• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hypotonie, Asthma, Anämie...?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hypotonie, Asthma, Anämie...?

    Hallo,
    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, da ich mich gerade erst angemeldet habe. Ich fang jetzt einfach mal an:
    Ich bin 15 Jahre alt und gehe logischerweise in die Schule. Ich hatte schon immer, mal wieder Probleme mit Asthma, Eisenmangel und co, aber seit neustem häufen sich solche Sachen.
    Alles fing mit einem starken grippalen Infekt im Februar an. Der Infekt schlug stark auf meinen Kreislauf, ich hatte einen Ruhepuls (im liegen) von 125-160 und einen relativ normalen Blutdruck. Also ging ich zum Arzt, welcher mir Magnesium und was gegen die Erkältungssymptome verschrieb. Das Magnesium hat super geholfen, doch kaum war die Erkältung vorbei, hatte ich einen sehr niedrigen Blutdruck. Früher lag er so im normal Bereich und heute ist es hoch wenn ich 95/60 habe.
    Kurz nach dem Infekt, wurde ein Blutbild erstellt, um eine Erbkrankheit (meine Mutter ist an Hämochromatose erkrankt) auszuschließen. Als wir zwei Wochen später die Blutergebnisse erhalten haben, kam raus, dass mein Eisenspiegel sehr niedrig ist/war und meine Anzahl roter Blutkörperchen etwas niedrig war.
    Gegen das bekam ich Eisentabletten und als wir die Hypotonie ansprachen sagte der Arzt, ich solle Effortil-Tabletten nehmen (1-0-0) und dass sich das wieder einpendelt.
    Das tat es aber nicht, im Gegenteil die Effortil halfen nichts und wir waren bei einem Kardiologen. Der meinte (Nach EKG), dass niedriger Blutdruck nicht schlimm wäre und ich die Effortil absetzen solle, da diese nicht gut wären. Sie haben ja eh nichts geholfen. Nun ist es nunmal ziemlich nervig laufend fast umzukippen und Schwindelattacken zu haben, vor allem in der Schule während Sport.
    Jetzt hatte ich vor kurzem einen Vorfall: Wir hatten Sport (5km Joggen) und ich habe, wie immer noch nichts gegessen (ich weiß Frühstück ist wichtig), aber dafür ein zuckerhaltiges Getränk getrunken. Als wir nach Sport Pause hatten, habe ich irgendwie keinen Hunger gehabt und vergessen was zu essen. Daraufhin wurde mir schwindelig, schlecht und ich habe gezittert (ist ja logisch wenn man nach und vor Joggen nichts ist).
    Also ging ich mit einer Freundin in den Sani-Raum und habe was gegessen, was allerdings nichts geholfen hat. Meine Freundin sagte dann, dass ich mal meine Beine hochlegen solle, was ich dann auch tat und was auch schlussendlich geholgen hat... Seit dem passieren immer öfter solche Dinge und mir ist aufgefallen, dass ich immer schneller außer Atem bin und mir sehr oft grundlos schlecht ist. Fast jedesmal wenn ich aufsteh (auch wenn ich nur kurz sitze) wirds mir für ein paar sek. schwarz vor Augen... Das ist echt nervig...
    Was mir noch aufgefallen ist, ist dass meine Beine sich sehr oft schwach anfühlen, vorallem (klingt jetzt doof) wenn ich etwas länger lache oder wenn ich Treppen runter laufe.
    Ach falls überhaupt noch jemand liest:
    Ich bin 1,64m groß und wiege 54kg außerdem habe ich noch sehr leichtes Asthma (=hauptsächlich Allergisch bedingt und wenn ich Krank bin) und habe rechts konvexe Kyphoskoliose (was wahrscheinlich ziemlich egal ist)
    Ich weiß ehrlichgesagt garnicht, warum ich dass hier schreibe, aber mich würde es mal interessieren was andere so dazu sagen...

    LG
    Line

    Ich hoffe es liest überhaupt jemand

  • Re: Hypotonie, Asthma, Anämie...?

    Hallo Line, solche Kreislaufprobleme kommen bei Mädels in deinem Alter recht häufig vor. Du hast es richtig gemacht, dich untersuchen zu lassen, um Schwerwiegendes auszuschließen. Mein Tipp wäre: achte auf regelmäßige + gesunde Ernährung - viel frisches Gemüse + Obst, mageres Fleisch, Kohlenhydrate aus Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln... Milchprodukte, sofern verträglich. Du darfst auch mal Koffein zu dir nehmen, aber vorzugsweise in Tee oder Kaffee, nicht Energydrinks. Letztere enthalten zuviel Zucker (beeinflußt den Blutzuckerspiegel zu stark) und Koffein in sehr hoher Dosierung, das ist "zuviel des Guten". Wichtig ist auch, daß du ausreichend schläfst. 7 h/Nacht sollten es schon sein. Die Ohnmachtsanfälle werden mit der Zeit meist weniger und lassen dann völlig nach, man kann aber keine zuverlässigen Aussagen dazu machen. Das ist individuell verschieden. Alles Gute, crash

    Kommentar


    • Re: Hypotonie, Asthma, Anämie...?

      Hallo,
      danke für Deine Antwort, das meiste mach ich schon seit einiger Zeit (genauso wie Kalt abduschen, frühs manchmal ein bisschen Kaffee) Dann werde ich es mal so hinnehmen... Ist halt nervig vorallem, bin ich oft so wie in Trance, aber das wird warscheinlich vom niedrigen Blutdruck kommen.
      Das lustige ist, die meisten mit niedrigem Blutdruck frieren und ich sterbe (frühs bei 20° im Raum) fast vor Hitze.
      Danke für die Antwort,
      Pauline

      Kommentar