• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ICSI Stimmulation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ICSI Stimmulation

    Guten Abend,

    Bei mir besteht seit 3 Jahren Kinderwunsch, aber leider klappt es überhaupt nicht.
    Alle Hormonwerte waren bei mir immer gut, außer der AMH Wert ( 0,05 bei 37 Jahren) und ich habe regelmäßige Zyklen (ca. 26 Tage) mit frühen Eisprüngen.

    Nun hatte ich vor kurzem bereits einen weiteren ICSI Versuch, bei dem milder stimmuliert wurde (3 Tage Clomifen und dann 5 Tage Gonal f 150IE) und es hat tatsächlich was gebracht: Ich hatte 2 Follikel mit 2 Eizellen, die sich beide befruchten ließen und im Blasto-Zustand beide transferiert wurden.
    Leider fand dann aber keine Einnistung statt.

    Kann es sein, dass ich als Low-responder (AMH 0,05 bei 37 Jahren) einfach generell nicht auf gespritzte Hormone (wie Gonal f) reagiere?

    So dass die nächste ICSI auch ohne Stimulation funktionieren könnte?

    Leider finde ich im Internet einfach keinen vergleichbaren Fall zu meinem, denn die meisten produzieren mehr Eizellen, wenn sie Hormone spritzen, während bei mir Eierstöcke auf Sparflamme schalten, sobald ich 8-10 Tage lang hohe Dosis spritze:
    1. ICSI: Abbruch , da nach 9 Tagen Spritzen Gonal f (350 IE) - nur 2 Follikel mit 16mm zu sehen waren
    2. ICSI: 8 Tage Pergoveris (350 IE) 11 Tage lang gespritzt- 3 Follikel- keine einzige Eizelle bei Punktion!
    3. ICSI: (3 Tage Clomifen und 5 Tage Gonal f (150IE)) Endlich am 10. ZT 2 Eizellen aus 3 Follikeln punktiert, die als Blastos transferiert wurden

    Sorry für den langen Text, aber ich würde gerne erfahren, ob mein Fall wirklich so untypisch ist.
    Vielen Dank im Voraus.


  • Re: ICSI Stimmulation

    Hallo mikam13, das Problem ist wohl die fehlende Eierstocksreserve. Wenn Sie mit Clomifen gute Ergebnisse erziehlt haben, können Sie ja so weiter machen. Allerdings würde ich noch die zusätzliche Einnahme von Östrogenen empfehlen, da Clomifen antiöstrogen wirkt, Sie aber auch eine gute Schleimhaut brauchen. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar