• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kryoversuch (ICSI): 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kryoversuch (ICSI): 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer?

    Guten Tag zusammen,

    Ich melde mich, da ich aktuell sehr verunsichert bin. Wir starteten mit einer ICSI Behandlung im August, leider konnte kein "Frisch-Transfer" stattfinden, da ich eine Überstimulation hatte. Es fand dann ein erster Kryoversuch im September statt. Leider ohne Erfolg. Nun wollen wir den zweiten Kryoversuch starten (wir haben noch 2 Blastozyste mit 3AA und 3AB Qualität).

    Ich habe nun am 14.11.18 meine Periode bekommen, am 16.11.18 war ich zum Ultraschall und wir haben beschlossen, den Zyklus mit einer niedrigen Dosis Gonal F (37.5 Einheiten) zu simulieren. Gestern war ich dann erneut zum Ultraschall, es hat sich ein recht grosses Eibläschen entwickelt, so dass ich gestern abend (24.11.2018) mit Ovitrelle den Eisprung ausgelöst habe. Der Transfer soll am Freitag 30.11.2018 stattfinden. Es liegen also 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer.

    Meine Gyn erklärte mir, dass der Eisprung 36-48 Stunden nach dem Auslösen stattfindet also spätestens bis Montag, danach hätte man theoretisch in der Natur ein befruchtetes Ei, welches sich bis zum 5 Tag zu einer Blastocyste entwickeln würde, daher erfolge der Transfer erst am Freitag...

    Dennoch finde ich 7 Tage viel, bei den meisten anderen Frauen mit welchen ich Kontakt habe, liegen 3-5 Tage zwischen Auslösen und Transfer. Dies verunsichert mich sehr. Weiss jemand mehr dazu? Sind die Schwangerschaftschancen nicht tiefer, wenn so spät transferiert wird? Ich wäre sehr dankbar, um das ein oder andere Feedback.

    LG


  • Re: Kryoversuch (ICSI): 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer?

    Hallo sunnygirl87, ich verstehe das nicht so ganz: Wenn Sie Kryoeier haben, die nach Befruchtung im Reagenzglas transferiert werden sollen, hängt der Teitounkt doch nur von der Dicke der Schleimhaut ab. Dies stimuliert man cyclusgerecht mit Östtrogenen. Wenn jetzt nach Stimulierung ein guter Follikel zu sehen ist und ein Eisprung ausgelöst wurde, deutet es eher auf eine normale auf natürlichem Wege zu erzeugende Schwangerschaft hin. Ich würde deshalb noch einmal im KiWuZentrum nachfragen, wie es wirklich gemeint ist. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Kryoversuch (ICSI): 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer?

      Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

      Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Nachricht. Dies schätze ich sehr!
      Man wollte zuerst die Schleimhaut mit Progynova aufbauen, dieses Medikament habe ich aber nicht gut vertragen. Da ich unter Gonal F stets eine gute Schleimhaut hatte, entschied sich meine Gyn, dass wir damit quasi einen Zyklus vortäuschen. (Anmerkung: Eine normale SS wäre fast unmöglich da bei mir und meinem Mann Probleme vorliegen, sämtliche IUI schlugen fehl..). Auch da meine Zyklen stets zu lang sind und nicht immer eine Eizelle produziert wird und so die schleimhaut nicht immer ideal ist.
      Um das Timing sicherzustellen, bat sie mich gestern das Spritzen von Gonal F einzustellen und am abend mit Ovitrelle auszulösen. Ich frage mich aber halt, ob die Schleimhaut und das Timing so noch ideal ist, wenn 7 Tage zwischen dem Auslösen und dem Transfer sind... In anderen Foren lese ich stes, dass zwischen dem Auslösen und dem Transfer 5 Tage liegen sollten.

      Herzliche Grüsse

      Kommentar


      • Re: Kryoversuch (ICSI): 7 Tage zwischen Auslösen und Transfer?

        Hallo sunnygirl87, sollen Sie nicht zur Ultraschallkontrolle der Schleimhaut kkommen ? Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar