• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Übelkeit

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Übelkeit

    Hallo zusammen! Ich leide seit etwa 4 Monaten an Chronischer Übelkeit (Hauptsächlich nach dem Essen)

    Es begann vor 4 Monaten mit leichter Übelkeit, wurde aber stärker. Psychisch ging es mir perfekt, Stress hatte ich absolut keinen.
    Direkt nach dem essen kommt die Übelkeit, ein Vollegefühl und ständiges Aufstoßen. Eine Zeit lang hatte ich auch direkt nach dem Essen ein Druckgefühl im Brustbereich, dass bis zum Hals hochzog.Fettige Mahlzeiten waren am schlimmsten. Schonkost geht, ein komisches Gefühl im Magen und Aufstoßen bleibt trotzdem. Selbstgebackenes Brot vertrage ich viel besser, als das vom Bäcker.

    Habe bereits 15 Kilo abgenommen.. Ich habe Untersuchungen wie eine Magenspiegelung, Ultraschalluntersuchungen, Blutprobe hinter mir. Alles Ergebnislos. Glutentest war auch negativ. Darmspiegelung muss ich noch machen lassen.

    Mittlerweile belastet einen die Ungewissheit natürlich auch Psychisch. Bin bei einem Psychologen und auch beim Ernährungsberater. Ich nehme Iberogast Tropfen 3x Täglich. Damit habe ich die Übelkeit etwas im Griff, jedoch ist sie noch lang nicht weg.

    Komisch ist, dass ich mittlerweile von einigen Personen mit gleichen Problemen gehört habe. Genau die gleichen Symptome, auch ohne dass diese Personen irgendwie gestresst waren. Einige hatten auch Magenspiegelung ohne ein Ergebnis. Die Ungewissheit treibt einen in den Wahnsinn.

    Ich habe es total im Kreislauf, da ich nicht so viel Trinken und Essen kann. Arbeiten gehen kann ich deshalb kaum. Außerdem trau ich mich kaum noch weg zu gehen, da ich mittlerweile oft auch durch zu wenig essen diese Übelkeit habe.

    Kann sich irgendjemand hier mit diesem Problem identifizieren? Oder kennt ihr Leute die unter dem gleichen Leiden? Habt ihr Ideen welche Lebensmittelunverträglichkeiten ich noch Testen könnte, außer Gluten, Laktose und Fructose? Oder habt ihr irgendwelche Ideen was es noch sein könnte? Die Magenspiegelung ist schon etwa 3 Monate her. Die hatte ich als alles noch relativ schwach war. Kann es auch sein dass jetzt doch was mit dem Magen nicht in Ordnung ist?

    Bedanke mich 1000-Fach für jede Antwort!

  • Re: Chronische Übelkeit

    Hallo Fried,
    darf man fragen wie alt du bist?Was den Magen betrifft:Wenn vor 3 Monaten alles ok war,dann ist es das auch jetzt (zumindest medizinisch gesehen)Es werden ja auch Proben entnommen wegen Heliobacter Keim usw.Hattest du denn gar kein Ergebnis bei der Spiegelung?Eine chronische Magenschleimhautentzündung würde deine Probleme erklären,jedoch nicht diese starke Gewichtsabnahme.Leidest du unter abwechselnden Durchfall und Verstopfung?Auch wenn eine Sonographie ohne Befund war,würde ich auf ein MRT vom Abdomen drängen.Und natürlich sollte auch zeitnah eine Koloskopie veranlasst werden.Danach hast du zumindest eine gewisse Sicherheit das es sich um nichts Gravierendes handelt..Es gibt auch Reizdarm und Reizmagen,beides lästig aber nicht gefährlich.Was mir seltsam vorkommt ist deine Abnahme(15 Kilo in 4 Monaten!!!)Das muß abgeklärt werden!!
    Alles Gute wünscht Suleikah

