• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zyklus normalisieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zyklus normalisieren

    Sehr geehrter Herr Dr. Leuth

    Trotz Teratozoospermie seitens meines Mannes, leichtem PCO, Verdacht auf ein APS und Schilddrüsenunterfunktion wurde ich nach erfolglosen ICSI's und einem verhaltenen Abort im letzten Jahr spontan schwanger. Die Schwangerschaft, Geburt etc verlief wunderbar, worüber ich sehr dankbar bin.
    Wir wünschen uns ein weiteres Kind und auch wenn es medizinisch unrealistisch ist, möchte ich meinem Körper etwas Zeit lassen und es auf natürlichem Wege versuchen.

    Wie schon vor der Geburt sind die Zyklen unregelmässig und viel zu lang (zwischen 32 und 40 Tagen). Ich glaube aber anhand von Ovulationstests und Temperatur messen, dass ich regelmässig ovuliere.
    Gibt es natürliche Mittel, welche die Qualität des Eisprungs optimieren können und den Zyklus regelmässiger machen? Habe zB an Mönchspfeffer gedacht, habe aber gelesen, dass dieser eher bei kurzen und nicht langen Zyklen eingesetzt wird. Haben Sie einen Rat?

    Und: Während der Schwangerschaft musste ich wegen Verdacht auf ein APS (d.h. vorhandene Antikörper, bei fehlenden klinischen Ereignissen wie zB Thrombose) Aspirin 100 nehmen. Könnte die frühzeitige Einnahme eine Einnustung unterstützen?

    Herzliche Grüsse & Danke


  • Re: Zyklus normalisieren

    Hallo sunnygirl87, ASS ist sicherlich gut, auch Mönchspfeffer. Ansonsten: toi, toi, toi ! Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Zyklus normalisieren

      Danke Herr Dr. Leuth! Dann eignet sich Mönchspfeffer auch bei zu langen Zyklen, wie ich sie erlebe? In der Packungsbeilage steht nämlich vor allem beschrieben, wie es bei zu kurzen Zyklen hilft...

      Kommentar


      • Re: Zyklus normalisieren


        Hallo, sunnygirl87, Mönchspfeffer erhöht die Ausschüttung des Gelbkörperhormons und hilft deshalb auch in der 2. Cyclushälfte. Vielleicht sollten Sie jetzt auch Progesteron einnehmen, um einer Gelbkörperschwäche vorzubeugen. Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar