• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

1. ICSI: Nach Punktion nur 1 Eizelle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 1. ICSI: Nach Punktion nur 1 Eizelle

    Hallo,

    mein Mann und ich (31 Jahre) befinden uns bereits seit ca. 1,5 Jahren in Kinderwunschbehandlung. Die bisherige Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch liegt im eingeschränkten Spermiogramm meines Mannes begründet. Mein Mann muss gesundheitsbedingt Medikamente nehmen, bei dem eines davon, die Spermiogenese beeinflusst hat. Nach Medikamentenumstellung hat sich das Spermiogramm deutlich verbessert, sodass laut Kinderwunschklinik sogar eine natürliche Schwangerschaft möglich gewesen sei und wir es mit Insemination versuchten. Leider hat sich das Spermiogramm in den IUI-Zyklen wieder etwas verschlechtert, sodass die Spermien nach Aufbereitung für eine IUI nicht ausreichten. Nach zwei erfolgelosen IUI-Zyklen haben wir uns nun für ICSI entschieden. Bei mir seien alle Werte gut.

    Ich habe nun gerade meine erste Follikel-Punktion im 1. ICSI-Zyklus hinter mir. Das Ergebnis war enttäuschend, denn es wurde nur eine Eizelle gefunden, die sich nach Befruchtung nicht weiterentwickelt hat. Die übrigen Follikel sowie die Flüssigkeit im Bauchraum seien "leer" gewesen.

    Ich habe ab dem 3. Zyklustag mit 125 IE Puregon (so niedrig wegen AMH >5 und Risiko Überstimulation) stimuliert und ab dem 5. Stimulationstag zusätzlich Cetrotide gespritzt. Ab dem 7. Stimulationstag hatte ich extreme Beschwerden mit Übelkeit, Durchfall, Erbrechen usw. Am 8. Stimulationstag war ich zum US-Termin, wo mir die Ärztin sagte, dass sie denkt, dass wir zwei Tage später punktieren können. Zur Größe der Follikel zu dem Zeitpunkt hat sie mir nichts gesagt. Sie sagte aber auch, dass sie je nachdem wie es mir weiterhin geht und was die Blutwerte sagen, es evtl. auch gerne noch einen Tag länger ausreizen würde. Dies wollte sie nach Erhalt der Blutwerte eigentlich auch weiterhin. Da es mir aber weiterhin nicht besser ging, blieb es bei der Punktion zwei Tage später. Ich habe dann an demselben Tag (8. Stimulationstag) abends um 23 Uhr mit Ovitrelle ausgelöst. Da es mir weiterhin so schlecht ging, habe ich am folgenden Tag eine NaCl-Infusion mit Vomex gegen Übelkeit bekommen. Am Punktionstag ging es mir dann deutlich besser. Es wurde mit 10-12 Eizellen korrespondierend zu den vorhandenen Follikeln gerechnet. Es wurde jedoch nur eine.

    Woran es gelegen hat, dass jetzt nur eine Eizelle gewonnen werden konnte, kann mir niemand sagen. Die Ärzte sind ratlos, obwohl dies, soweit ich im Internet gelesen habe, gar nicht so selten ist. Man habe wohl anhand der Blutwerte gesehen, dass ein Eisprung stattgefunden habe, sodass die Auslösespritze richtig gesetzt worden sei. Mein LH-Wert sei allerdings etwas niedrig gewesen. Was soll das denn jetzt bedeuten? Ich will unbedingt verhindern, dass das beim nächsten Mal wieder geschieht. Nun ist wohl geplant, das lange Protokoll mit Nasenspray im Vorzyklus und mit anderen Medikamenten durchzuführen, ggf. mit zwei Präparaten gleichzeitig, was wohl sonst nur bei älteren Frauen genommen wird.

    Hatte das schon mal jemand von Euch? Wurden euch mögliche Gründe genannt? Wie ging es danach bei euch weiter?

    Für Antworten wäre ich Euch wirklich dankbar.

    Viele Grüße


  • Re: 1. ICSI: Nach Punktion nur 1 Eizelle

    Hallo Princesslaw, wie war der E2 Wert am 8. Stimulationstag, wie groß die Follikel im Ultraschallbild? Da Sie ja Cetrotrde gespritzt haben ,hätte man mit der Auslösung so lange warten können, bis die E2 Werte gut und die Follikel bei 20 - 22 mm groß wären. Ansonsten ist es leider normal, daß es nicht beim 1. Mal klappt. Die Chancen über alles liegen ja nur bei ca. 13.%. Also nicht aufgeben und weiter versuchen ! Alles Gute, und viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar