• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?

    ich hoffe der lange text schreckt nicht ab()))
    denn das ist eine lange geschichte:

    vor ca vier monaten kam ich eines tages um mitternacht von der arbeit nach hause - übrigens bin ich 22 jahre alt - und legte mich wenig später schlafen. in der gleichen nacht wachte ich mit husten und schmerzen in der von mir aus gesehen linken brusthälfte auf. ich könnte schwören die schmerzen kamen vom herzen. Sie waren nicht zu stark, aber ab und zu kam herzstolpern hinzu. nach dem ich vergebens versucht hatte wieder einzuschlafen, stand ich auf und mir wurde plötzlich schwindelig. aber es war anders als sonst, denn mein kopf fühlte sich so an, als würde ich ihn nicht mehr tragen können, also so schwer.
    ich hatte todesangst, aber habe keinen notarzt gerufen oder irgend etwas in der art unternommen. wie dumm von mir. dann habe ich mich wieder hingelegt und abgewartet bis zum morgen.
    lediglich nur das herzstolpern hörte auf, alle andern beschwerden blieben. das weis ich noch alles ganz genau und werde es auch nie vergessen, denn so etwas hatte ich nochnie erlebt. ich dachte wirklich ichsehe bald die radischen von unten. na ja, dann versuchte ich den tag einigermaßen normal zu verbringen. der schwindel war auch später weg jedoch nicht das herzklopfen(noch bis heute nicht). tut mir leid wenn ich hier keine fachbegriffe verwende. nachts wenn ich schlafen ging fühlte ich alles wieder deutlicher und das machte mir das einschlafen fast unmöglich(auch bis heute noch). paar tage später habe ich versucht sport zu treiben, dass dabei das herz schneller arbeitet ist klar, aber ich empfand den nun bei körperlicher anstrengung noch deutlicher schlagenden puls sehr störend und beängstigend(es war wirklich nicht normal). außerdem kamen nach der körperlichen anstrengung die schwindelgefühle wieder und machten mir zusätzlich das leben schwer.

    nach nicht einmal einer woche hatte ich die schnautze voll und ließ mich schließlich in die klinik aufnehmen. habe von meinen herzproblemen berichtet, und mir wurde beruhigenderweise gesagt, dass herzprobleme nicht gleichherzerkrankungen sind sonder symptome vieler anderer erkrankungen sind. der doc hat eine für mein alter viel zu starke hypertonie festgestellt. den wert hab ich leider schon vergessen, aber er meinte das sei sehr ungewöhnlich für mein alter und gefährlich hoch. ich musste erst einmal stationär behandelt werden.

    Während meines achttägigen aufenthaltes im krankenhaus, wurden eine reihe von unersuchungen gemacht:
    großes Blutbild, ekg, herz-echo, belastungs-ekg, langzeit-ekg, langzeit-blutdruckmessung, urin-untersuchung, ultraschall für bauch, nieren, usw., röntgen vom brustkorb.

    diagnose: leichte hypertonie!
    sonst nichts!
    auf meinen wunsch wurde das blut noch einmal untersucht und wieder nichts.

    während meines krankenhausaufenthalts besserte sich mein zustand nicht nennenswert. als mögliche ursache wurde mir stress genannt und dann wurde ich auch (zwangs) entlassen.
    die ärztin sagte, sie habe alles untersucht und demnach sei ich kern gesund.

    es kab keine erklärung für meine beschwerden. viellt sollte ich noch etwas zu meinen vorerkrankungen sagen. der vollständigkeitshalber:
    also im jahr 2010(vor der erkrankung) bekam ich erfolgreich alle meine weisheitszähne gezogen und werde seit etwas mehr als einem jahr gegen pollenallergie hyposensibilisiert. das ist alles.

    aktuell habe ich den sehr störenden starken puls, der ja seit dem nie weggegangen ist. der ist immer zu spüren besonders bei sportlicher betätigung und seltener die stolperer. aber kein schwindel mehr nach sport. ich trainiere sogar wieder mit schweren gewichten. aber seitdem schlafe ich fast nicht mehr. ich kann nicht mehr aufm bett auf meiner linken seite liegen, weil dann der puls unerträglich störend ist. macht ja nix, ich kann eh nicht mehr so wirklich einschlafen. Augenringe schon dermaßen, dass die leute mich fragen, welche drogen ich nehme. und nebenbei bin ich auch noch student seit ws2010. viel erfolg werde ich mit diesen problemen nicht haben, ständig müde, kein ausschlafen. das wars noch nicht mit den symptomen. ich habe noch seitdem erst zu trockene haut(deutlich merkbar) und ein schuppenproblem das ich nicht wegbekomme. desweiteren habe ich jeden morgen die nase zu mit grünem schleim, war vorher auch nicht so.

    nach meiner hyposensibilisierungs spritze jeden monat bekomm ich wieder schmerzen im herzbereich und stolperer. davon habe ich auch genug, ich glaube, die setze ich ab. dann hab ich halt heuschnupfen.

    vor kurzem habe ich mich erkältet. die halsschmerzen sind so langsam weg, aberirgendwie habe ich jetzt so ein sehr leichtes husten. der reiz kommt irgendwie von weiter unten im hals und ich muss auch so komisch schlucken. dann bin ich auf die idee gekommen meine schilddrüse untersuchen zu lassen, in verbindung mit meiner erkrankung lässt einiges schon auf eine Schilddrüsenerkrankung schließen. wie z. B. meine unerkläerlichen herz-kreislaufprobleme sowie mein unerklärlicher bluthochdruck, außerdem hat man in meiner kindheit mal jodmangel bei mir festgestellt. eine woche vor meiner erkrankung war ich urlaub machen am meer(meer=viel salz). meine großen Schlafprobleme.
    aber es spricht auch einiges dagegen: wieso wurde es nicht bei meinem krankenhausaufenthalt festgestellt(blutuntersuchung), ich kann rein optisch keine vergrößerung meiner schilddrüsen feststellen.
    was meint ihr dazu?

    sagt mir bitte nicht, ich hätte psychische probleme. dann lieber nicht posten.
    denn die psyche würde schwanken und damit sehr wahrscheinlich auch die symptomerscheinung.(tut sie aber nicht, permanent da)

    langer text, ein dank zuletzt
    ich wüsche der welt erst gesundheit dann frieden


  • Re: Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?


    Hallo Harry,
    ich geh jetzt nur auf deine frage zum schilddrüsenproblem ein - ob da was dran ist, kann leicht herausgefunden werden mit einem bluttest. folgende werte müssen dabei bestimmt werden:
    TSH
    FT3
    FT4
    den Test kannst du auch bei deinem hausarzt machen lassen.
    alles gute für dich!
    grtz
    crash

    Kommentar


    • Re: Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?


      ja danke, das habe ich jetzt auch vor.
      aber bei der ersten untersuchung wo es mir sehr schlecht ging hat ja nichts ergeben. mal abwarten

      Kommentar


      • Re: Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?


        hi harry,
        die schilddrüse wurde ja gar nicht untersucht, zumindest nach dem, was du schilderst. das große blutbild deckt die sd-werte nicht ab. also neue BU machen lassen und weiter sehen.
        sd-probleme kann man recht gut korrigieren, alles wenigstens nicht lebensgefährlich - falls die schilddrüse die ursache sein sollte.
        ich hoffe für dich, daß die beschwerden temporärer natur sind und schnell wieder verschwinden.
        alles gute
        crash

        Kommentar



        • Re: Schilddrüsenfunktionsstörung oder nicht?


          danke,

          so einen beitrag wollte ich hören.
          ich lass mir auch morgen blut abnehmen bei meinem hausarzt, speziell für die untersuchung der schilddrüse. das werde ich ihm sagen. etwas schlimmes scheint es nicht zu sein, allein weil mein herz so genau untersucht wurde kann ich mir da sicher sein. aber irgendwas kleines habe ich auf jeden fall. sei es die schiddrüse oder die psyche oder...

          Kommentar