• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

künstl. Befrtuchtung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • künstl. Befrtuchtung

    Hallo

    Habe schon öfters überlegt mich künstlich Befruchten zu lassen, jedoch wollte ich auch mal hier fragen was ihr so darüber denkt.
    Wäre froh wenn jemand hier ist der dass hinter sich hat und mir villeicht davon erzählen kann.

    Lg

  • RE: künstl. Befrtuchtung


    Hallo So,

    ich kenne mitterweile drei Frauen, die sich künstlich befruchtet haben lassen (erfolgreich!) und ich selber habe jetzt mit einer Therapie angefangen (bin 36 Jahre alt)
    Erst musste ich einen Monat die Pille nehmen, um den Zyklus so zu manipulieren, dass man die Hormongaben genau datieren kann. Ca. eine Woche vor Beendigung der Pillenpackung musste ich anfangen, ein Hormonhaltiges Nasenspry 3Xtäglich zu nehmen. Dieses Hormon soll den Eisprung verhindern. Nach Einnahme der letzten Pille und dem Einsetzen der Blutung muss ich nun seit acht Tagen täglich morgens ein Hormon spritzen (geht ganz einfach und tut überhaupt nicht weh!), welches die Eizellreifung stimuliert. Wenn alles gut geht, werden mir in sechs Tagen die Eizellen entnommen und zwei Tage später wieder eingesetzt.
    Ich muss sagen, dass ich mir das alles sehr viel komplizeirter vorgestellt habe. Bis jetzt fühle ich mich super (habe nicht das Gefühl mit "Hormonen vollgepumpt" zu werden).
    Bin total aufgeregt und wünschte, es wäre schon soweit. Das eigentlich harte ist das Abwarten. Wenn die Eizellen eingesetzt worden sind, muss man 14 tage abwarten, bevor man sagen kann, ob sie sich eingenistet haben. Und jetzt im Vorfeld muss ich mich immer sehr zusammenreissen und versuchen, nicht sowiel über mögliche Horrorszenarien nachzudenken (was, wenn alles nicht klappt? etc...)

    Viele Grüße, Sabine

    Kommentar


    • RE: künstl. Befrtuchtung


      Danke für deinen Beitrag. Hast du dass selbst bezahlt oder wurde dass von der Kasse übernommen. In welchem Krankenhaus hast du das machen lassen wenn ich fragen darf.

      LG
      Wünsch dir viel Glück und alles Gute

      Kommentar


      • RE: künstl. Befrtuchtung


        Es sieht so aus, als würde die Krankenkasse das meiste übernehmen. Bei meiner ersten Anfrage war ich noch nicht verheiratet, da wird überhaupt nichts übernommen. Deshalb haben wir kurzfristig geheiratet (naja, wollten wir eh! Aber eigentlich in Ruhe und erst im nächsten Jahr). Jetzt werden die Kosten übernommen. Ob zu 100% ist allerdings nicht klar und wohl eher unwahrscheinlich.

        Das Krankenhaus ist die Pan-Klinik in Köln (zwei von den drei Frauen die ich kenne, haben es auch dort machen lassen und waren sehr zufrieden!).

        Wenn du möchtest, halte ich Dich hier im Forum auf dem Laufenden.

        Was sind denn Deine Bedenken bei einer künstlichen Befruchtung? Primär die Kosten oder hast du moralisch/ethische Bedenken?

        Liebe Grüße
        S.

        Kommentar



        • RE: künstl. Befrtuchtung


          Habe manchmal keine Bedenken doch dann wieder moralische Bedenken. Nunja habe mich schon im Net informiert doch irgendwie habe ich auch Angst vor der ganzen Prozedur.

          Kann mich leider 2 Wochen hier nicht melden da ich in Ferien fahre. Hoffe dass wir uns dann mal wieder hier sehen.

          LG

          Kommentar


          • RE: künstl. Befrtuchtung


            Alles klar! Dann wünsche ich Dir schöne Ferien und gute Erholung. Ich werde dann in zwei Wochen auf jeden Fall noch einmal hier vorbeischauen!

            Viele grüße, S.

            Kommentar


            • RE: künstl. Befrtuchtung


              Hallo ich bin wieder da. Wie geht es dir denn so und weiss du dein Resultat schon?

              LG

              Kommentar



              • RE: künstl. Befrtuchtung


                Hallo so,
                habe zufällig Deine Fragen über Kinderwunsch gelesen.
                Ich kann Dir meine Erfahrungen schildern. Ich habe 2 Jahre lang versucht auf die Weise der künstlichen Befruchtung ein Kind zu bekommen. Es hat leider nicht geklappt. Im Alter von 38 bis 40 Jahren habe ich alles ausprobiert. 7 Durchgänge mit Hormonspritzen und alles, was die moderne Medizin so bietet (Insemination, Invitro usw.) Die Kosten übernimmt voll die Krankenkasse bei verheirateten Paaren. Man kann das recht häufig wiederholen. Es hat bei mir keine Probleme gemacht, da ich sowiso nicht genügend weibliche Hormone hatte (dachte ich). Es gab relativ geringe Beschwerden. Da sich der Erfolg aber trotzdem nicht einstellen wollte, habe ich es dann nach 7 x abgebrochen. Danach gab es dann keine Information in Hinsicht auf eventuelle Spätfolgen.
                Heute bin ich 48 Jahre alt und habe die Diagnose Brustkrebs bekommen. Befinde mich zur Zeit in einer Chemotherapie. Das hat zur Folge, daß ich jetzt vermehrt medizinische Berichte und Studien über die Entstehung von Brustkrebs lese. Keiner hat mich damals Aufgeklärt, wie die Hormone auf den Körper wirken. Heute weiß ich, daß die Hormone den Zellen den "Befehl" geben: wachsen und teilen. Dadurch beginnen die Zellen in der Brust zu wachsen. Anfangs ist es eine gutartige Wucherung, später wird es Krebs. Darauf sollten die Ärzte verstärkt hinweisen. Tschüß tine_g

                Kommentar


                • RE: künstl. Befrtuchtung


                  Hallo so,
                  es gäbe so vieles dazu noch zu sagen, aber jetzt nur einige Ergänzungen.
                  Ich habe die Ärzte gefragt, ob es da eine Verbindung gibt, zwischen einer Hormontherapie und dem entstehen von Brustkrebs. Die Antwort war: das ist doch allgemein bekannt. Und obwohl ich mehrfach meinen Gynokologen gefragt habe, was kann ich tun, um eventuelle Spätfolgen zu vermeiden. Die Antworten waren immer: wenn Sie keine Beschwerden haben und es Ihnen gut geht, muß nichts getan werden. Heute lese ich aber, um das Zellwachtum in der Brust zu stoppen, hätte man Antihormone geben können oder zu mindest, nach Absetzen der Hormongaben regelmäßig die Brust untersuchen lassen. Unbedingt Kontrollen mittels Ultraschall machen lassen. Ich könnte mir Vorstellen, daß das Brustkrebsrisiko nicht so hoch ist, bei Frauen, die dann auch tatsächlich schwanger werden. Aber die anderen sollten hellhörig sein.
                  Studien haben ergeben: je länger der weibliche Körper mit weiblichen Hormonen versorgt wird,
                  (sei es durch 30 Jahre Antibaby-Pille, durch einen frühen Beginn der Periode, durch spätes Einsetzen der Wechseljahre, durch Hormontherapien, durch keine Pause um Kinder zu bekommen)
                  um so höher ist die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken.
                  Viele Grüße tine_g

