• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwere- und Schwächegefühl in den Beinen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwere- und Schwächegefühl in den Beinen

    Hallo,
    wahrscheinlich wurde dieses Thema schon tausendmal zur Sprache gebracht, jedoch finde ich nichts, was meinen Symptomen vollkommen entspricht.
    Ich mache mir ein paar Sorgen, weil ich seit einiger Zeit (es dürften mittlerweile vielleicht zwei oder drei Monate sein), immer wieder an verschiedenen Schmerzen und Missempfindungen leide und mich frage, inwiefern diese zusammenpassen und was die Ursache dafür sein könnte.
    Ich habe in den letzten Wochen gesammelt und eine Liste erstellt. Manchmal treten einige dieser Symptome einzeln auf, meistens jedoch mehrere zur gleichen Zeit.

    Es handelt sich um:
    - Schwäche- und Schweregefühl in allen Gliedmaßen, aber vor allem in den Beinen (das Gefühl, als könnten meine Beine mich nicht mehr tragen)
    - Taubheitsgefühl/Kribbeln in Gesicht, Händen, Unterarmen, Füßen und Beinen (schlafen sehr oft ein!)
    - Schmerzen in Handgelenken, Ellbogen und Knien
    - Schwindel, "verengte" Sicht (als würde ich durch einen Tunnel gucken)
    - Häufiges Zittern

    Das sind so die gröbsten Symptome. Es fing alles damit an, dass ich gemerkt habe, dass ich merkwürdig oft umknicke. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass ich sogar kurze Wege immer schlechter zurücklegen kann, ohne mich hinsetzen zu müssen, weil ich einfach Angst habe, meine Beine klappen mir gleich weg. Es ist wie ein Ziehen. Außerdem habe ich manchmal Probleme beim Atmen und verspüre ein Stechen im Herzen und Druck in der Brust. Ich weiß nicht, ob das etwas damit zu tun haben könnte.
    Dazu kommen noch häufige Rücken-, Kopf- und Magenschmerzen (jedesmal wenn ich etwas esse) sowie permanente leichte Übelkeit. Das ist wahrscheinlich nicht so wichtig, aber ich erwähne es trotzdem - man weiß ja nie...

    Ich muss vielleicht dazu sagen, dass bei mir gerade ein Nierenstein entdeckt wurde, der nicht von alleine rauswandern wird, deshalb wurde mir bei einer OP eine Schiene in den Harnleiter gesetzt und bei einer zweiten OP werden dann Schiene und Stein entfernt. Könnte die ganze Geschichte vielleicht damit zusammenhängen? Ich glaube das ehrlich gesagt nicht, weil die Symptome mit den Beinen und dem Schwindel schon länger andauern als die Bauchschmerzen wegen der Niere. Könnte es eine Erkrankung der Nerven sein? Oder etwas am Herzen? Oder eine Venenstörung?
    Und wenn ich kommende Woche zum Arzt gehe, von wem soll ich mich dann genau durchchecken lassen? Kardiologe, Neurologe, Internist? ...
    Ich habe wirklich ziemlich Angst, dass das etwas Schlimmes ist.
    Ich verfalle regelrecht in depressive Zustände.
    Die beschriebenen Symptome hören sich nach sehr viel an, praktisch als würde mir alles wehtun und als wäre ich bloß ein Hypochonder, der sich bei jedem Pieksen gleich einbildet, todkrank zu sein. Aber man sollte vielleicht bedenken, dass das alles über einige Monate verteilt aufgetreten ist, sich jedoch zunehmend häuft.

    Ich wäre wirklich dankbar für jeden Tipp!

    Liebe Grüße,
    Marieke