• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

    Hallo,
    ehrlich gesagt, ich weiß nicht wo ich mich mit meiner "Krankheit" hinwenden soll, es ist irgendwie kein Tinnitus (Gott sei Dank) aber auch nicht richtig Hyperakusis.

    Hoffe ich bin da in der richtigen Forenrubrik, da ein reines HNO-Forum fehlt.

    Seit ca. 8 (!) Jahren kämpfe ich mit folgenden Phänomen:

    Wenn ich mich mit jemdanden unterhalte, oder Stimmen aus dem TV über das linke Ohr wahrnehme, rattert, tuckert, ploppt es in meinem rechten Ohr wie ein Maschinengewehr. Ganz schlimm bei Brummgeräuschen (von der Ferne Rasenmäher, Flugzeug, usw.) Es reicht oft auch nur, wenn ich mit der Hand über das Ohr streiche, dann reagiert es auch schon darauf. Ebenso wenn ich über das linke Ohr telefoniere, scheppert es im Rechten.

    Das geht solange, bis diese Stimmen, Geräusche etc. wieder aus sind, dann ist auch Ruhe im Ohr.

    Momentan ist es aber auch schon, wenn ich etwas lauter als sonst spreche, oder jemanden nachrufe. Kaum spreche ich die letzte Silbe, ploppt es einmal im Ohr nach.

    Es ist kein Ton! Ich sag mal, irgenwie mechanisch, vergleichbar wie ein Augenlidzucken. Oder Pulsschlag im Ohr (ist aber definitv kein Pulsschlag, eben nur das Gefühl). Als wenn im Ohr jemand an die "Wand" klopft.

    Also, wie schon erwähnte, ich weiß nicht mehr was ich machen soll. 2 HNO-Besuche waren schon für die Katz. Die Hörtests sind normal verlaufen, es wird nix gefunden. Einzig ich soll eine Fusionstherapie machen. Der letzte HNO meinte, es sei eine Innenohrgeschichte, aber da bin ich skeptisch.

    Irgendwie ist es schon so, als wenn da ein Teil im Ohr verrückst spielt, evtl. ein Muskel? Ich weiß es nicht. Im I-Net habe ich bis dato nix derartiges gefunden. Bis auf 1-2 Personen die Ähnliches schildern, aber auch nicht weiterkommen.

    Mein nächster Schritt ist ein Kieferorthopäde. Da ich auch immer ein angespanntes, leicht belziges, Gefühl im Bereich des Kiefers habe (inkl. vorhandener Weisheitszähne, die aber bis dato keine Probs bereitet haben.)

    Evtl. weiß hier jemand Bescheid.

  • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


    geh doch mal beim HNO vorbei. Ich hatte vor einigen Jahren ähnliches. Ich konnte den PUls im Ohr hören. Nachdem Blutdruck usw. in Ordnung waren, bin ich zum HNO. Der konnte erst auch nichts sehen. Na ja und dann war wie eine kleine weiße Scheibe direkt vor dem Trommelfell.

    Des Rätsels Lösung war: Ich war im Solebad gewesen, es war Wasser ins Ohr gelaufen, das war getrocknet, das Salz hatte sich als Scheibe komplett vor dem Trommelfell abgesetzt. Nachdem der HNO Arzt diese Scheibe ausgespült hatte, war das Problem beseitigt.

    Es muss ja nicht unbedingt Salz sein, vielleicht verlegt irgend etwas anderes das Trommelfell.

    Liebe Grüße
    Beate

    Kommentar


    • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


      wie oben bereits erwähnt, .. ich war schon bei zwei HNO´s die nix gefunden haben.

      Ebenso fühlt es sich nur an wie ein "Puls". Es ist er aber definitiv nicht, da diese Reaktion im Ohr nur bei bestimmten "Frequenzen" auftritt, wie eben ne Art Geräuschempfindlichkeit.

      Kommentar


      • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


        Hallo,
        frag einfach mal im Hörsturz-Forum nach.
        Es müssen nicht immer laute Geräusche sein bei Tinnitus.
        Als ich meinen Hörsturz hatte, hörte ich helle Frauen- und Kinderstimmen als Echo in meinem Ohr.
        Hatte erst vor Weihnachten öfters einen unangenehmen Druck auf dem Ohr. Das gehört auch zum Hörsturz. Viel machen kann man hier wirklich nicht.
        Abwarten hilft bei mir. So nach spätestens 3 Tagen wird es besser. Ich habe auch noch durchblutungsfördernde Tabletten zu Hause. Deswegen bei Dir der Hinweis mit den Infusionen vom HNO-Arzt.
        Wenn ich den Druck auf dem Ohr habe, höre ich allerdings auch deutlich schlechter.

        Alles Gute

        Kommentar



        • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


          werd dann mal ins Hörsturzforum schauen, ... dennoch bin ich skeptisch, .. da es ja vordergründig so ein Klopfen, pochen ist und weniger ein Pfeiffen, Hallen, usw.

          Kommentar


          • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


            hi!

            bist du mittlerweile auf eine lösung gestoßen was genau das problem ist?

            ich habe die gleichen symptome wie du und wäre für eine hilfe sehr dankbar!

            lg
            alex

            Kommentar


            • klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


              -- moved topic --

              Kommentar



              • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


                Hi,

                leider keine Änderung, ... ist wohl was ganz Seltenes.
                Ich habe es aufgegeben weiter zu suchen und forschen, .... weil es keine Lösung und Heilung gibt - klingt bitter, aber da muss man wohl der Realität ins Auge schauen. Es gibt zwar wenige Leidensgenossen, aber auch denen konnte bis dato nicht geholfen werden. Es gibt Tage wo ich besser damit klar komme, und dann wieder Tage, wie zur Zeit, wo ich wieder einen Tiefpunkt habe.

                Hab Dir noch zusätzlich eine PN geschickt.

                Kommentar


                • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


                  Schauen Sie einmal im Netz ob ein Myoklonus des Gaumensegels auf Ihre Symptome passen könnte.

                  Kommentar


                  • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


                    Vielen Dank für Ihren Beitrag.

                    Sie haben Recht, auch das ist schon in der "engeren Auswahl", bzw. wurde von mir schon recherchiert. Im gleichen Atemzug wird "Stapedius Tic" genannt.

                    Es ist nur schwierig, hier einen "richtigen Fachmann" zu finden, die "normalen" HNO´s sind hier wohl überfordert, schlimmer: nehmen diese einen auch nicht ernst.

                    Auch ist zu den Symptomen zu sagen, dass generell diese bei bestimmten Geräuschen beginnen, da reicht oft schon ein Tastaturklimpern, andererseits in einem lauten Umfeld, z.B. Kneipe, es mir wiederum nicht so auffällt.

                    Aber das Nächste wäre dann: sollte eine Diagnose feststehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass operativ hier etwas machbar ist, bzw. würde eine OP (soweit überhaupt durchführbar) evtl. sogar andere Bereiche des Ohres beschädigen, so einfach kann ich mir das nicht vorstellen.
                    Über eine medikamentöse Therapie habe ich bisher nichts gefunden, was helfen sollte.
                    Aber natürlich bin ich offen, für jeden weiteren Vorschlag/Hilfe.

                    Es ist auf jeden Fall schlimm, hilflos derzeit dazustehen. Das einzige was beruhigend ist, ist das es bei stiller und ruhiger Umgebung momentan nicht ist. ich hoffe, dass das so bleibt, um hier etwas Erholung zu schöpfen. Aber es besteht auch die Gefahr sich zu isolieren.

                    Kommentar



                    • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr


                      Hi,
                      ich muss sagen schön das ich jemanden finde der das selbe Problem hat. Seit ca einem Jahr geht es mir wir wie dir. Wenn einer ein brumm geräusch nachahmt tuckert es bei mri im rechen Ohr. Hört das Geräuscht auf, hört auch das Tuckern auf. HNO Arzt hat wie du auch schön sagst, keine Ahnung, ich soll jetzt Tabletten gegen Ohrendruck nehmen z.B.
                      Durch was wird das ausgelöst, weis das ev einer?

                      Kommentar


                      • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                        Hallo Diese älteren Beiträge habe ich eben per Google gefunden. Ich habe das gleiche Problem, Maximus. Ich bin total froh das es da einen gibt. Da es wohl echt super selten ist und mich der HNO Artzt auch anguckt als wäre er überfordert. Da ich bestimmt nicht durch Unwissenheit Tabletten in mich reinstopfe, wollte ich mal fragen ob Du eine Lösung gefunden hast. Wäre ja ein riesen Zufall wenn das hier überhaupt noch einer liest nach der ganzen Zeit ? Du / Ihr würdet mir sehr hlefen, Danke

                        Kommentar


                        • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                          Hallo, ich habe genau die selben Symptome. Rattern im Ohr, solang ein Geräusch vorhanden ist - ist das Geräusch weg, ist auch das Rattern im Ohr weg. Mein HNO meinte, es kommt von einem verschleppten Paukenerguß, der bis vor 2 Wochen mit Antibiotika behandelt wurde. Es sei eine Belüftungsstörung und das dauert bis es wegggeht. Kannst gerne mal meinen Beitrag lesen - hab es ausführlich beschrieben. Ich hoffe, das es bald weg geht bei mir, denn es nervt schon sehr. Denke auch, es könnte evtl. mit meinem Nacken zusammenhängen, da ich da auch sehr verspannt bin... Mal schaun.

                          Kommentar


                          • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                            Hallo!

                            Meine fachliche Meinung ist so:
                            Es klingt danach als hättest du deine Membrandysfunktion im Ohr. Diese kann druch Durchblutungsstörungen entstehen, aber auch so sklerosierende Einflüsse jeglicher Art. Meisten ist es aber einfach Cerumen (Ohrenschmalz) welches sehr sehr alt und hart die Membran an ihrer Funktion hindern.D,h, Nochmal zum HNO, der soll mal vernünftig absaugen alles und sich die Membran anschauen. Wenn das alles in Ordnung ist, könnte es noch was Mittel/innenohr-Mechanisches sein, wozu man hier im Forum leider nur wenig zu sagen kann. Was Neurologisches könnte es auch sein.

                            Liebe GRüße,
                            Dr. FJayzen

                            Kommentar


                            • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                              Hallo,

                              möchte mich wieder einmal melden. Habe den Thread total aus den Augen verloren, da zu Beginn die Antworten doch sehr rar waren. Außerdem habe ich auch keine entsprechende Benachrichtigungsfunktion aktiviert.

                              Leider ist es immer noch da, bzw. denke ich, dass es Stück für Stück auch schlimmer wird, d.h. Geräusche, die bisher nichts ausgemacht haben, lösen jetzt auf einmal dieses "klopfen" aus . Ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll. Es gibt Tage, da schlägt mich das so was von runter, und ich ziehe mich zurück, wo es "leise" ist. Ist zwar auch nicht richtig, aber das permanente "rumpeln" stresst das Ohr gewaltig.

                              Die Recherche im Netz gibt zwar auch einige Ergebnisse zu diesem Phänomen zurück, aber letztendlich mussten alle Betroffenen weiter damit leben.

                              Was für mich am plausibelsten klingt war folgende Aussage in einem anderen Forum:
                              .... es handelt sich mit anzunehmender Sicherheit und um um einen sog. Myoklonus des Steigbügelmuskels (M. stapedius), evtl auch zusätzlich des Trommelfellspannermuskels (M. tensor tympani). Die Ursachen sind auch heute noch unklar. Es bestehen wahrscheinlich Zusammenhänge mit Verspannungen der Hals- und der Kaumuskulatur. Gesichert ist das allerdings nicht! Man kann aber bei entsprechenden Beschwerden einen versierten Chirotherapeuten bzw. beim Kauapparat einen entsprechend weitergebildeten, "gnathologisch" tätigen Zahnarzt oder Kieferorthopäden, oder sogar beide, konsultieren. Die medikamentöse Therapie bringt im Allgemeinen wenig bis garnichts. Man kann aber, bei starken Beschwerden einen Therapieversuch mit Muskelrelaxantien und Tagestranquilizern versuchen (Clonazepam soll in Einzelfällen wirksam sein).
                              Wenn der Myoklonus des Mittelohrs gesichert ist gibt es eine definitive Therapie mit der mikrochirurgischen Durchtrennung der beteiligten Muskeln im Rahmen einer sog. Tympanotomie. Das hört sich schlimm an, ist aber ein relativ kleiner, schneller und für einen Mittelohrchirurgen unproblematischer Eingriff. Er sollte aber erst nach Ausschöpfen der og Therapieoptionen ins Auge gefasst werden!....
                              Ist zwar jetzt eine Weile her, würde mich aber über weiteres Feedback/Austausch freuen. Insbesonderes es doch etwas aufbaut, zu wissen, dass es mehrer Leute gibt, die diese Beeinträchtigung haben.

                              Kommentar


                              • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                Hallo,
                                Ich habe seit ca 3 Jahren das selbe Problem und werde mir ein Paukenröhrchen legen lassen und ein Medikament aus einer Mischung aus Cortison und Novocain durch das Röhrchen spritzen lassen.Ist ein Versuch um den Myoklonus zu beruhigen.

                                Kommentar


                                • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                  Hallo Paul Kamp,

                                  wäre toll, wenn Du anschl. Deine Erfahrungen mitteilen könntest. Bis dahin viel Glück und alles Gute.

                                  Kommentar


                                  • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                    Hallo ich habe das gleiche Problem mit dem Ohr.
                                    Maximus ist bei dir noch etwas rum gekommen oder bei euch anderen ?
                                    Wenn es ein Geräusch gibt, dann vibriert mein Ohr. Leider auch bei meiner eignen Stimme.
                                    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

                                    Liebe Grüße

                                    Kommentar


                                    • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                      Hallo an Alle,

                                      leider hat sich ein Konfigurationsfehler bei meinem Benachrichtigungseinstellungen eingeschlichen. So sind mir leider eure Antworten nicht aufgefallen. Falls also noch jemand derartige Symptome hat werde ich für Nachrichten und Beiträge dankbar.

                                      Kommentar


                                      • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                        Ach, wie "schön" dass ich damit nicht allein bin...
                                        ich habe das gleiche Problem seit über 3 Jahren. Ganz am Anfang fand ich es noch relativ witzig. Es ist wirklich als würde ein kleines Männchen im Ohr sitzen und klopfen. Inzwischen ist es bei mir aber so, dass der Alltag damit echt schwierig ist und mir den letzten Nerv raubt. Reißverschlüsse, raschelnde Jacken oder auch "Schneide"-Geräusche auf einem Brettchen werden vom Klopfen begleitet und treiben mich in den Wahnsinn.
                                        War bereits 2x beim HNO, es wurde nichts festgestellt. Heute habe ich es bei einem anderen versucht... nächster Schritt ist jetzt die Angiographie... es könnte wohl noch mit verstopften Gefäßen zusammenhängen. Hat da von euch schon jemand Erfahrungen mit gemacht? Bekomme sie erst Mitte Juli, werde aber dann nochmal Bescheid geben.
                                        Liebe Grüße

                                        Kommentar


                                        • Re: klopfen, "pulsieren", tuckern im Ohr

                                          Ich bin auf jedes Update gespannt. Schön zu sehen, dass der Foreneintrag trotz des hohen Alters noch aktiv ist. Vielleicht findet sich ja irgendwann eine "Heilung".

                                          Kommentar