• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln

    Hallo, ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier auch richtig bin.
    Vielleicht habt Ihr ein paar Tipps für mich, oder evtl. kann mir auch eine Fachkraft helfen?
    Mein Hautarzt belächelte mich nur mit meinem Problem, das mir mittlerweile auch auf meine Psyche schlägt:
    Mein Gesicht spiegelt wohl nicht das Gesicht einer 42jährigen wieder.
    In meinem Alter haben die Meisten wohl eher mit Falten zu kämpfen, anders wie ich, mit unreiner und hoch empfindlicher Haut, die auf Konservierungs- und Duftstoffe in Cremes & Co. allergisch reagiert.
    Am Kinn, und nur am Kinn, habe ich ständig dicke, unterirdische Knoten, Mitesser und Pickel.
    An den Wangen Rötungen, die bei Temperaturschwankungen heiß werden und brennen.
    Zu fetthaltige Gesichtscreme vertrage ich nicht, jedoch ohne Feuchtigkeit spannt meine Haut. Es ist zum Verzweifeln!
    Im Beruf habe wir "Schmink-Verbot", daher darf ich nicht mal meine Pickel abdecken. Ich fühle mich daher ungepflegt und das belastet mich sehr.
    Kennt jemand Möglichkeit, die mir helfen könnten, mein Hautbild zu verbessern?

  • Re: Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln


    Hallo Maja00,

    so ähnlich ergeht es mir auch. Zwar habe ich keine Knoten aber doch Pickelchen und manchmal auch Mitesser. Bin ein Jahr älter wie du.
    Ich habe es mit vielem versucht. Und eigentlich war ich nie richtig zufrieden.
    Habe mir jetzt von Eucerin Unreine Haut Creme gel gekauft. Hoffe das Hilft. Hatte eine Probe bekommen und war ganz angetan. Mal sehen wie es auf Dauer wirkt. Die Wirkung soll nach ca.3 Wochen sichtbar sein. Vielleicht versuchst du es mal damit.

    Kommentar


    • Re: Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln


      Hallo Maja,

      2 Ratschläge:

      1. Such dir einen anderen Hautarzt. Es gibt ausgezeichnete Präparate, um Akne zu bekämpfen.

      2. Geh parallel dazu regelmäßig (anfangs so alle 2 Wochen) in einen guten Kosmetiksalon und lass dir dort die Haut ausreinigen (sprich Pusteln fachgerecht ausdrücken - nie selbst rumdrücken!!). Am selben Tag wird´s wilder aussehen, aber schon wenige Tage später sind die Hautunreinheiten ausgeheilt. Am besten geht´s, solange die Unreinheiten noch klein sind - dann ersparst du dir die großen entzündeten Pickel. Lass dir dort für deine Haut geeignete Pflege-Präparate empfehlen und verwendet nur diese. Manche Kosmetika fördern unreine Haut. Mit Pflegepräparaten alleine wirst du den Unreinheiten übrigens auch nicht Herr - egal wie teuer sie sind.

      Du wirst sehen, es wird bald deutlich besser sein! Verwende zum Abdecken ein Präparat aus dem Kosmetiksalon und reinige die Haut abends immer gewissenhaft. Lass dir das Abdecken nicht verbieten. Das hat nichts mit dekorativer Kosmetik zu tun und dient dazu, dass du dich im Abheilungsprozess sicherer fühlst.

      Alina

      Kommentar


      • Re: Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln


        hier kann ich mich eigentlich nur anschließen. Aber was mich interessieren würde: WAS ist das für ein Beruf, der schminken verbietet. Ich meine wir reden ja nicht von Kriegsbemalung. Ich bin auch nicht neugierig ich möchte es nur gerne wissen ;-)

        Liebe Grüße
        Beate

        Kommentar



        • Re: Gesichtspflege bei sensibler Haut und Pickeln


          Vielen, vielen Dank erstmal, an alle, die mir hier geantwortet haben!
          Ich werde den Rat, mir eine Kosmetikerin zu suchen wirklich annehmen. Hoffentlich
          werde ich auch eine gute Fachkraft finden, die sich mit Akne auch wirklich gut auskennt.
          Bei Hautärzten habe ich keine große Auswahl. In unserem Raum sind viel zu wenige, daher muß man schon lange warten, bis man überhaupt einen Termin bekommt.

          So, nun zur Erklärung meines Berufes, bei dem man sich nicht schminken darf:
          Ich arbeite in der Produktion eines pharmazeutischen Unternehmens, das verständlicherweise sehr strenge Kleider-und Hygienevorschriften hat, da wir Medikamente herstellen.
          Kleidervorschriften wie das Tragen von Mundschutz, Kopf/Haarhaube und Handschuhe sind
          genauso Pflicht wie das Unterlassen jeglicher farbiger Kosmetika. Diese Vorschriften sind ja auch verständlich, wenn man bedenkt, dass diese Medikamente kranke Menschen bekommen.

          Vielen Dank nochmal und viele Grüße
          Maja00

          Kommentar