• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hashimoto

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hashimoto

    Hallo, wer kann mir helfen:

    FT3=2.0; FT4=16.2; TSH=0.50; TPO=294.6 +

    Ich hatte mit ungefähr diesen Werten 112-L-Th., hatte dann 100 und seither große Unterfunktionsprobleme. Dann noch mal runter auf 88, die Probleme wurden immer größer, auf ärztliches Anraten wieder Erhöhung, sogar auf 125, aber damit ging es mir auch nicht gut, obwohl besser, als mit der 100 und 88-er Dosis. Der eine Arzt meint, auf keine Fall höher als 100, der andere meint, könnte bis zur 150 gehen. Alles Schilddrüsenspez., aber ich fühle mich sehr krank. Bin nach der 88-er auf die 112-er, dann ein paar Tage auf die 125-er, habe heute die Tabl. völlig ausgelassen, weil es mir einfach nicht gut damit ging, z. B. extrem müde seltsamerweise. Wollte nach einem Auslasstag weitermachen, nur mit welcher Dosis, 88 oder 100 oder 112. Bin ich zu ungeduldig? Ich weiß einfach nicht mehr, was für mich die richtige Dosis ist, um gesund zu werden.
    Dank für den Rat.


  • Re: Hashimoto


    Hi,
    ich empfehle dir zur info diese website: www.ht-mb.de.
    dort findest du nicht nur aktuellste informationen zur hashimoto thyreoiditis, sondern auch ein sehr gutes forum mit kompetenten usern sowie selbsthilfegruppen.

    zu den werten kann man nicht so viel sagen, weil die referenzwerte fehlen. es gibt für die schilddrüsenwerte keine fixen standards, das varriiert von labor zu labor.

    falls du noch nicht bei einem endokrinologen in behandlung bist, solltest du dich schnellstmöglich überweisen lassen.

    wenn du dich krank fühlst, sollten die blutuntersuchungen in kürzeren intervallen erfolgen, um zu sehen, ob die l-th. dosis ausreicht oder gesteigert werden muß.

    informiere dich mal auf der genannten website und such dir einen guten endo. ich wünsche dir viel erfolg und schnelle besserung!!

    lg
    crash

    Kommentar


    • Re: Hashimoto


      Hallo, vielen Dank für die Antwort. Ich könnte die Referenzwerte mit reinstellen, wäre dies dann von Nutzen? In diesen Foren bin auch drin und ich bin bei einem Endokrin. in Behandlung. Ob der gut ist? Ich weiß es nicht. Er riet mir ja zur Runterdosierung, im Forum empfahl man Thybon, lehnt mein Arzt ab. Und ein Experte, der auch Bücher hierzu verfasste, meinte, ich wäre in einer Unterfunktion und soll hochgehen. Heute hatte ich ja die Tabl. ganz weggelassen, fühlt sich etwas besser an als gestern. Und so steht man da .... Gruß, Novum

      Kommentar


      • Re: Hashimoto


        hi,
        ja, referenzwerte wären interessant, dann könnte man sehen, ob du wirklich in UF bist.

        es ist wirklich nicht einfach, einen guten endo zu finden, ich hatte/habe da selber so meine schwierigkeiten.

        immer fragen fragen fragen - WARUM lehnt er thybon ab? WARUM will er runter dosieren? schildere ihm deine beschwerden. es geht nicht darum, irgendwelche werte zu erreichen, die dem doc "gefallen", sondern dich dahin zu bringen, daß du dich wieder wohlfühlst!
        hashi geht ja auch mit teilweise heftigen hormonschüben einher - wenn die sd sich so nach und nach "auflöst", werden unkontrolliert hormone ins blut abgegeben, in solchen phasen hast du dann vermutlich ÜF-symptome. damit sollte sich der endo aber auskennen und die behandlung anpassen.

        wenn du nicht zufrieden bist mit deinem endo, such dir einen anderen. das mußte ich übrigens auch schon.

        geduld ist leider nötig, bis eine gute hormoneinstellung erreicht ist, kann es ne weile dauern.

        nicht aufgeben!

        alles gute + grtz
        crash

        Kommentar



        • Re: Hashimoto


          Vielen Dank bis hierher. Geduld habe ich ja eigentlich, schon ein paar Jahre, aber irgendwie bin ich auch langsam erschöpft. Hier erst einmal die Werte:

          TRAK IU/l Norm 0-1,75 0.30 IU
          TPO AK IU/ml Norm 0-34 259,40 +
          FT 4 pg/ml Norm 9,3-17 15,10
          FT 3 pg/ml Norm 2-4,4 2,30
          TSH basal mIU/l Norm 0,27-2,5 0,57

