• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

    Hallo liebe Mitglieder, Seit geraumer Zeit lese ich hier eifrig mit und schaue eben auch nach ob jemand meine Symptome hat und ob er bei Medizinern schon etwas in Erfahrung bringen konnte. Ich bin nämlich auf einem leidigen Symptome abklären Maraton der nicht endet und mich nervlich zur Verzweiflung bringt. Viel Berichte gibt es hier schon und viele ähneln sich, nun schöpfe ich eben hier etwas Hoffnung auch ein paar Anregungen zu bekommen was ich noch machen könnte. Zu meiner Person: 28 Jahre, 80kg, 179cm, seit 2 Wochen Nichtraucher vorher eine Schachtel am Tag, trinke seit März keinen Alkohol, berufstätig als Haustechniker. Angefangen haben meine Symptome erstmals 2004 mit Herzrasen, diese wurden damals mit bisoprolol behandelt welches ich heute noch nehme(1,25mg, morgens) Seither hatte ich eine leichte Herzneurose die seit dem Jahr 2007 eigentlich gut abgeklungen ist. Ich höre ab und an mich auf mein Herz aber diese permanente überprüfen ist weg. Im Jahr 2009 bekam ich plötzlich des Öfteren dann Anfälle mit Herzrasen zittern und Schwäche, worauf hin ich 5x in die Notaufnahme bin da es so schlimm war, danach war es meist besser also ich habe mich beruhigt dachte aber immer noch das sowas nicht von Angst oder Panik kommen kann. Naja es war auf alle Fälle Ruhe bis 2010 im November, da fing dann an auf einmal sich in meinem Körper eine Anfallsartige Schwäche breit zu machen welche mich sehr in Angst versetzte. Dies Schwäche kam so ca. 2 bis 3 mal in der Woche und hielt so 4 Stunden ca. Ich war beim Neurologen etc. alles war ohne Befund. Im April 2011 Klangen die Beschwerden auf einmal ab und wie das so ist beachtet man es dann nicht mehr da es einem ja dann wieder gut geht. So jetzt aber, am genau 16. Dezember 2014 war ich abends auf dem Weihnachtsmarkt, betrunken und lustig wie immer unterwegs. Am nächsten Morgen war mir schon nicht gut vom Alkohol aber irgendwei schlimmer als sonst. In den darauf folgenden Tagen stellte sich ein Schwächegefühl in den Beinen ein das mal mehr mal weniger vorhanden war. Auch Kamm anfallsartig Benommenheit hinzu. Seither ist alles in meinem Leben anderst. Ich habe darüber nachgedacht was es sein könnte und war auch beim Arzt. Aktuell leide ich unter folgenden Symptomen und kein Arzt weis weiter: Es fängt meist so eine Stunde nach dem aufstehen an: Benommenheit macht sich im Kopf breit, Müdigkeit kommt hin zu so dass ich manchmal 2 Stunden nach dem aufstehen schon wieder schlafen könnte, ich fühle mich den Tag über so unwirklich alles kommt mir vor als würde ich ein wenig träumen, manchmal mehr manchmal weniger habe ich das Gefühl ich komme den Leuten beim Reden nicht hinterher so eine Art Anstrengung beim zuhören schon, wenn ich rede habe ich manchmal Sprachausetzer bei denen ich mich seit neustem sehr zusammenreißen muss den Faden nicht zu verlieren, Schwächeanfälle in Armen und Beinen kommen so 5 mal in der Woche vor, habe allgemein das Gefühl nicht mehr so viel Power zu haben in den Armen und Beinen, meistens so ab dem frühen Abend wenn ich liege und fern sehe oder lese am Handy oder Computer habe ich oft das Gefühl meine konzentration geht weg und ich falle gleich um oder kann mich nicht mehr darauf konzentrieren, allgemein Kreisen meine Gedanken nominiert schon seit März immer nur noch um meine Symptome da ich nicht weis was ich mich machen kann und so nicht weiter ein normales Leben führen kann da ich auf das gar nichts mehr Lust habe und einfach nur traurig bin. Mittlerweile bin ich auch in Psyschosomatischer Behandlung weil es ja auch sein könnte das alles von der Psyche kommt. Ich fühl mich seelisch überhaupt nicht mehr gut und denke mittlerweile manchmal das ich gerne ein Medikament haben würde um zu probieren ob es mir dann besser geht von der Psyche her. auch beim Zahnarzt bin ich in Behandlung, dieser stellte eine Zahnwurzelentzündung fest welche schon den Kieferknochen angegriffen hat, vielleicht hat es was mit den Bakterien dort zu tun de sich im Körper breit machen !? Wie könnte man so etwas testen ? Andere Untersuchungen die gemacht wurden: Großes Blutbild, GPT leicht erhöht, Cholesterin erhöht, sonst alles ok EKG und Langzeit EKG ohne Befund EEG ohne Befund, Schilddrüse Ultraschall ohne Befund. MRT vom Kopf, Gehirn ohne Befund, ansonsten Stirnhöhle, Nasenbebenhöhle, Keilbeinhöhle verstopft, HNO schwindeltest mit Luft im Ohr ohne Befund, allergietest Blut ohne Befund, neuvorstellung nun wegen den nebenhölen. so zum Schluss noch was, im September 14 ist die Freundin meines Bruders an einer Hirnhautentzündung gestorben mit gerade mal 28 Jahren, das hat mich sehr mitgenommen und ab der wir war ich eigentlich immer nachts lange wach mindestens bis 2 Uhr und habe im Internet viel über Hirnhautentzündung gelesen und was nach dem tot passiert und und und, möglicherweise hat das etwas damit zu tun. Verspannungen und Rückenschmerzen unterschiedlichster Art habe ich ebenfalls mal mehr mal weniger so wie ein allgemeines Gefühl krank zu sein. Evtl gibt es hier jemanden der mir Tipps oder ähnliches geben kann was ich tun kann, wie gesagt in Behandlungen wegen der Psyche bin ich da ich merke das ich seit Beginn der Symptome starke Angst habe und aufgrund das nicht geholfen werden kann meine Gedanken sich ständig um das Thema drehen was es sein könnte. LG Michael


  • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

    Hallo ethummy!
    Sämtliche Beschwerden von dir deuten auf eine psychosomatische Ursache hin.Aber du bist ja bereits in Behandlung deswegen. .Selbstverständlich liegt noch ein weiter Weg vor dir,aber der Anfang ist gemacht.Versuch mal deine Gedanken nicht ständig um deinen Körper kreisen zu lassen,mach Sport oder Entspannungsübungen oder lies mal einfach ein gutes Buch..Außerdem solltest du dich mit 28 Jahren nicht ständig in Medizinforen herumtreiben,in diesem Alter ist das nicht normal.Und bezieh nicht alle Krankheiten die es gibt automatisch auf dich.Du hast doch nur dieses eine Leben,möchtest du das mit dauernden Überprüfen und Forschen von Krankheitssymptomen vergeuden??

    "Alles Gute" wünscht suleikah

    Kommentar


    • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

      Wenn das so einfach wäre, mag sein das alles mittlerweile eine generalisierte Angststörung ist aber schwer ist es eben mit diesen Symptomen. Wie gesagt habe ich am meisten das Gefühl mit der Benommenheit, diese fängt meistens so 2 Stunden nach dem aufstehen an. Dazu kommt noch das mir dann Wörter nicht mehr einfallen ich Sehstörungen bekomme und allgemein das Gefühl habe der Realität nicht ganz folgen zu können. Auch des Öfteren habe ich drücken im Kieferknochen und den Ohren als würde sich da etwas zusammen ziehen. LG

      Kommentar


      • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

        Es ist nicht einfach zu akzeptieren das derartige Beschwerden"nur" rein psychosomatischer Natur sein sollen.Das gerade ist aber das Typische daran...man denkt das muss was 0rganisches sein!Ich kann dich gut verstehen und ich kenn dieses Krankheitsbild zur Genüge aus der täglichen Praxis.Du bist beileibe nicht allein mit diesem Zustand.Leider werden derartige Erkrankungen zunehmend häufiger in unserer Gesellschaft.Ich glaube das auch das Internet so seinen Teil dazu beiträgt.Alles wird gegoogelt und dann vom Laien falsch interpretiert.Ich kann mich auch nicht entsinnen das vor der Zeit des Inet die Patienten so übersteigert auf körperliche Symptome reagiert haben.Wenn man krank war ging man zum Arzt und wenn der gesagt hat das Werte sind ok und die Untersuchungsergebnisse,dann wurde das akzeptiert.Meist sind dadurch die Beschwerden von alleine weggegangen.Heutzutage steigert man sich in alles Mögliche und Unmögliche rein,glaubt keinen Arzt mehr irgendwas und kommt in einen Strudel von Symptomen wo Eines das Andere nach sich zieht.Ich will dir ja nicht zu nahe treten-aber überleg doch malu hast derartige Beschwerden ja bereits seit Jahren!Würde es was lebensbedrohliches sein ,wärst du vermutlich bereits gestorben.Du denkst ständig über den Tod und irgendwelche schlimmen Krankheiten nach,das ist nicht normal in deinem Alter.Klar kann auch ein junger Mensch erkranken und sterben,aber das musst doch nicht ausgerechnet DU sein.!Mach dir nicht so viele Gedanken über Krankheit und Tod oder irgendwelchen Bakterien und Viren.Genau davon kommen nämlich deine Verspannungen und Befindlichkeitsstörungen.Glaub mir du musst da raus aus diesem negativen Gedankenkarusell!!Lebe endlich dein Leben!
        Alles Gute!

        Kommentar



        • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

          Danke für deine Antwort, wie gesagt das ist schon richtig was du schreibst. Ich kann mir nur nicht richtig vorstellen warum ich dazwischen Zeiten hatte wo ich keine Symptome hatte und jetzt wieder so stark. Ob der Zeit wo nix ist habe ich ja auch diese Angst nicht das etwas schlimmes passieren könnte. Weist du irgendwie habe ich das Gefühl das es mir nur so geht weil ich nicht weis was los ist ! In der Zeit wo keine Symptome bestehen läuft alles reibungslos egal was Mann macht. Jetzt ist es zum Beispiel so das ich eben aufgewacht bin nach ner Stunde Schlaf und habe obwohl ich nicht aufgestanden bin das Gefühl gleich Ohnmächtig zu werden und die ganze Zeit alle paar Minuten ein starkes kribbeln im Bauch als würde ich in der Achterbahn sitzen und fühle mich jetzt extrem krank, als hätte ich ne Erkältung ! Ich Blick es einfach nicht mehr. Denke aber das es schlimmer ist weil eben keiner einem konkrete Antworten geben kann was los ist, und dadurch alles auf der Psychosomatischen Seite schlimmer wird. Warum ist es Abends schlimmer als tagsüber ??? Siehst du Fragen über Fragen die ich mir nicht erklären kann und bis heute auch kein Artzt.

          Kommentar


          • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

            Ethummy,es ist vollkomen typisch gerade bei dieser Erkrankung das sich das Befinden zwischendurch wieder bessert!Glaub mir,wenn du eine ernste organische Erkrankung hättest wäre das kaum der Fall! Dein Problem ist ,das du dir zu viele Gedanken um deinen Zustand machst! Kannst du dich nicht ablenken?Wie verbringst du denn deine Freizeit? Hast du einen Freundeskreis?Lebst du in einer stabilen Partnerschaft? usw..ectt.pp.Du musst mir diese Fragen jetzt natürlich nicht beantworten,aber es wäre gut wenn du sie dir selber beantwortest.Vielleicht liegt da ja schon der Schlüssel zu deinen Beschwerden?Redet dein Therapeut nicht über solche Dinge mit dir?Deine Fragen kannst du dir selber nicht beantworten schreibst du,aber ein Arzt sollte das schon können.Aber leider ist es oft so das nur die schulmedizinische Seite abgeklärt wird und wenn der Patient organisch gesund ist ,fühlt sich der Arzt nicht mehr zuständig.Dann muß der Patient eben in Psychotherapie oder selber mit seinen Beschwerden klarkommen.So ist der Weg.Aber es hilft die beste Therapie nichts,wenn der Patient uneinsichtig ist und ständig Zweifel hegt....Du musst an dir arbeiten und dir helfen lassen wollen!Ansonsten vermasselst du dir dein ganzes Leben damit und das wäre ja nicht Sinn der Sache,oder?Du steckst in einem wahren Teufelskreis und kannst nur selber da herausfinden.Aber glaube mir-es ist möglich! Alles Gute für die Zukunft wünscht suleikah

            Kommentar


            • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

              Hallo ethummy,

              ich wollte mal fragen ob du bereits dein Problem lösen konntest und falls ja, wie !?
              Habe aktuell genau das gleiche Problem und weiß nicht weiter.
              Da nun fast 3 Jahre seit deinem Post vergangen sind hoffe ich auf deinen Lösungsansatz

              Grüße SICK

              Kommentar



              • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                Habe exakt das eiche. Ich renne seit 2 Jahren von Arzt zu Arzt, keiner kann helfen. Organisch alles ok, oder "Ich weiß nicht wie ich helfen kann" sind die 2 beliebtesten Aussagen der *Fachärzte. Mit diesem Problem ist man anscheinend auf sich allein gestellt im Jahre 2019!!... traurig und wahr!

