• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pilz und Kinderwunschbehandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pilz und Kinderwunschbehandlung

    Sehr geehrter Herr Dr. Leuth

    ich bin am 9. Zyklustag in einem Kryozyklus und nehme Estrifam 2 mg dreimal täglich und Prednisolon 5mg einmal täglich. 5 Tage vor Transfer kommen dann dreimal täglich 2 Utrogest 100mg dazu. Bevor meine Blutung diesen Zyklus begann, hat der Frauenarzt einen Pilz festgestellt (kaum Beschwerden). Ich bekam Fenizolan und habe zwei Packungen (je 1 Vaginaltablette für 3 Tage plus Creme) genomme. Es war dann besser, meine Blutung kam, dann wieder leichtes Jucken. Der Frauenarzt fand wenige Pilzsporen, meinte aber, innerlich könne er nichts sehen, ich solle hauptsächlich die Creme nehmen, sicherheitshalber aber auch Zäpfchen. Zuerste solle ich Beiofanal nehmen, wenn es nicht hilft Clotrimazol. Biofanal brachte nach einem Tag und einer Tablette nur eine Verschlimmerung, daher nahm ich Canifug. Da habe ich jetzt 2 Tabletten genommen. Es ist besser, aber nun hatte ich heute morgen mit den REsten des Zäpfchen Blutfäden. Kann das Zäpfchen die Schleimhaut so reizen? Ich bin sehr empfindlich. Ich hatte vor 7 Wochen auch eine Konisation und habe Angst, dass das Zäpfchen vielleicht dort Blutungen auslösen kann?

    Sollte ich das letzte Zäpfchen weglassen und nur weiter cremen? Der Arzt sagte ja, Creme sei wichtiger... Ich habe immer noch ein ganz leichtes Jucken, aber das habe ich öfter als Reaktion auf die vielen Produkte und auch oft so, ohne dass Pilzsporen da sind.

    Oder sollte ich eine Tablette Fluconazol nehme? Ich habe noch eine zuhause. Allerdings weiß ich nicht, ob sich das mit den Medikamenten (Estrifam, Utrogest Prednisolon, Omeprazol, L-Thyroxin) verträgt und ob man das überhaupt 9 Tage vor Transfer nehmen darf... nicht, dass das auch wieder Blutungen auslöst oder der Einnistung schadet. Vielleicht ist der Pilz auch schon weg? Oder nehme ich noch etwas anderes? Einen Arzt kann ich erst Dienstag fragen. Deshalb bin ich etwas verzweifelt, denn kann ich Dienstag auch noch Fluconazol nehmen, falls er das sagt, oder ist das zu dicht am Transfer?

    Haben Sie einen Rat für mich?

    Danke...


  • Re: Pilz und Kinderwunschbehandlung

    Hallo ranoja, cremen ist besser als Fungata, da eine kindliche Mißbildungsgefahr zwar sehr selten, aber doch nicht sicher ausgeschlossen werden kann (www.embryotox). Wenn in der Kultur dann keine Sporen mehr nachgewiesen werden, sollten Sie einen HPV Abstrich entnehmen lassen. Oder wurde dies bereits nach der Konisation durchgeführt ? Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Pilz und Kinderwunschbehandlung

      Hallo Dr. Leuth,

      nein, ich soll erst im Mai zur nächsten Krebsvorsorge...

      Aber die 3. Vaginaltablette nehme ich dann nicht mehr wegen der Blutschlieren, als das Zäpfchen rauskam, oder was meinen Sie dazu? Kann es sein, dass so ein Zäpfchen die Schleimhaut zu sehr reizt oder die Koniwunde, so dass die Schlieren entstehen? Es war wirklich nur einmal kurz, als das zäpfchen rauskam. Sonst kein Blut.

      Danke!

      Kommentar


      • Re: Pilz und Kinderwunschbehandlung

        Hallo nochmal,

        es kam nochmal ein Stück vom Zäpfchen, wieder mit dunklen Blutfäden, winzigen Blutstücken... der sonstige Ausfluss ist komplett ohne Blut. Also muss es doch so sein, dass das Zäpfchen irgendwas verletzt hat, oder? Lieber nicht mehr nehmen, oder?

        Viele Grüße

        Kommentar



        • Re: Pilz und Kinderwunschbehandlung

          Hallo ranoja, ja, ich würde es auch weglassen. Bei der Kontrolle im Mai bitte auch HPV Abstriche entnehmen lassen, Ihr Dr. M. Leuth

          Kommentar