• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PCO, Hirsutismus und der Kinderwunsch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PCO, Hirsutismus und der Kinderwunsch

    Guten Abend!

    Ich, weiblich, fast 26, leide unter folgenden Diagnosen:

    - Diabetes Typ II (HbA1C vor Metformin: 7.2 und nach Metformin: 6.2)
    - starker Hirsutismus (Score 35!!!)
    - PCOS (vor Metformin auch im US: viele kleine Follikel, perlschnurartig nach Metformin war die gynäkologische Untersuchung befundfrei, SH gut aufgebaut)
    - erhöhter Testosteronwert
    - erhöhter freier Androgenindex
    - Adipositas Grad III (vor Metformin 149kg, nach Metformin+mehr Sport 143kg bei 1.68m)

    Nehme nun seit Juni 2017 Metformin 2x 1000 pro Tag.

    Habe noch folgende Symptome:

    - Haarausfall
    - unregelmäßiger Zyklus
    - sehr häufige Blutungen, die nicht stark sind
    - Schmierblutungen
    - leicht erhöhte Leberwerte (Gallenblase wegen Steinen raus und Leber verfettet)

    und habe nun folgende Blutwerte vom 16.04.18 erhalten und stelle als Vergleich die Werte vom 12.06.17 (vor Metformineinnahme) dazu

    TSH 2.29 uU/ml vorher: 1.88
    FT3 4.1 ng/l vorher: 4.2
    FT4 1.63 ng/dl vorher: 1.36
    PROL 11.5 ng/ml vorher: 17.9
    B17O 68,6 pg/ml vorher: 68,6
    LH 1.6 ng/ml vorher: 1.5
    FSH 1.8 ng/ml vorher: 1.3
    PROG 25.6 ng/dl vorher: ----
    AMH 4.0 ng/ml vorher: 6.6
    TEST 57.4 ng/dl vorher: 71.7
    SHBG 26.2 nmol/l vorher: 31.7
    ANDRIX 7.6 vorher: 7.8
    ANDR 218 ng/dl vorher: 246
    DHYS 357 ug/dl vorher: 331
    PR17OH 116 ng/dl vorher: 143
    VID 24.3 ng/ml vorher: ---

    Für mich sieht die Entwicklung der Werte erstmal positiv aus. Mir ist klar, dass ich das Übergewicht reduzieren und die Bewegungseinheiten erhöhen muss, um mir selbst zu helfen.
    Ich nehme seit Juni 2017 Femibion 0 ein, wegen der Folsäure. Nun bin ich auf Fertilovit PCOS gestoßen, welches durch Inositol gut wirksam sein soll. Würden sie ein solches NEM empfehlen? Allgemein wüsste ich gerne wie sie die Blutwerte bewerten und ob außer Gewichtsreduktion weitere Möglichkeiten bestehen, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen? Außerdem verstehe ich folgenden Sachverhalt nicht: das TEST ist deutlicher gesunken als der ANDRIX. Liegt das am ebenfalls gesunkenen SHBG? Bietet sich hier eventuell ein Ansatz zur Behandlung?
    Des Weiteren habe ich stets das Gefühl, dass während der Monatsblutung nicht die ganze SH abgestoßen wird und ich daher häufige kurze Blutungen habe. Als ob mein Körper viele Anläufe unternimmt die SH loszuwerden, es aber nicht schafft. Woran kann das liegen?

    Entschuldigen Sie die vielen Fragen...
    Vielen Dank!!!





  • Re: PCO, Hirsutismus und der Kinderwunsch

    Hallo Hormönchen, Sie könnten abends Dexamethason zusätzlich einnehmen, das würde die Hormonlage der männlichen Hormone und die Fertiliät verbessern. Viel Erfolg ! Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar