• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mitochondrien-Spende

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mitochondrien-Spende

    Hallo an alle!
    Ich habe hier schon fast seit 3 Jahren hier nix geschrieben und in meinem Leben hat sich viel geändert. Ende April 2016 wurde meine Tochter Mia dank einer ukrainischen Leihmutter geboren. Wir haben noch nie bedauert, dass wir die Klinik BioTexCom gewählt haben, die unseren Traum erfüllt hat.
    Mein Mann und ich wollen noch ein Kind haben und wieder eine Leihmutter in Anspruch nehmen. Für uns ist wichtig, dass unser Kind mit uns beiden genetisch verwandt ist, so wollten wir wie beim ersten Mal meine Eizellen zur Befruchtung der Spenderin benutzen. Doch mein FA hat gesagt, dass es unmöglich ist. Mit Alter werden die Eizellen erschöpft und ich bin schon 39. Mein AMH-Wert ist zu niedrig für die mögliche Schwangerschaft und die fremden Eizellen benutzen kommt für uns nicht in Frage. So haben wir unsere Idee über das zweite Kind liegen geblieben.
    Vor paar Tagen habe ich einen Artikel auf der BioTexCom-Seite gelesen, wo es um die Mitochondrien-Spende geht. Das hat mein Interesse geweckt, weil es gerade für Frauen in meinem Alter geeignet ist und genetische Verwandtschaft mit dem Baby ermöglicht. Dabei werden die aktiven Mitochondrien aus der Eizelle einer Spenderin in die Eizelle der Wunschmutter eingesetzt. Dadurch wird die Eizelle mit Energie versorgt und die Chancen auf die Schwangerschaft werden ziemlich höher.
    Wir würden gerne die Mitochondrien-Spende versuchen, damit wir unser zweites Kind bekommen. Wir wissen noch nicht wie das Verfahren abläuft, aber wir werden noch mehr Informationen dazu sammeln. Wir vertrauen der Klinik und hoffen dass sie unseren Elternwunsch wieder erfüllt.
    Wenn jemand etwas über die moderne Methode weiß, sagt Bescheid. Das würde mich sehr freuen!

  • Re: Mitochondrien-Spende

    Über die Mitochondrien-Spende habe ich von meiner Freundin gehört und habe schon ein paar Artikel darüber durchgelesen. Ich muss sagen, dass die Reproduktionsmedizin genug gefragt ist und diese neue Methode auch. Mitochondrien-Spende gibt den Frauen ausgezeichnete Möglichkeit ein leibliches Kind zu geboren. Ich bin der Meinung, dass solche Methode im Bereich der Reproduktion unbedingt angewendet sein muss und die Nachfrage wird steigen.

    Kommentar


    • Re: Mitochondrien-Spende

      Hallo, Jarig
      Ich habe deinen Beitrag gelesen und wollte mehr über die Mitochondrien-Spende erfahren. Das ist ein sehr interessantes Thema, würde ich sagen. Das ist eine gute Möglichkeit für Frauen 40+ schwanger zu werden bzw. ein leibliches Kind durch Leihmutterschaft zu bekommen.
      Du sollst das auf jeden Fall versuchen, wenn du noch ein Baby willst. Wenn es bei dir klappt, wirst du dein ganzes Leben für die Entscheidung dankbar. Die Klinik hat dir schon einmal geholfen, du kannst ihr vertrauen. Ich kann dir nicht überreden, aber an deiner Stelle würde ich die Mitochondrien-Spende versuchen.
      Drücke dir Daumen!

      Kommentar


      • Re: Mitochondrien-Spende

        Hallo!
        Danke dir!
        Du hast recht, wenn man nicht versucht, dann wird man nie wissen ob es klappt. Ich habe gestern mit meinem Mann das noch mal besprochen und wir haben gemeinsame Entscheidung getroffen, dass wir das versuchen wollen.
        Ich habe ein E-Mail an BioTexCom geschrieben und habe die Antwort bekommen, dass ich zuerst meine Befunde schicken soll. Wenn alle Werte in Ordnung sind, können wir schon den ersten Termin vereinbaren. Jetzt bin ich aufgeregt, ob bei mir die Option überhaupt möglich ist, aber mal sehen. Es wird so sein, wie es sein muss.
        Sobald ich meine Befunde bekomme, teile ich euch mit!

        Kommentar



        • Re: Mitochondrien-Spende

          Danke sehr, freue mich schon auf die neuen Nachrichten!

          Kommentar


          • Re: Mitochondrien-Spende

            Hallo,
            mich würde sehr interessieren, wie es weiterging.
            @Jarig: Habt ihr die Spende gemacht?

            Kommentar