• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinderwunsch mit 48

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinderwunsch mit 48

    Hallo ich bin 48 - seit 10 Jahren geschieden, habe schon eine 25 Jährige Tochter und seit 5 Jahren wieder eine feste Beziehung.
    Mein Freund (44) und ich wünschen uns ein Kind, ich hatte jahrelang mit Pille Diane und im Anschluss 5 Jahre mit Mirena verhütet und diese vor 1,5 Jahren entfernen lassen. Unter Mirena hatte ich meine Regel nicht mehr. Seit einem knappen Jahr habe ich aufgrund von Schlafstörungen, Ausbleiben der Regel seit Mirena und leichte Hitze eine HET mit 200 mg Famenita+ Gynokardingel 2ml durchgängig. Aber meine Regel bekam ich trotzdem nicht mehr. Ultraschall ist alles ok, die Gebärmutterschleimhaut ist dünn. Ich war bereits bei 2 Gyn. und die meinten, obwohl ich noch aussehe wie 35, sollte ich das mit dem 2. Kind lieber lassen aus moralischen Gründen. Ich bin Lehrerin, arbeite voll und mein Freund auch. Ich traue mich nicht mehr einen 3. Arzt zu Rate zu ziehen, was ich jetzt noch tun kann, um evtl. wieder einen normalen Zyklus zu bekommen. Pille nochmal kurz versuchen, oder HET absetzen und natürlich laufen lassen? Ich will nicht bis über 50 warten und eine Kinderwunschbehandlung bekomme ich nicht.
    Lohnt sich eine Hormonstatus zu machen? Ich weiss nicht weiter...

  • Re: Kinderwunsch mit 48

    Hallo Twisteddream, Ihr Kinderwunsch ist Ihre eigene, perrsönliche Angelegenheit! Lassen Sie sich nicht verunsichern ! Ja, ntürlich isteine Hormonanalyse angebracht. Lassen Sie LH,FSH,E2,Prolaktin, TSH,Testosteron,DHEA-S und AMH bestimmen. Vorher oder gleichzeitig kann gie mens mit einem potenteren Gestagen ausgelöst werden, z. B. mit 2 mg Dienogest für 10 Tage. Eine Behandlung in einem KiWuZentrum müßte für die Diagnostik und Teile einer Stimulation übernommen werden, für eine künstliche Assistenz nicht. Auch sollte ein Spermoigramm vorliegen. Viel Erfolg ! Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Kinderwunsch mit 48


      In Wirklichkeit nimmt die Fähigkeit, Kinder zu bekommen, schon viel früher ab. Eine 35-Jährige hat nur eine halb so große Chance, schwanger zu werden wie eine 25-Jährige. Nach 35 fällt die Fruchtbarkeitskurve steil ab. Für viele Paare, die ihre Familienplanung lange verschoben haben, bedeutet das eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen. Immer mehr wenden sich schließlich an einen Reproduktionsmediziner. Allein diese Zahlen zeigen, wie stark die Fruchtbarkeit der Frau abnimmt, wie rapide die Zahl der Eizellen sinkt, und im Gegensatz dazu die Unfruchtbarkeit steigt. Je später also ein Kinderwunsch geäußert wird, aus welchen Gründen auch immer, desto niedriger wird die Empfängnisbereitschaft. Doch nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Eizellen spielt eine wichtige Rolle. Und die nimmt im Laufe der Jahre ebenso ab, wie die Anzahl der Eizellen.
      Für viele Frauen bedeutet eine späte Schwangerschaft die Erfüllung eines sehnlichen Kinderwunsches. Allerdings nehmen sie auch hohe körperliche Belastungen auf sich.
      So leiden ältere werdende Mütter häufiger unter Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes. Als Folge davon bekommen sie z. B. 40-mal öfter einen Herzinfarkt als eine 20-jährige Schwangere. Aber auch das Risiko von Fehlfunktionen der Plazenta und damit von Blutungen im letzten Drittel der Schwangerschaft mit Fehl- und Frühgeburten ist deutlich erhöht. Aber immer als Variante-künstliche Befruchtung.

      Kommentar


      • Re: Kinderwunsch mit 48


        Die Fruchtbarkeit von Frauen ist zwischen 20 und 30 Jahren am besten. Und auch, wenn es mit 40plus klappt, schwanger zu werden, gilt es einige gesundheitliche Hürden zu überwinden, die eine späte Schwangerschaft für Mutter und Baby mit sich bringt. Die modernsten Therapiemethoden der Reproduktionsmedizin haben in den letzten 15 Jahren durch verbesserte Therapieeinsätze, Erfolgsaussichten Medikamente und Laborausstattung dazu geführt, dass die eine intakte Schwangerschaft mit einer Geburt zu beenden, wesentlicher gestiegen sind.Neben den typischen klimakterischen Symptomen, die auf den Abfall der Östrogene zurückzuführen sind, bedeutet dies eine weitere Gefahr.Sehr oft mit Überschreiten des 40.-45. Lebensjahrs kommt es bei vielen Frauen zu einer Häufung von Zyklusstörungen. jetzt gibt es viele Kliniken der Reproduktionsmedizin. die hochqualifizierten Spezialisten machen Wunder! können Sie noch die Bewertungen in Foren über diese Klinik durchsehen.. Als Risikoschwangere eingruppiert, sehen sich diese Frauen zunächst mit einer Reihe von empfohlenen zusätzlichen Untersuchungen zur Pränataldiagnostik konfrontiert. Natürlich, Frauen in einer späten Schwangerschaft gehen in der Regel sehr umsichtig mit sich und ihrem Körper um.

