• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Östrogenschwäche !?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Östrogenschwäche !?

    Hallo,

    mein Partner und ich (29) haben seit ca einem Jahr den Wunsch ein Kind zu bekommen. Einmal hat es auch schon geklappt, leider hat das Würmchen nicht überlebt und es musste in der 13. Woche ausgeschabt werden. Das war im Oktober 18.

    Seitdem versuchen wir vergeblich wieder schwanger zu werden. Ich habe bei meinem Frauenarzt eine Blutuntersuchung machen lassen. Einmal in der ersten und einmal in der zweiten Zyklushälfte (mein Partner wurde auch getestet und an ihm liegt´s sicher nicht )

    Bei meiner Untersuchung kam raus, dass nur mein Östrogen zu niedrig ist. Schilddrüse (ich nehme L-Thyrox 75), Progesteronwert usw. passen. Mir wurde Progynova und Clomifen empfohlen. Dann sollte der Eisprung mit einer Injektion ausgelöst werden.

    Mir wurde das alles von der Arzthelferin am Telefon erzählt. Meinen Gynäkologen bekomme ich leider nicht ans Telefon und einen Termin hätte ich auch erst in vier Wochen bekommen. Derweil sollte ich schon mal anfangen, die Medikamente zu nehmen.

    Jetzt habe ich aber doch ein paar Fragen und hoffe, man kann mir hier weiterhelfen ...

    Nicht, dass ich meinem Gynäkologen nicht traue, aber wenn ich keinen Eisprung hätte (wegen Östrogenmangel), sollte ich das nicht körperlich irgendwie merken?

    Ich habe aber einen vorbildlichen Zyklus zwischen 27 und 29 Tagen. Außerdem messe ich meine Basaltemperatur und man erkennt deutlich einen Temperaturanstieg immer um den 18. ZT

    Außerdem dachte ich immer, wenn man keinen Eisprung hat, kann auch nicht genug Progesteron produziert werden, oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  • Re: Östrogenschwäche !?

    Hallo Perinja, wenn man Hormone einnehmen soll, um schwanger zu werden, muß der Frauenarzt mit Hormonanalysen und Ultraschalluntersuchungen den Verlauf kontrollieren, da die Therapie nicht ohne Risiken ist. Wenn Ihr FA dies nicht leisten kann, sollten Sie sich einen anderen FA suchen. Auf jeden Fall diese Untersuchungen sehr wichtig! Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar