• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerkopfschmerzen und türkise Flecken

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerkopfschmerzen und türkise Flecken

    Guten Tag, ich hoffe dass mir hier endlich jemand helfen kann wegen meinen Dauerkopfschmerzen, und mir eine Frage zu blauen Flecken beantworten kann, die mich aber zum Glück nicht betrifft.

    Erst mal zu meinem Leiden, ich habe schon seit Jahren Dauerkopfschmerzen.
    Das ganze fing an als ich als kleines Kind (8 Jahre alt) mit einer Fahrradfahrerin zusammen geknallt bin, und mir arg den Kopf gestossen habe. Ich musste damals für zwei Tage ins Krankenhaus, da ich nach dem Zusammenstoss erbrochen hatte, und der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vorlag. Nach 2 Tagen ging es mir dann jedoch wieder gut, die Ärzte hatten nichts schlimmes gefunden und zurück blieb nur eine dicke Beule.
    Seit diesem Tag an leide ich jedoch beinahe permanent an Kopfschmerzen. Als Kind hat mir das noch Niemand geglaubt, obwohl die Kopfschmerzen zum teil so schlimm waren, dass ich nicht schlafen konnte, und Morgens wegen Schwindel mühe hatte aus dem Bett zu kommen.

    Erst als ich 12 wurde und immer noch über Kopfschmerzen klagte, kamen meine Eltern zur Erkenntnis das ich mir das nicht nur einbildete oder ausgedacht habe, sondern das wirklich ernsthaft etwas sein musste.

    Seither war ich bei diversen Ärzten, auch schon beim Augenarzt der jedoch beide Augen als gesund erkannte. Trotzdem gehe ich immer wieder hin, in der Hoffnung sie würden mit neuen Techniken oder so, endlich etwas entdecken. Doch bis jetzt war nichts.
    Ich musste auch in die Physiotherapie, da ich schon mit 13 Körbchengrösse C hatte, und mein Rücken darunter litt. Doch auch das half nicht viel. Zudem schliessen wir das als Ursache aus, da meine Rückenprobleme erst mit 13/14 auftauchten.

    Ich bin eigentlich ein rundum gesunder Mensch, zur Zeit habe ich nur ein paar Probleme mit meinen Knien, was jedoch nicht weiter schlimm ist und mich nicht im Alltag hindert, und auch kein Grund für die Kopfschemrzen sein kann.

    Die Kopfschmerzen sind zum teil so minim, dass ich sie nur dann wahr nehme, wenn ich nicht abgelenkt bin, sprich nichts zu tun habe, zum teil ist es Migräne und selten so stark das ich kaum Luft kriege, mir vor schmerzen die Tränen kommen und ich nicht mehr laufen kann, mir permanent den Kopf halten muss. Es fühlt sich dann wirklich so an als würde sich alles zusammen ziehen und dann drohen zu explodieren. Diese starken Kopfschmerzanfälle dauern meistens nur wenige Minuten und sind sehr selten (Vielleicht einmal im Monat oder weniger). Mein Kopf tut dann jedoch so weh dass ich mir zum teil stark auf die Lippe beisse, in der Hoffnung den Schmerz damit übertönen zu können, doch das funktioniert auch nicht.
    Ab und an, habe ich auch diese Art von Kopfschmerzen, die nicht wirklich weh tun (Ich weiss nicht wie ich das erklären soll), es ist eher so ein ziehen wenn ich den Kopf wende, und meine Augen scheinen irgendwie mit einer Sekunde Verzögerung hinterher zu kommen. So wie wenn mann übermüdet ist oder getrunken hat. In solchen Momenten macht jedes Geräusch die Kopfschmerzen schlimmer, und ich scheine wirklich alles zu hören. Einmal waren wir eingeladen und ich hatte in der Nacht diese Kopfschmerzen, und eine Uhr im Zimmer. Es war so schlimm dass ich sie von der Wang genommen habe und runter in die Küche gebracht habe. Ich ging zurück ins Bett und hörte es immer noch ticken, das ganze Wiederholte sich so oft bis ich jede Uhr im Flur (ich konnte die Türe zumachen), von der Wand genommen hatte und sie runter in die Küche brachte. Danach konnte ich schlafen. Normalerweise stört mich das Ticken nicht, aber bei dieser Art von Kopfweh bin ich dann sehr empfindlich.

    Ich habe diverse Medikamente genommen, musste des öfteren Röntgen, Blutabnehmen und das ganze drum und dran. Wir haben von Kräutchenmedizin bis zu den wirklich starken Medikamenten quasi alles ausprobiert. Doch nichts half, und nichts konnte gefunden werden.

    Schlussendlich musste ich dann zum Psychiater, da der Verdacht lag, dass mich der Zusammenstoss und andere Dinge so geschockt hatten, dass ich mir das damals schlimmer eingeredet habe als es war, und meine Kopfschmerzen daher aus Einbildung bestehen.

    Ich habe mich mit diesem Verdacht auseinander gesetzt und mich mir mehreren Psychiatern unterhalten, daran scheint es aber wohl auch nicht zu liegen.

    Kann mir einer helfen?

    ----------------------------------

    Zu den blauen Flecken, wollt ich nur kurz fragen, ich habe letztens in einem Supermarkt ein kleines Kind mit seinem Vater gesehen. Der Vater hielt es mit Silikonhandschuhen (könnte auch übertriebene Vorsicht sein) an der Hand. Das Kind hatte auf dem ganzen Körper türkis blaue Flecken, die nicht grösser waren als eine kleine Murmel. Zum teil nur einzeln zum Teil viele an einem Ort. In der Mitte waren sie irgendwie gelb so wie bei einem Bluterguss. Das türkis hatte einen verwischte grenze von blauen Punkten bis zur Hautfarbe. Deswegen schliesse ich aus dass das irgendwie das Ergebnis eines Mal oder Bastelsabend war, zudem es wirklich nur punkte/flecke und keine Striche oder so waren. Idee? (Ich befinde mich zur Zeit in Lettland, vielleicht eine sehr seltene originelle lettisch oder russische Krankheit