          Dosierung 100-er Euthyr. und weil es mir damit nicht gut ging, runter auf 88. Der andere Spezialist setzte mich hoch auf 125 mit einem kleinen Umweg über die 112-er. Ging dann zwar etwas besser, aber nach 5 Tagen 125 war ich soooo müde und hatte geschwollene Augenlider, damit habe ich übrigens immer zu tun, wenn was mit der Einstellung nicht stimmt, aber ich glaube, das wird gar nicht ernst genommen. Deshalb habe ich heute ausgesetzt und wollte morgen wieder anfangen, nur mit welcher Dosis ist mir noch nicht klar. Was meinst Du? LG Novum

          Kommentar


          • Re: Hashimoto


            Hallo,

            was ich aus den werten lesen kann: ft3 ist sehr niedrig, das ist zwar klinisch noch gerade so in der "norm", aber es sieht so aus, als bräuchtest du die hohe dosierung l-th noch ne weile, denn das ist quasi ft4 und daraus bildet der körper ft3.

            wir sollten hier aber systematisch vorgehen:
            - wann wurden diese werte festgestellt?
            - welche dosis wurde dir daraufhin verschrieben? (L-Th 112? wann hast du runterdosiert auf 100?
            wann auf 88? wurden dazwischen BU gemacht?
            - welche dosis hast du vorher genommen?
            - in welchen intervallen hast du die blutuntersuchungen bisher machen lassen?

            um die für dich passende dosis + deine wohlfühlwerte herauszufinden, muß man tatsächlich herumprobieren.
            ich meine ja, du bräuchtest mehr L-Th, aber wenn's dir vom gefühl her so schlecht geht, liege ich evtl. falsch.

            daher würde ich- je nachdem, wie lange diese letzte BU jetzt schon her ist - mal wieder eine machen lassen.

            du schreibst, du hast schon "seit jahren" geduld - heißt das, du hast schon seit jahren die diagnose?

            seit wann fühlst du dich schlecht?

            welche faktoren könnten noch mit reinspielen?

            bei autoimmunthyreopathien sollen auch antioxidantien wie selen, vit. a, e, und b-vitamine nützlich sein, weil bei den erkrankten oft mangelzustände herrschen. gesunde ernährung (jod vermeiden!) und soviel bewegung wie möglich wird empfohlen.

            ich selber habe kein hashi, sondern MB, kenne mich aber leider ziemlich gut mit den symptomen von ÜF und UF aus und ich geb mir mühe,meinen lifestyle anzupassen. mir geht es def. besser, wenn ich sport treiben kann und wenn die ernährung stimmt. nicht, daß das die hormonlage direkt ändern könnte, medis braucht man trotzdem. aber dennoch ist es wichtig.
            auch gut fürs endokrine system (wirkung bewiesen) ist yoga.
            dies nur nebenbei, ich kenne dich ja nicht und weiß nicht, ob du diese punkte eh schon alle abdeckst. wenn nicht, nimm sie als anregung.

            zu den fragen oben auch ne anregung: alle BU-resultate sammeln (laß dir kopien vom doc geben) und immer nachhalten, wie die sich entwickeln, welche werte für dich vom gefühl her gut waren, wie die l-th.-dosierung so war... und frag auch nochmal wg. thybon, das soll ft3 sein und würde direkt wirken. vielleicht kann man das auf eigene kosten bekommen, falls die kasse es nicht zahlt - wenn das dann für dich noch in frage käme.
            ein "nein" vom arzt nicht einfach ohne rückfrage akzeptieren. es geht um dich und deinen körper!!

            viele grüße
            crash

            Kommentar


            • Re: Hashimoto


              Hallo und vielen vielen Dank für die ganze Mühe und für Deine Tipps und damit Deine Zeit für mein Anliegen.
              Diese Werte stammen vom 12.1.12, die Werte aus meinem 1. Forumsbeitrag von Ende Januar 12. Nach den Werte Ende Januar sollte ich ja auf die 88-er gehen, was ich auch gemacht habe mit den schlimmsten Unterfunktionsbeschwerden. Bis Anfang Oktober 2011 hatte ich die 112-er mit folgenden Werten:

              TSH basal mIU/l Norm 0,27-2,5 mein Wert: 0,20
              FT 3 pg/ml Norm 2-4,4 mein Wert: 2,80
              FT 4 pg/ml Norm 9,3-17 mein Wert: 18,60
              TPO AK IU/ml Norm 0-34 mein Wert: 179,70
              TRAK IU/l Norm 0-1,75 mein Wert: 0,36

              Dann runter im Herbst auf 100 und so langsam merkte ich eine Verschlechterung, die ihren Höhepunkt im Januar hatte. Aber der Rat war, noch weiter runter, auf die 88, auf keinen Fall höher als 100. Vor 14 Tagen steigerte ich wieder über die 112-er für eine Woche, dann auf 125 , was evtl. zu früh war. Also um Deine Frage genau zu beantworten: Seit dem Herbst rutschte ich immer mehr aus meiner Sicht in die UF, im Januar ging gar nichts mehr. Ich konnte nicht mehr, nicht mehr gegenhalten.

              Heute bin ich nach einem Auslasstag mit 112 wieder eingestiegen. Ich wollte erst einmal abwarten, bevor ich wieder zur BE gehe. Die ganz heftigen Unterfunktionsbeschwerden sind besser geworden, nur fühle ich mich sehr müde, die Augen sehen glasig aus und Augenlider sind geschwollen, war anfangs unter der niedrigeren Dosierung noch schlimmer, aber reicht immer noch. Der Endo empfahl mir eine niedrigere Dosierung, weil er meine Symptome als ÜF interpretierte, ich verstehe das alles nicht. Der andere Spez. empfahl eine höhere Dosierung. Ist wahrscheinlich alles ziemlich kompliziert.

              Zur BE gehe ich einmal im Quartal. Kann aber auch zwischendurch gehen, wenn es mir nicht gut geht, wie es z. B. im Januar der Fall war.

              Es wurde bei mir sehr spät 2008 die Hashimoto diagnost. Einstieg mit einer 75-er. Befinden verbesserte sich sehr. Ab 2009 kamen große Schwankungen dazu. Ich habe aber immer all meine Kraft genommen, um trotzdem arbeiten zu können. Aber diesmal hatte ich es wahrscheinlich ausgereizt. Die Kraftreserven sind momentan aufgebraucht. Das Ergebnis "Chronisch. Erschöpfungssyndrom", bestimmt richtig, aber ich denke, das Runterdosieren ist mir nicht gut bekommen.

              Ich nehme Selen 200, habe mit Zink begonnen. Mit Jod passe ich so gut es geht auch auf. Mit der Bewegung sieht es nicht gut aus, habe deshalb auch ein schlechtes Gewissen, weil ich mich früher viel mehr bewegt habe. Bin platt.

              Ich werde jetzt erst einmal bei der 112-er bleiben, was meinst Du, und demnächst eine BE machen lassen. Und irgendwann demnächst noch mal steigern? Kann man sich mit dem Exper. nicht schaden?

              LG Novum

              Kommentar



              • Re: Hashimoto


                schönen guten morgen,

                ich würde es auch so machen - neue BU kurzfristig, bis dahin 112.

                ob man sich damit schaden kann? kurzfristig sicher nicht, es sei denn, du gerietest in heftige ÜF. aber so schnell passiert das ja nicht. wenn du dich unwohl fühlst, machst du wieder ne BU. selbstbeobachtung ist wichtig.

                ich kann mir vorstellen, daß du nicht zuviel lust auf bewegung hast mit dem niedrigen ft3.

                es ist aufffällig, daß die experten die patienten tendenziell gegen UF steuern lassen, die verbreitete meinung ist, das sei "besser" für den patienten. persönlich kann ich das nicht nachvollziehen, ich fühle mich mit niedrigen werten auch schlecht und passe dann meine medikation selber an. in der hohen norm gehts mir dann gut. ich muß schließlich leistungsfähig bleiben, und bisher ist mir das gelungen.
                offenbar haben die docs weniger probleme damit, den patienten über längere zeit arbeitsunfähig zu schreiben, als z.b. mal thybon zu verschreiben und zu gucken, ob's dem pat. damit besser geht. ich wundere mich immer wieder.

                wichtig ist, regelmäßig die BUn machen zu lassen, damit bist du auf der sicheren seite. dein ft3 dürfte mal etwas höher werden.

                und du kannst auch mal prüfen, ob du einen anderen endo findest, der es mal mit thybon bei dir versuchen würde. "selbst ist der patient"!!

                ich weiß, das kostet alles viel kraft, besonders wenn man in UF ist, hat man das gefühl, die fehlt. aber bleib beharrlich. es geht um dich!

                alles gute
                crash

                Kommentar


                • Re: Hashimoto


                  Hallo, ich möchte mich noch mal bedanken und werde später mal eine Kurzinfo geben über den weiteren Verlauf. Auf jeden Fall frage ich nach Thybon. Dir wünsche ich auch alles Gute, bis bald einmal, Novum.

                  Kommentar