• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lokal Antibiotikum 25 SSW

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lokal Antibiotikum 25 SSW

    Hallo liebes Experten Team,

    mir wurde heute in die Zahnfleischtasche etwas Aureomycin aufgrund einer Entzündung aufgetragen.

    Die Ärztin sagte es hat keine Auswirkung auf die Schwangerschaft und hätte auch nur einen Tropfen in die Zahntasche - aber im Internet liest man zu Aureomycin das es nicht in der Schwangerschaft verwendet werden darf :-(

    Ich hab es nachdem ich aus der Praxis war versucht mit einem Tempo wegzumachen.

    Ich mache mir total Sorgen, dem Baby geschadet zu haben :-( und bereu das ich nicht Nein gesagt habe.

    Können Sie mich beruhigen?
    Bin in der 25 Ssw

    Danke und Grüße
    Kirsche


  • Re: Lokal Antibiotikum 25 SSW

    Sie können sich hier beruhugen.
    Auf Ihre Ärztin vertrauen.
    Das Medikamnet wirkt lokal, also am Ort des Geschehens.

    Selbst wenn Sie über den Speichel minimal etwas ableiten,
    schadet das nicht.

    Sehr viel schädlicher ist eine chronische Verschleppung
    einer Zahntaschenentzündung. Mit viel mehr Risiken verbunden.
    Prodontose, Parodontitis z.B.


    Es ist eine Einmalbehandlung.
    Steht auch in keinem Verhältnis zu anderen Verwendungen, Behandlungen.

    Ich weiß auch nicht was Sie gelesen haben.
    Man muß das jedoch auf die eigene Situation u. im Zusammenhang
    betrachten.

    Sie sollten hier Ihrer Ärztin vertrauen !

    Das beim nächsten Besuch auch offen ansprechen.

    Kein Arzt wird im Wissen um eine Schwangerschaft ein Risiko
    eingehen, bei einer notwendigen antibiotischen Maßnahme !

    Kommentar


    • Re: Lokal Antibiotikum 25 SSW

      Hallo Kirsche1007, wie oben beschrieben werden keine kindlichen Schädigungen in dieser Dosierung in Salbenform auftreten. Wenn Sie aber Sorge haben, dann lassen Sie es weg. Nur die Entzündung der Zahnfleischtasche muß natürlich behandelt werden. Das sollten Sie dann mit Ihrem ZA besprechen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

      Kommentar