sport, Muskeltraining für Bauch + Rücken hilft ganz wunderbar der Verdauung.
          Morgens sollte warmes Wasser, evtl. mit Ingwer oder Zitronensaft, auch schon reichen, die Verdauung anzukurbeln, vielen hilft auch 1-2 Tassen Kaffee zu trinken. Wenn das nix nützt, mach mal ein bißchen Morgengymnastik.

          Hör auf, dich ständig zu wiegen. Einmal die Woche reicht, und zwar morgens nach dem Toilettengang und unbekleidet.

          Es ist leicht möglich, daß du durch deine aktuelle Ernährungsweise einfach Gewicht verloren hast, wenn du zuvor massenweise Schweinefleisch und Kuchen gewöhnt warst. Du nimmst ja offenbar jetzt weniger Kalorien zu dir.

          Generell empfehlenswert ist eine Ernährung ohne Fertigprodukte (die enthalten fast immer zuviel Salz oder Zucker, gehärtete Fette und Weißmehl - das braucht der Körper alles nicht und ist schlecht für die Verdauung). Viel Gemüse, gedünstet oder gekocht, frisches Obst (aber mehr Gemüse als Obst, wenn möglich), leicht verdauliches Protein aus magerem Fleisch, Eiern, Milchprodukten ist immer gut. Ausreichend trinken ist natürlich auch wichtig, das sollte vor allem Wasser sein (am besten ohne Kohlensäure). Genügend Flüssigkeit (Zufuhr ist auch über Nahrung möglich, z.B. Suppen, Gemüse...) ist auch wichtig für die Verdauung, die ja dein Hauptproblem zu sein scheint.

          Das wird schon, nur keine Sorge! Neues Jahr, neues Glück ;o)

          Gruß, crash

          Kommentar