    Kommentar


    • Re: Chronische Übelkeit

      Hallo Suleikah,
      herzlichen Dank für deine Antwort! Ich bin 19 Jahre. Es war oft so dass mir wirklich sehr sehr schlecht war nach (fast) jeder Mahlzeit und ich daher meine Nahrungsaufnahme eingeschränkt habe. Nicht unbedingt bewusst aber anfangs habe ich zum Beispiel darauf geachtet dass ich zu spät Abends, wenn überhaupt, nur ein trockenes Brot gegessen habe. Wenn ich Abends normal gegessen habe, kam es vor dass ich Nachts keine Minute schlafen konnte, vor lauter Übelkeit. Außerdem war es mir wichtig Arbeiten zu gehen. Deshalb habe ich auch in der Mittagspause nur wenig gegessen, da mir sonst wieder die nächsten zwei Stunden so schlecht gewesen wäre. Mittlerweile merke ich auch wann ich aufhören muss zu Essen, da sich das direkt beim essen bemerkbar macht. Was auch sehr Merkwürdig ist, ich hatte so gut wie nie Schmerzen. Wenn dann nur ganz leicht und kurz. Eine chronische Magenschleimhautentzündung hätte man bei einer Magenspiegelung doch festgestellt, oder? Durchfall hatte ich auch öfter mal.. Verstopfung jedoch nie. Ich verstehe nicht wieso dass vom ein auf den anderen Tag gekommen ist ... Es hat ganz leicht angefangen aber dann plötzlich Schlagartig. Direkt nach einem Frikadellenbrötchen dachte ich sofort dass ich mich übergeben muss, ohne dass mir vorher schlecht war. Erst anschließend war es dann so extrem dass ich mich nicht mehr vom Klo traute. Habe auch den Metzger gewechselt um zu probieren, doch es war wieder das gleiche. Was man noch zur Gewichtsabnahme sagen sollte: Ich gehe Regelmäßig ins Fitnessstudio aber seit zwei Monaten war ich kaum noch. Ich denke dass auch Muskelmasse abgebaut wurde. Ich nahm nur Aminosäuren und Eiweiß zu mir. Daher kann es eigentlich nicht kommen, da ich dass schon öfter benutzt habe und nie Probleme hatte.

      Vielen Dank nochmal für deine Hilfe !!

      Kommentar


      • Re: Chronische Übelkeit

        Hallo Fried,wegen deinem jugendlichen Alter würde ich jetzt nicht von einer bedrohlichen Erkrankung ausgehen.Und natürlich hätte man eine Gastritis bei der Spiegelung gesehen.Dann hättest du wahrscheinlich auch Säureblocker bekommen.Gegen Übelkeit kannst du mal Ingwertabletten probieren,die helfen oft ganz gut.Ansonsten ist vielleicht auch an eine psychische Komponente zu denken,aber du scheinst ja eh in Behandlung zu sein.Und auch in hausärztlicher Obhut wo sicher im Bedarsfall die nötigen Schritte eingeleitet werden.
        Alles Gute weiterhin für dich!

        Kommentar



        • Re: Chronische Übelkeit

          Ja, ich bin auch nicht von einer bedrohlichen Erkrankung ausgegangen. Das Problem ist nur dass ich immer mehr abnehme und das auch extrem im Kreislauf merke. Es fällt mir schwer arbeiten zu gehen. Ich weiß nicht wie lang das noch geht und wie ich das wieder los werde. Werde die Ingwer Tabletten probieren, danke für den Tipp! Bisher habe ich immer Ingwer Tee getrunken, der hat auch oftmals gut geholfen. Weiß nur nicht wie das weiter gehen soll, da ich oftmals Nachts sehr schlecht und wenig Schlafe. Fühle mich dann Tagsüber sehr schwach. Essen kann ich ja auch nicht sehr viel, habe auch mittlerweile kaum noch Apetit. Mein Hausarzt meinte bisher nur, dass ich in regelmäßigen Abständen Blutabnehmen lassen soll.

          Was mir auch noch eingefallen ist ... Vor etwa einem dreiviertel Jahr endete meine Aknenormin Kur. Sind ja sehr aggresive Tabletten. Blutwerte waren immer OK, hatte auch kaum Nebenwirkungen, jedoch habe ich überlegt ob es davon kommen kann?

          Danke für deine Antwort!

          Kommentar


          • Re: Chronische Übelkeit

            Normalerweise kann ich mir nicht vorstellen das Nebenwirkungen eines Arzneimittels nach über 9 Monaten noch nachwirken.(Aber was ist sicher?)Aknenormin steht ja hauptsächlich mit Depressionen im Zusammenhang.Wenn dieser von dir beschriebene Schwächezustand anhält würde ich das aber schon als bedrohliche Erkrankung einstufen,nicht nur Krebserkrankungen können so bezeichnet werden.Ich kann jetzt nur für mich sprechen-ich würde das in einer Klinik abklären lassen.Wenn man die Beschreibung deines momentanen Zustandes so liest,kann man das nur bedenklich finden.Jedenfalls normal ist das nicht!!Und ein Dauerzustand wohl auch nicht....schon gar nicht mit 19 Jahren.
            Gruß Suleikah

            Kommentar


            • Re: Chronische Übelkeit

              Ja, bin mir auch relativ unsicher. Musste die Tabletten aber über ein halbes Jahr nehmen. Mir geht es Mittlerweile auch schon etwas besser, nur weg ist es noch lange nicht. Ich versteh einfach nicht wieso da kein Arzt bescheid weiß? Natürlich können sie nicht mehr machen als all die Untersuchungen aber ich habe es von bestimmt 8 Leuten gehört, die unter absolut dem gleichen Leiden. Bin da auch etwas Unzufrieden mit meinem Hausarzt. Ich will nicht einfach abwarten und alle 3-4 Wochen Blut abnehmen lassen. Da aber alle Untersuchungen ohne Ergebnis waren, wird man einfach in eine Psycho Ecke getrieben. Klar leider ich mittlerweile darunter aber ich bin mir echt sicher dass es nicht der Auslöser war. Ich hatte Urlaub und war völlig Stressfrei.

              Gruß Fried

              Kommentar



              • Re: Chronische Übelkeit

                Hallo Fried,
                das mit dem "stressfrei "ist immer so eine Sache.Manche körperlichen Reaktionen treten erst viel später auf wenn man eigentlich schon wieder im vermeintlich entspannten Zusatand ist.Deshalb kann das täuschen...Die Psyche ist ein weites Feld.Trotzdem kann und sollte man nicht alles darauf schieben.Vielen Ärzten fehlt leider das Einfühlungsvermögen und die Geduld.Ist halt so,aber die Ärzte arbeiten auch nicht mehr unter idealen Bedingungen heutzutage.Trozdem Alles Gute für die Zukunft und eine baldige Besserung für dich!
                Gruß suleikah

                Kommentar


                • Re: Chronische Übelkeit

                  Guten Morgen Suleikah, Ja das kann schon sein aber ich würde mich allgemein als relativ "stressfreien Menschen" bezeichnen. Auch wenn ich auf das gesamte Jahr vor meiner "Erkrankung" blicke, fällt mir keine Phase ein, in der ich gestresst oder unglücklich war. Zusätzlich habe ich mir jetzt noch eine Magen-Darm-Grippe eingefangen (glaube ich zumindest) hatte jedenfalls eine stärkere und ganz andere Übelkeit. Ist wie ein Teufelskreis. Habe kein Apetit und aufgrund zu wenig essen wird mir schlecht. Versuche ich mich zu zwingen, wird mir auch schlecht. Habe jetzt einen Termin zur Darmspiegelung und gehe zu einem Heilpraktiker. Zudem wollte ich, nachdem ich die Grippe überstanden habe, eine Entgiftungskur mit Schüßler Salze machen. Außerdem überlege ich, ob ich eventuell zu einem Allergologen gehen soll. Vielen Dank für deine hilfreichen Antworten!

                  Kommentar