• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenentzündung - starke Schmerzen nach 7 Wochen / Rückfall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenentzündung - starke Schmerzen nach 7 Wochen / Rückfall

    Hallo,
    ich wurde vor 7 Wochen wegen einer Pleurapneumonie links stationär im Krankenhaus behandelt.
    Die Einlieferung erfolgte nach starkem Schüttelfrost, 39.9°C Fieber und einem drückendem Schmerz im Brustkorb.
    Ich lag eine Woche, habe in dieser Zeit ein Penicillin bekommen, Asthmaspray und Inhalationen.
    Der Hausarzt hat mir in der Nachbehandlung noch einmal Ampicillin für weitere 10 Tage verschrieben.

    Röntgen-Thorax und meine Blutwerte waren dann wieder ok und das Antibiotikum wurde abgesetzt...obwohl ich noch immer produktiven Husten und auch verstopfte Nebenhöhlen ("alles gelb") hatte. Auch das Fieber bzw. erhöhte Temperatur lagen kontinuierlich vor. Aus diesem Grund verschrieb der Arzt für 10 Tage Ibuprofen, um die Entzündung einzudämmen.
    Nun, der Husten hat nie aufgehört und auch meine Körpertemperatur war stets auffällig: immer zumindest leicht erhöht und an Abenden nach "stressigen" Tagen stieg sie regelmäßig auf gut 38,5°C. Außerdem bestand starke Kurzatmigkeit, ein hoher Ruhepuls, Kreislaufprobleme mit Schwitzanfällen und generell ein müdes/ schwaches Gefühl.

    Vor 2,5 Wochen setzten plötzlich sehr starke, stechende Schmerzen linksseitig am unteren Ende des Rippenbogens ein.
    Diese sind atemunabhängig. Jegliches Husten (noch immer produktiv), aber auch jede Bewegung oder auch Druck von außen schmerzen sehr.
    Blutbild gut - CRP unauffällig - aber stark erhöhte Blutsenkung.

    Erneuter Arztbesuch und Überweisung zum Röntgen: unauffällig. Beginn einer erneuten Antibiotikumtherapie, dieses Mal mit Makroliden (2x 7 Tage). Husten und auch starke Schleimbildung nehmen ab, jedoch bleibt linksseitig der starke Schmerz.
    Überweisung zum CT: Infiltrat / Empyem RECHTS (?).
    Behandlung durch den Arzt mit Ibuprofen 2x über 10 Tage. (ab heute)

    Ich kann nicht nachvollziehen, dass ich plötzlich rechts eine Lungenentzündung habe. Konnte die sich ausbilden, obwohl ich unter Antibiotikumgabe stand? Ist das eine erneute Entzündung oder kann sie "wandern"?
    Warum wird diese erneute Lungenentzündung jetzt nur mit Ibuprofen behandelt bzw. gar nicht - denn das Ibuprofen soll Schmerzmittel und Entzündungshemmer für die LINKSseitigen Schmerzen sein.
    Warum der Schmerz links? Muss das unweigerlich von der Lunge kommen (der Arzt sagt ja) - man sieht links weder etwas beim Röntgen noch beim CT. Es stellen sich mir so viele Fragen...insbesondere, da mir der Arzt damit "drohte", dass er mich in einer Woche, wenn die Beschwerden bis dahin nicht nachlassen, in eine Fachklinik einweist.
    Über Wochen dauern die Beschwerden und Symptome an, die starken Schmerzen nun schon seit 2,5 Wochen - ich rechne schon gar nicht mehr damit, dass ich bis nächste Woche beschwerdefrei bin....

    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir generell eine Einschätzung der Situation geben?
    Ich bin 30 Jahre jung, eigentlich sportlich, schlank und habe keine anderen (chronischen) Erkrankungen.

    DANKE