• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständige Sorge in der Früh-SS

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständige Sorge in der Früh-SS

    Hallo Herr Dr. Leuth,
    Nach Missed Abortion im Dezember 13, Spontangeburt im November 15 und einem Windei im Oktober 17 habe ich am 21.05. endlich wieder positiv getestet. Am 17.04. war der Schwangerschaftstest noch negativ.

    Letzte Regel war am 17.04. bei einem 31 Tage Zyklus.
    Positive Ovulationstests hatte ich am 06. und 07.05.
    HCG Werte waren am 23.05. bei 217,
    am 28.05. bei 2700 und am 04.06. bei 15000.

    Leider muss ich mich zur Zeit wegen leichten Schmierblutungen schonen, nehme Magnesium und Utrogest.

    Die Fruchthöhle ist bei mir länglich und bei eigentlich 7+4 wurde ich auf 6+4 zurück datiert, SSL war da 7mm, Herzschlag war zu sehen.
    Kann es sein, dass die Eizelle sehr lange gebraucht hat um sich einzunisten?
    Ich mache mir leider ständig Sorgen, ob auch alles ok ist und habe große Angst vor noch einer FG.

    Wie schätzen Sie die Situation ein?

    Danke und Gruß
    Annika

  • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

    Hallo Annika86, wahrscheinlich sind Sie nur später schwanger geworden. Herzlichen Glückwunsch ! Utrogest weiter einnehmen. Dosierung ? und regelmäßig Ultraschall. Ich drücke die Daumen, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

      Vielen Dank für ihre Antwort.
      Bin nur verunsichert, weil ich wusste, wann der Eisprung war und wegen der Zurückdatierung, dass es zu langsam wächst. Utrogest soll ich 2 x 2 täglich einnehmen und nächster Ultraschall ist leider erst am 25.06. wieder. Schmierblutung ist seit heute zum Glück weg. Die Angst vor einer Missed Abortion lässt mir leider keine Ruhe :-(

      Kommentar


      • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

        Hallo Annika86, wenn dem so ist können Sie das doch dem FA erklären und regelmäßige wöchentliche Sonographien durchführen lassen. Bezahlt wird es ja von den Krankenkassen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar


        • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

          Das wusste ich nicht, dass die

          Kommentar


          • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

            Huch, Das war zu schnell abgeschickt...
            Das wusste ich nicht, dass die Krankenkasse das bezahlt.
            Bei 7+2 wurde jetzt eine SSL von 11mm gemessen.
            Herzschlag war zu sehen und zu hören.
            Kann man sagen, dass nach festgestellten Herzschlag das Risiko einer Fehlgeburt sinkt?

            LG, Annika

            Kommentar


            • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

              Hallo Annika86, ja, das ist schon mal sehr gut. Wird schon gut gehen ! Schönes Brüten !Ihr Dr. M. Leuth

              Kommentar


              • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

                Hallo Herr Dr. Leuth,
                Montag war der erste Tag ohne Blutung, dafür heute Morgen mehr.
                Bin direkt zum Arzt, da wurde festgestellt, dass das Herz nicht mehr schlägt..jetzt wurde uns empfohlen zur humangenetischen Untersuchung zu gehen. 4 Schwangerschaften und nur ein gesundes Kind..das kostet alles leider unheimlich viel Nerven und Kraft.

                Kommentar


                • Re: Ständige Sorge in der Früh-SS

                  Hallo Annika86, das tut mir sehr leid! Es gibt eine humangenetische Untersuchung bei beiden Partnern, wobei festgestellt werden kann, ob eine Antikörperreaktion vorliegt. Hierüber wird gerade eine wissentschaftliche Untersuchungsreihe an der CAU Kiel durchgeführt, in die Sie sicherlich aufgenommen werden können. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                  Kommentar