• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ganglion im Handgelenk?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ganglion im Handgelenk?

    Hallo zusammen!
    Seit etwa einem Jahr habe ich starke Schmerzen im Handgelenk. Allerdings treten diese ausschließlich bei Belastung auf, nicht im Ruhezustand und bei normalen Bewegungsabläufen. Ich kann mich jedoch nicht mehr auf den Handgelenken abstützen (z.B. beim Sitzen auf dem Boden, Abstützen auf der Tischplatte beim Aufstehen, Liegestütze, etc.) und die Hand fühlt sich auch kraftloser an. Sobald ich beim Beugen oder Strecken des Handgelenks Druck darauf ausübe, habe ich starke Schmerzen, die mittlerweile sowohl in den Arm als auch in die Hand ausstrahlen. Bei Druck auf die Handgelenksmitte ist der Schmerz ebenfalls zu spüren. Verletzungen oder Brüche hatte ich in der Vergangenheit keine. Mein Hausarzt vermutete zunächst eine Sehnenscheidenentzündung und hat den Arm mit einem Gipsleimverband für drei Wochen ruhiggestellt. Als keine Besserung eintrat habe ich eine Orthopädin aufgesucht, die meine Beschwerden aber irgendwie nicht wirklich ernst genommen hat. Auch sie vermutet eine Überlastung der Hand durch Computerarbeit, woraufhin das Gelenk nochmal sechs Wochen durch Tragen einer Orthese entlastet werden sollte. Bei erneutem Besuch und keiner Besserung wurde ein Röntgenbild aufgenommmen, das wohl keine auffälligen Veränderungen zeigt. Mir wurde gesagt ich solle den Verlauf bei weiterer Schonung nochmals einige Wochen beobachten und dann ggf. nochmals vorstellig werden. Dann könnte man überlegen, ob man evtl. auf kleinere (versteckte) Ganglien untersucht. Da ich inzwischen wirklich starke Einschränkungen habe (mittlerweile kann ich die Hand beim Fahrradfahren noch nicht mal mehr schmerzfrei auf dem Lenkrad abstützen) und die Schmerzen schon so lange anhalten, überlege ich, ob es sinnvoll wäre nicht direkt einen anderen Arzt zu konsultieren. Oder ist es tatsächlich sinnvoll erst einmal abzuwarten, zumal ja im Röntgenbild offensichtlich nichts zu erkennen ist? Gibt es jemanden der ähnliche Beschwerden hatte und bei dem eine gezielte Therapie geholfen hat bzw. es eine aussagekräftige Diagnose gab?
    Vielen Dank und Grüße!
    Stefanie