        Kommentar



        • Re: Kinderwunsch mit 48

          Sehr oft mit Überschreiten des 40.-45. Lebensjahrs kommt es bei vielen Frauen zu einer Häufung von Zyklusstörungen.
          Zunächst bedeutet das, dass nicht mehr in jedem Zyklus ein Eisprung stattfindetViele Paare verschieben das Thema Kinder aus gut nachvollziehbaren Gründen auf eine spätere, ruhigere Phase ihres Lebens. Dann aber reichen unsere Möglichkeiten in der Kinderwunschmedizin oftmals nicht mehr aus. Wie schade , dass es in Deutschland illegal ist, die Eizellspende zu machen. Es gibt so viele Frauen , die es brauchen. Ich hab auch die Erfahrung mit EZS gehabt. Tatsächlich nimmt die Empfängnisbereitschaft ab dem 30. Lebensjahr langsam ab. Mit dem 41. Lebensjahr endet die natürliche Fruchtbarkeit laut neuesten Studien. Und mit dem 45. Geburtstag fällt die Chance, auf normale Weise schwanger zu werden, auf ein Prozent ab. Auch deshalb bleibt es in Deutschland bei jedem siebten Paar bei einem unerfüllten Kinderwunsch. Die Ursachen der späten Mutterschaft sind vielfältig, sozioökonomische Gründe und Veränderungen der Rollenbilder mit der gleichzeitigen Verfügbarkeit von Verhütungsmitteln führen zu dieser Situation. Eizellspenden finden entweder im Zusammenhang mit einer Unfruchtbarkeitsbehandlung oder als alleinstehender Vorgang statt.
          Frauen mit einer begrenzten Qualität an zur Verfügung stehender Eizellen häufig wegen ihren vorgeschrittenen Alter.

          Kommentar


          • Re: Kinderwunsch mit 48

            sehr nützliches Thema. Dieses Problem beunruhigt viele Frauen. Ich gebar auch mein erstes Kind im Alter von 46 Jahren. Auf den ersten Blick scheint es seltsam.Viele IVF-Zentren zählen bei Bekanntgabe ihrer Erfolgszahlen jeden positiven Schwangerschaftstest als erfolgreiche Behandlung. Die Auswahl eines IVF-Zentrums mit den größten Behandlungserfolgen erhöht natürlich auch die Erfolgswahrscheinlichkeit auf Ihre Schwangerschaft, die Möglichkeit zur Geburt eines gesunden Kindes.
            Wenn bei Frauen unter 30 Jahren das Risiko einer Fehlgeburt beträgt 10%, das in 30-39 Jahre er steigt auf 17% und in 40-44 Jahre erreicht 33%.Zunahme das Risiko einer Fehlgeburt ist mit altersbedingten Veränderungen des weiblichen Körpers.Probleme mit der Schwangerschaft sind jetzt sehr häufig.viele gute Bewertungen hat über die ukrainische Klinik für Reproduktionsmedizin gehört,sondern auch in den USA gibt es keine schlechte Kliniken.der Kinderwunsch-Team besteht aus spezialisierten Ärzten und Biologen, die hervorragende Arbeit leisten.Ich hoffte doch dass es vielleicht irgendwie klappen kann, und ich war so glücklich wenn ich einen positiven Test nach der Behandlung in dieser Klinik bekam. Der Professionalismus der Ärzte ist auf einem ziemlich hohen Niveau.

            Kommentar


            • Re: Kinderwunsch mit 48

              hallo zusammen.
              Der Zeitplan soll lediglich als Orientierungshilfe für Paare dienen, die sich über das ideale Fruchtbarkeitsalter informieren möchten.Die höchste Schwangerschaftsrate wird statistisch gesehen mit 27-28 Jahren erreicht.Die Zahl der Eltern, die mit Mitte 40 das erste Kind bekommen, steigt stetig. Ein großes Risiko für den Nachwuchs, warnen Mediziner. Aber ein großer Segen für die Kinder, behaupten hingegen Psychologen.Wirklich, die weibliche Fruchtbarkeit erreicht den Höhepunkt auf 20-25 Jahre und dann beginnt zu sinken. Mit den Jahren altern die Eizellen ,und ihre Anzahl wird deutlich reduziert. Als Folge davon, auf natürliche Weise können Ü40 bei weitem nicht alle schwanger zu werden. Aber meine Schwester hatte gleiche Situation. Ab 30 Jahren sinkt die Fruchtbarkeit mit jedem Jahr rasant ab, die biologische Uhr macht auch vor der künstlichen Befruchtungen nicht Halt. Ab 40 ist von einer künstlichen Befruchtung,manchmal als die letzte Chance.Ist man über 40, kommen ein paar Sorgen hinzu. natürlich, in diesem Alter kann viele Probleme mit der Gesundheit sein. Klappt es mit der Schwangerschaft nicht mehr von selbst, bietet die moderne Medizin Hilfe.Wichtig ist, dass man sich an ein Zentrum für Reproduktionsmedizin wendet, in dem die Gynäkologen Erfahrung mit der Kinderwunschtherapie älterer Paare haben.

              Kommentar