                Kommentar


                • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                  Symptome:
                  Wie eine große durchsichtige Kugel die durch den Körper fährt und Schwindel und Benommenheit verursacht, verspannungen im Brustkorb, Rücken oben rechts, Nacken und Hinterkopf, Tinnitus hoch pfeifend bei beiden Ohren, Viel zu viel Luft im Bauch, Blähungen und Blähbauch. Schwindel ohne Ende - eher schwankend, manchmal pulsierend, Gefühl wie Entzündung hinter dem Trommelfell, manchmal G
                  Gefühl wie grippaler Infekt, manchmal Sehschwäche. Beine und Hände fühlen sich schwach an, haben aber bei körperlicher Betätigung volle Kraft und Leistung.

                  Kommentar


                  • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                    Internist, Orthopäde, Neuro, Kräuterhexe, Homeopath, Psychologe, HNO Arzt, MR, CT, Herz, Lunge, Leber, Chiropraktiker, Sono, Organe, Bluttest, EKG, uvm, usw alles ohne Befund

                    Kommentar



                    • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                      Internist, Orthopäde, Neuro, Kräuterhexe, Homeopath, Psychologe, HNO Arzt, MR, CT, Herz, Lunge, Leber, Chiropraktiker, Sono, Organe, Bluttest, EKG, uvm, usw alles ohne Befund
                      Die Antwort wurde hier bereits (Ihrem Vorredner)gegeben.Googeln Sie einfach mal unter "Somatoforme Störungen" nach und Sie werden Ihr "Aha-Erlebnis" bekommen.Ein Schulmediziner kann nur organische Ursachen abklären- was sonst noch einen Menschen belastet ist Sache eines Therapeuten.Wo keine körperlichen Ursachen gefunden werden können kann man nichts behandeln.Seien Sie doch froh keine organischen Krankheiten zu haben!!Eine schlimme Erkrankung kann man nämlich ausschliessen wenn man die Dauer der Beschwerden betrachtet.Und das eine psychologische Untersuchung ohne Befund gewesen ist wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. LG J.

                      Kommentar


                      • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                        Hallo, ich leider genau an dem selben Problem wie du es ganz oben beschrieben hast!
                        war auch bei sämtlichen Ärzten etc. Psychosomatische Klinik 6 Wochen usw.
                        Die Symptome wurden dann etwas besser über eine Zeit von ca 2 Jahren.
                        Beii mir fingen die Symptome nach einer Schmerzhaften Trennung an!
                        wie gesagt dann Besserung für ca 2 Jahren.
                        Vor kurzem ist mein Vater ins Krankenhaus gekommen, da eine schwere Krankheit festgestell wurde Und zack, schon wurden die Symptome immer stärker! Müdigkeit, Lustlosigkeit, Schwäche, Benommenheit, Schwindel, Bauchschmerzen, Appetit Verlust, Schlafstörungen, Errektionsstörungen und und und...!
                        Angst ist natürlich auch dabei.
                        Denke selber die ganze Zeit über die Symptome nach, Tag und nacht. Kanns aber nicht abstellen, leider.
                        Werde vermutlich in eine Psychosomatische Klinik gehen.
                        Evtl mal Medikamente probieren. Bin mir mittlerweile fast sicher das es vom Kopf bzw Psyche kommt.
                        War auch schon beim Heilpraktiker etc etc. Alles kein erfolg bzw auch unglaubwürdig teilweise.
                        Bei mir ist jetzt eben der Schwindel und die Benommenheit / Müdigkeit so stark, das ich nicht mal mehr die einfachsten Dinge auf die Reihe bekomme.
                        Es ist wiederrum sehr belastend wenn man weis man bekommt garnix mehr gebacken!
                        Hab seit neusten auch Angst alleine das Haus zu verlassen, warum weis ich nicht. Vll wegen dem Schwindel? Oder weil mir alles zuviel wird in letzter Zeit, und ich nix hören und sehen will.
                        Alleine wenn das Telefon läutet, bin ich schon überfordert und gestresst. Dann fange ich das Schwitzen an, und der Schwindel und die Beklommenheit werden stärker, so das ich mich hinlegen muss!
                        Hab ziemlich die Lebensfreude verloren.
                        Hab mich aber dazu entschlossen das ich morgen mein Arzt ( Neurologe/Psychater) anrufen werde und ihm das alles Berichten werde. Dann mal sehen was der dazu sagt und was wir machen können.
                        Ich hoffe ihr findet auch den richtigen weg damit es euch schnell besser geht.
                        Liebe Grüße!

                        Kommentar


                        • Re: Allgemeine Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Benommenheit

                          Falls jemand Fragen hat oder so, könnt mich gerne Pn Anschreiben zum Erfahrungen austauschen!

                          Kommentar