• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

chronisch krank

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chronisch krank

    wie viele krankheiten kann ein mensch mit 39 haben??
    wie viel kann ein mensch ertagen???
    ich kann nicht mehr....mein körper ist eine einsige schlachtfeld..mit narben übersät..durch die hormontherapie habe ich noch extrem zugenommen..lipödeme,lhmpfödeme...was soll ich machen??wann endet dieser alptraum???(::I)

  • Re: chronisch krank


    Hallo,

    was Sie machen sollen???

    NICHT AUFGEBEN - Nicht die Hoffnung verlieren!!!

    Das ist in erster Linie das Wichtigste.

    Ich behaupte mal mich gut in Ihre Situation eindenken zu können, geht es mir doch nicht wesentlich anders.
    Okay, ich habe 6 Jahre mehr auf dem Buckel aber muss mich mit meiner Odyssee auch schon seit 1989 beschäftigen.

    Seither habe ich ca. 23 Operationen gehabt und ein Ende ist auch nicht in Sicht. Narben, wo man hinschaut ...
    Ich glaube die psychischen Narben kann man inzwischen auch schon sehen ..

    TROTZDEM bringt es nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Meist verstärkt es nur die Schmerzen, daher ist es sehr wichtig, dass wir die besseren Phasen, auch wenn es manchmal nur 1 Stunde am Tag ist, genießen und auskosten.
    Unsere Gedanken dürfen sich nicht ständig um "unser eigenes" Schicksal drehen, wir müssen auch abschalten, den Schmerz umlenken.
    Je besser wir das können, um so eher wird auch der Alptraum ein Ende finden. Kopf hoch, wir sind nicht alleine die all das ertragen müssen.
    Ich ertrage lieber all das was ich ertragen muss, auch wenn es nicht schön ist, als zu verhungern oder das Leid ertragen zu müssen, was viele andere zu bewältigen haben.

    Es klingt komisch, aber ich glaube, dass es mir trotz meiner Erkrankungen, noch gut geht.

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: chronisch krank


      hallo katzenauge,
      danke für das featback...
      eigentlich bin ich ja auch ein positiv denkender mansch...aber zur seit wird mir alles zu viel..ich stehe vor einer entscheidung(zwerchfellbruch)soll ich mich operieren oder nicht??
      ich leide extrem unter den nebenwirkungen meiner krebstherapie..(hatte zweimal krebs)und vorallem unter meinem gewicht...meine kinder halten mich am leben ..aber manchmal verlässt mich meine kräfte...und ein stop ist auch nicht in sicht...
      danke trotzdem..ich wünsche ihnen auch alles alles gute..birgül

      Kommentar


      • Re: chronisch krank


        Wenn Sie Kinder haben - vielleicht kann Ihnen das Müttergenesungswerk helfen? Da gibt es auch Angebote für Krebskranke:
        http://www.muettergenesungswerk.de/c...aspx?TabID=439

        Nur so als Idee...

        Gute Wünsche!
        th.

        Kommentar



        • Re: chronisch krank


          Liebe Birgül,

          es ist unser gutes Recht auch mal eine Tiefphase zu haben und das auch kundzutun.
          Da ist das Internet gut, denn hier kann man ganz unbefangen über seine Sorgen und Ängste sprechen/schreiben.
          Zu Hause muss man meist doch wegen der Kinder stark sein bzw. will diesen keine Schwäche zeigen.
          Ich kenne das auch.

          Wir müssen uns irgendwo mitteilen sonst gehen wir psychisch zu Grunde. Deswegen schreiben Sie hier ruhig was Sie schreiben wollen. Es tut der Seele gut.
          Ich mache das auch und warum auch nicht. Wir können nicht jeden Tag nur stark sein ....
          Zwischen der Entscheidung einer OP zu stehen, kenne ich nur zu genüge. Bei mir ist es gerade ähnlich aber in anderen Körperregionen. Wenn es Sie interessiert was bei mir so los ist, dann können Sie im Forum chron. Schmerzen mal reinschnubbern. Dann werden Sie auch sehen, dass auch ich mir Dinge von der Seele schreiben MUSS.
          Auch das gehört zum Leben!

          Ich wünsche Ihnen viel Kraft und vor allem, dass bald wieder ein Hoffnungsschimmer folgt.

          Katzenauge

          Kommentar


          • Re: chronisch krank


            Danke liebe Katzenauge..
            Danke lieber Thomas...
            es ist schön seine gedanken und ängste mit jemanden zu teilen...ja im alltag muss man immer stark sein..ob kinder oder die eigenen eltern..ich weiss auch sie versuchen gegenüber mir stark zu sein...aber manchmal fehlt mir eben die kraft oder auch die nerven dafür...und dieses immer "wie geht es dir heute??"ich möchte auch mal sagen "BESCHIESSEN"dan denke ich sie können nichts machen,warum soll ich sie damit noch belasten,ich sehe ja wie sie leiden...aber es geht mir jetzt einigermazen gut...
            danke ...euch alles gute birgül

            Kommentar


            • Re: chronisch krank


              Hallo,

              seien Sie stolz auf sich, dass Sie alles so meistern, wie Sie es bisher meistern. Krankheit und Familie unter einen Hut zu bekommen, erfordert viel Kraft und verdient Respekt!

              Sie sind eine starke Frau!!

              Schreiben Sie einfach hier, wann immer Ihnen danach ist.
              Ich bin überzeugt davon, dass man hier ein offenes Wort für Sie findet.
              Im Übrigen ist Schwäche zu zeigen auch MUTIG! Und genau deswegen müssen wir es auch hin und wieder tun. Nur so kommen wir aus dem Tief wieder hoch ....

              Lieben Gruss

              Katzenauge

              Kommentar



              • Re: chronisch krank


                Nein allein bist du sicherlich nicht. Ich war auch so alt wie du, als das Drama begann. Erst dachte ich, kurz zum Neurochirurg, im Anschluss OP, 3 Wochen Reha und dann wieder voll los. Leider war das meine Meinung, jedoch nicht die der Docs. Heute gehts es mir mal besser und mal schlechter. Bin angewiesen auf Opiate und diverse andere Medikamente. Ich komme mir vor wie eine chemische Schutthalde. Jetzt wo auch das Wetter bescheiden ist, fühle auch ich mich bescheiden. Die Schmerzen sind 24h täglich da. Für die Nacht nehme ich zusätzlich dann ein Medi zum Schlafen um einigermaßen durchschlafen zu können.
                Narben habe ich bis auf der Seele sehr wenige. Diese wollte man mir nicht antun. Ich höre immer noch den Satz des Arztes:"Geniessen Sie die schmerzarmen Tage, und verfluchen Sie die Tage mit den Schmerzen! Leider gehören Sie zu den Patienten denen nicht geholfen werden kann!"
                Und leider war dies nicht der letzte der mir dies so sagte. Nun habe ich EU-Rente beantragt weil ich weder längere Zeit sitzen oder stehen kann. Einkaufen für manche eine Droge, für mich erleichternd wenn es vorbei ist.
                Auch ich frage mich wann ich wie früher nach Italien in den Urlaub fahren kann, oder anders gesagt wann ich wieder tun kann was ich will. Nun ich kann es nicht sagen, nur eines was mich persönlich betrifft - Es wird mit der ZEIT schlimmer und niemand findet die eigentliche Ursache.
                Also du bist nicht allein!
                Gib nie auf und lass den Kopf nicht hängen, man weiss nie was noch Schönes auf uns wartet!
                Alles Liebe und Gute!
                LaSa

                Kommentar