                  Kommentar


                  • RE: künstl. Befrtuchtung


                    Hallo habe im April 2003 eine IVF machen lassen mit 2 embyonen! Der erste vesuch hat sofort geklappt und er ist heute 2,jahre un 8 monate.Ich würde es zu jeder Zeit wieder machen, aber ich fin´de es ne unverschämtheit die frauen doppelt zu bestrafen!einerseits können sie keine kinder auf natürlichen wege bekommen und zum anderen bezahlt die kasse bloß noch 50%!!! na was ist das denn! Das heißt du zahlst 4000,-euro,und es kann dir keiner versichern ob es auch beim ersten mal klappt.Wir hatten rieiges glück bei der ganzen sache!wir versuchen es jetzt auf natürlichen wege vielleicht klappt es ja doch! voel glück!

                    Kommentar



                    • RE: künstl. Befrtuchtung


                      Hallo,
                      ich hoffe, Du hattest einen schönen Urlaub und hast Dich gut erholt.

                      Ich befinde mich zurzeit in der sogenannten "Warteschleife". Am 26.07 wurde ich punktiert und man hat 11 Eizellen entnommen. Drei tage später (28.07) sind mir zwei Emryonen eingepflanzt worden und ab diesem Zeitpunkt muss man sich ca. 2 Wochen gedulden, bis man weiss, ob die beiden sich eingenistet haben und die Sache ein Erfolg war. Diese Wartezeit ist bis jetzt für mich der psychisch anstrengeste Teil. Am 14.08 werde ich dann definitiv bescheid wissen!

                      Kommentar


                      • RE: künstl. Befrtuchtung


                        Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und gib mir bitte bescheid wenn du das Resultat hast.

                        Lg

                        Kommentar


                        • RE: künstl. Befrtuchtung


                          Hallo So!
                          Ich habe deine Beitrag erst heute gelesen.
                          Tja zum Thema Künstliche Befruchtung kann ich nur sagen, das es anstrengender ist als manche denken. Es kostet sehr viel Kraft und es stellt auch die Beziehung noch mehr auf den Prüfstand als der Kinderwunsch ohnehin schon tut.
                          Ich habe bereits 1 Insemination und 2 Icsis hinter mir. Bei der 2 Icsi war ich schwanger, musste meinen Wurm jedoch in der 6SSW wieder hergeben(Eileiterschwangerschaft)
                          Nun hoffen wir, das wir irgendwann noch einmal die Chance zum eigenen Kind bekommen.

                          Wir bekamen vom Arzt gesagt, das es wahrscheinlicher ist einen 6er im Lotto zu haben als auf natürlichen Wege ein Kind zu bekommen! Was ist bei euch das Problem(natürlich nur, falls du das sagen möchtest)?
                          Bei uns ist die Diagnose OAT III + zuviel weibl. Hormone bei meinem Mann/bei mir zuviel männl. Hormone.----Leider können wir die Hormone nicht einfach tauschen

                          Wäre schön wieder von dir zu lesen
                          lg Krümmelmonster

                          Kommentar


                          • RE: künstl. Befrtuchtung


                            Hallo!

                            Die frohe Botschaft: Es hat tatsächlich geklappt****! Beim ersten Mal! Bin Total glücklich und kann es noch gar nicht glauben!

                            Die zwei Wochen Wartezeit waren schon hart, besonders die letzten Tage....! Freitag war dann der SST und als die Ärtzin sagte, herzlichen Glückwunsch, Sie sind Schwanger, konnte ich es kaum glauben.

                            Ende der Woche werde ich das erste Mal zum Ultraschall gehen und dann wird man schon sehn können, ob zwei Herzen oder ein Herz schlägt!

                            Und ich sollte noch nicht ausflippen, denn in den ersten drei Monaten kann ja noch viel passieren, aber soweit ich weiss, habe ich in dieser Beziehung dasselbe Risiko, wie schwanger, die es auf normalem Wege geschafft haben.

                            Viele Grüße, S.


                            Kommentar


                            • RE: künstl. Befrtuchtung


                              Super! Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
                              Alles Gute!

                              Kommentar