• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Die wollen mir an die Galle ....

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die wollen mir an die Galle ....

    Moin,
    tja, nun ist es so weit .....
    Ich soll mich demnächst von meiner Gallenblase trennen. Weil ich "steinreich" bin und die ollen Dinger mich ständig ärgern.
    Doch ich habe keine Ahnung, was nun auf mich zu kommt. Man sagte mir, ich solle 5 Tage KH einplanen. O.K. Aber ich habe einen 10 Monate alten Sohn und zwei schulpflichtige Mädchen und einen schwer arbeitenden Mann. Kann ich meinen Haushalt denn gleich wieder "bearbeiten" und das Baby tragen? Oder muß ich hier noch vorher groß was organisieren, damit der Betrieb weiter laufen kann? Wenn ja, wie lange bin ich dann auf "Sparflamme"?
    Und überhaupt - tut das sehr weh? Und nimmt man ohne Gallenblase eher zu oder ab?
    Ich habe mir gerade nach der Geburt 35 Kilo abgekämpft mit Weight Watchers und möchte die gaaaaaanz sicher nicht wieder drauf haben!!!!!!!
    Viele Fragen, aber ich muß mich ja irgendwie seelisch auf meine erste OP vorbereiten....

    Freue mich auf Antworten!!
    Ina

  • Re: Die wollen mir an die Galle ....


    Hallo,

    nichts für ungut. Aber eigentlich wird für derartige Fragen der zuständige Arzt bezahlt. Sie gehören zur ärztlichen Aufklärungspflicht.

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • Re: Die wollen mir an die Galle ....


      Ja.
      Danke für Ihre Mühe.
      Wollte hier niemanden langweilen.
      Tut mir Leid, dass ich um Hilfe gebeten habe.

      Kommentar


      • Re: Die wollen mir an die Galle ....


        Wie soll denn die Gallenblase entfernt werden? Operativ, per ERCP oder per Laparoskopie? Wenn es operativ ist, kannst Du sicherlich nicht gleich wieder voll ran. Ich würde also hier doch wenigstens prophylaktisch etwas organisieren.

        von einer Gewichtszunahme habe ich jetzt noch nichts gehört, es sollte generell mit vernünftiger ERnährung händelbar sein. Lass Dich nicht verrückt machen, man kann es bestimmt überleben. Und keine Koliken mehr zu haben, das hat doch was, oder?

        Liebe Grüße
        Beate

        Kommentar



        • Re: Die wollen mir an die Galle ....


          Hallo,

          MoinMoin schrieb:
          Ich soll mich demnächst von meiner Gallenblase trennen. Weil ich "steinreich" bin und die ollen Dinger mich ständig ärgern.
          Doch ich habe keine Ahnung, was nun auf mich zu kommt. Man sagte mir, ich solle 5 Tage KH einplanen. O.K. Aber ich habe einen 10 Monate alten Sohn und zwei schulpflichtige Mädchen und einen schwer arbeitenden Mann. Kann ich meinen Haushalt denn gleich wieder "bearbeiten" und das Baby tragen? Oder muß ich hier noch vorher groß was organisieren, damit der Betrieb weiter laufen kann? Wenn ja, wie lange bin ich dann auf "Sparflamme"?
          Während meines letzten Krankenhausaufenthalts habe ich mit einer Patientin gesprochen, der die Gallenblase entfernt wurde (endoskopisch, 3 kleine Schnitte). Sie war 6 Tage im Krankenhaus und danach noch mindestens 4 Wochen krankgeschrieben. Sie fühlte sich am Tag der Entlassung noch nicht fit genug, um wieder ganz normal die Hausarbeit zu machen, sondern benötigte Hilfe von ihrem Mann.
          Du solltest also schon damit rechnen, daß Du nach dem Ende des KH-Aufenthalts noch nicht voll einsatzfähig bist.
          Und überhaupt - tut das sehr weh? Und nimmt man ohne Gallenblase eher zu oder ab?
          Die o.g. Patientin lehnte das Novalgin, welches ihr angeboten wurde, an den letzten 3 Tagen ihres KH-Aufenthalts ab, weil sie eigenen Angaben zufolge keine Schmerzen mehr hatte.

          Nach einer Cholecystektomie nimmt man eher ab, vor allem weil in den ersten Wochen danach eine z.T. strenge Schonkost eingehalten werden muß.

          Viele Grüße,
          Braunauge

          Kommentar


          • Re: Die wollen mir an die Galle ....


            Danke,
            das ist lieb, dass du mir so viele Informationen zukommen lässt.
            Die OP mit drei kleinen Schnitten ist für den 10. September angesetzt.
            Ich hoffe, mein Mann bekommt Urlaub ... auch für die Zeit danach ... tja, werde ich dann mal zu organisieren anfangen. Vor allem für den Kleinsten unserer Familie. Die Schule fängt ja schon am 1. September wieder an ... dann sind zumindest die Großen vormittags beschäftigt.
            Also noch mal Danke für die vielen Infos.
            MfG
            Ina

            Kommentar


            • Re: Die wollen mir an die Galle ....


              Hallo, keine Panik vor der OP, ich habe es hinter mir, ist jetzt fast ein Jahr vergangen und es geht alles wieder bestens, bis auf die Tatsache das ich jetzt "besser u öfter" rülpsen müsste, aber ob das tasächlich damit zusammen hängt wer weiß!
              Die OP verlief ziemlich problemlos und ich durfte am 3. Tag schon wieder gehen, allerdings das Lachen und Heben war nicht so einerlei, aber mit ein paar Tricks und "Hilfsangeboten" seitens der Familie war es schnell vorbei. Aber richte dich auf 14 Tage krank hinterher ein, die Zeit braucht der Körper u auch du, das alles zu managen, obwohl die letzten Tage "Schonung" waren öde, ich hätte da schon Bäume ausreisen können.
              Also keine Panikmache, auch vor den angeblichen Nachwirkungen, mir ging es wie gesagt bis auf Schnitt-u "Näh"folgen gut! Keine Schwierigkeiten beim Toilettengang, alles normal und fettiges Essen war eh nicht mein Ding.
              Gruß und Gute Besserung, Rita

              Kommentar



              • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                Hallo also ich habe meine Galle vor einem Jahr rausbekommen wurde laproskopisch gemacht( 3 kleine schnitte) bin am abends am op tag schon wieder rumgelaufen nach 3 tagen vom kh entlassen und war nur eine woche krankgeschrieben und es ging alles suoer danach keine gewichtszunahme und essen kann man dann auch wieder alles
                hatte keinerlei schmerzen und hatte vor der op auch angst also ich würde es sofort wieder machen lassen
                übrigens bin gleich nach der entlassung wieder auto gefahren und war auch gleich einkaufen
                ina ist alles halb so schlimm glaub es mir
                gruß
                biba

                Kommentar


                • Ein dickes Danke!


                  Klasse!
                  Na dann "freu" ich mich schon mal auf nächste Woche ... ()
                  Ich denke, dass es mit Hilfe meiner lieben Familie und Verwandten schon alles ganz gut klappen wird.
                  Über die Krankenkasse habe ich Unterstützung für meine Freundin, die tags über die drei Chaoten betreut, zugesagt bekommen. Ein paar Taler für die liebe Haushaltsfee!!
                  Und mit den Schmerzen ... tja, das warte ich mal ab ... ich bin da nicht so empfindlich.

                  Doch es graut mir trotz allem irgendwie ... man ist so ausgeliefert ...

                  So, genug gejammert!!! (8p) Ich werde das schon wuppen, so wie ihr das ja auch super überstanden habt ...
                  Nochmal Danke!!!
                  Melde mich wieder , wenn alles vorbei ist!
                  Bis dahin, macht es gut und denkt an mich am 10. September.
                  Ina

                  Kommentar


                  • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                    Ich bin wieder DAAAAAAAAAA!!!!!!
                    Am vergangenen Donnerstag wurde ich von meiner Gallenblase befreit!
                    Aber von wegen "ist nicht schlimm" - ja, klar - die OP an sich kriegt man ja nicht mit; ABER wenn man aufwacht .... AAAAAAUUUUAAAAAAA!!!!!
                    Da hätte ich lieber noch mal drei Kinder geboren, im Ernst!
                    Das Problem war dieses Gas, das in den Bauchraum gefüllt wird, jenes hatte sich so stark mit meiner Lunge und den Schultern in der Wolle, dass ich kaum atmen konnte vor Schmerzen - doch dagenegen gibt es ja zum Glück Schmerzmittel ... als am zweiten Tag der Schlauch aus meinem Bauch gezogen wurde, ging alles viel besser.
                    Durfte auch schon am Samstag nach Hause.
                    Fazit:
                    -OP war gut
                    - aufwachen und der erste Tag SCH.......
                    - am zweiten Tag nach der OP mit vier großen Pflastern am Bauch und einer Packung Schmerztabletten nach Hause
                    - heute, am sechsten Tag nach OP, läuft der Haushalt wieder recht gut, doch bücken ist noch sehr AUA und Baby heben auch - doch das wird sicher bald besser!

                    Danke für die vielen Antworten, die haben mir Mut gemacht für die erste Operation meines Lebens (und hoffentlich auch die Letzte!!!!)
                    Liebe Grüße
                    Ina

                    Kommentar



                    • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                      Herzlichen Glückwunsch und schön, dass es Dir jetzt besser geht

                      Liebe Grüße
                      Beate

                      Kommentar


                      • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                        hallo ina
                        schön das du wieder da bist.warum hattest du eigentlich einen schlauch in der wunde????
                        ich hatte keinen und vom gas habe ich garnichts mitbekommen ich hatte absolut keine schmerzen ...naja ist auch nicht bei jedem gleich.....schmerztabletten habe ich auch garkeine bekommen ich glaube das macht jedes krankenhaus anders
                        gruß biba

                        Kommentar


                        • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                          Tja,
                          weiß auch nicht, aber ich habe vier Schnitte: einen dierekt im Bauchnabel, einen überm Nabel, einen rechte Seite neben dem Nabel und einen dierekt an der rechten Seite (auch der größte Schnitt) wo die Drainage (oder wie man das schreibt =0) lag. Der Schlauch war ca. 30 cm lang und schaute nur 5 cm aus dem Bauch raus und war mit einem Beutel ummantelt, der auch an mir festgeklebt war - wie ein künstlicher Ausgang. Das war natürlich unangenehm, doch als der am zweiten Tag gezogen wurde, war alles viel besser.
                          Die Frau neben mir hatte auch keine Probleme mit dem "Aufblase-Gas". Ich hönnte mir vorstellen, dass es daran lag, dass ich noch einen ausgeleierten Bauch habe von den Geburten und sie darum nicht alles wieder raus bekommen haben, nach der OP.
                          Wenn der Bauch straffer ist, geht es sicher alles besser abzusaugen - so rein logisch gedacht!?
                          Nun ist der Bauch noch ziehmlich geschwollen, aber sonst bessere ich mich schon *grins*
                          LG
                          Ina der Flickenteppich

                          Kommentar


                          • Re: Die wollen mir an die Galle ....


                            Oh, das tut mir leid, das du sooo leiden musstest. Aber Schlauch im Bauch, äh , wie...? Ich hatte als ich aufwachte nur riesige Pflaster auf dem Bauch und mich hatte es tierischst gefroren. Keine Schmerzen, nur bei manchen Bewegungen ein Ziehen im Bauch und Lachen war auch nicht so doll. Ich hoffe dir geht es jetzt Besser und deine Kinder und dein Mann umsorgen dich um so lieber.
                            Gruß

                            Kommentar