• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PCO und Östronara

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PCO und Östronara

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin ganz neu hier und versuche mal mein Glück.

    Mein Mann und ich wünschen uns ein Kind. Allerdings habe ich PCO und nur sehr selten meine Periode.

    daher hat mein FÄ mir Östronara verschrieben um den Zyklus zu beeinflussen.
    Kann Östronara wieder einen Eisprung auslösen oder wie funktioniert die Beeinflussung? Bzw. Kann eine Schwangerschaft durch östronara möglich werden?

    über Hilfe und Antworten würde ich mich riesig freuen da ich online nicht wirklich fündig auf der Suche nach Antworten geworden bin.
    LG CaHi


  • Re: PCO und Östronara

    Hallo CaHi, wenn es darum geht, eine Menstruation auszulösen, können Sie das Medikament einmal einnehmen. Zur dauerhaften Behandlung des PCO und des Kinderwunsches ist es nicht sonderlich gut geeignet. Dafür ist eine Eireifungsbehandlung mit Estriol/Estradiol und Progesteron in der Gelkörperphase gepaart mit der Gabe von HMG notwendig. Wie sind Ihre Hormonwerte, wie die Ultraschallbefunde, wie alt sind Sie, sind Sie übergewichtig? Nehmen Sie Metformin ein? Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: PCO und Östronara

      Hallo Dr. Leuth,

      vielen Dank für Ihre Antwort!

      Ich bin 29 und leicht übergewichtig. Bin aber schon parallel zur Behandlung am abnehmen. Die Ultraschall ne Runde zeigen sehr viele eibläschen in den eierstöcken. Ansonsten aber unauffällig.
      ein zuckerbelastungstest wird nach Ostern gemacht und dann wird entschieden ob ich metformin nehmen soll.

      meine FA meinte dass ich östronara nehmen soll um den Zyklus zu stabilisieren. Aber wenn ich es richtig gelesen habe, besteht nicht wirklich due wahrscheinlichkeit dass auch ein Eisprung dabei sein kann.

      herzlichst CaHi

      Kommentar


      • Re: PCO und Östronara

        Hallo CaHi, prima, dann läuft ja alles. Nur sollte eben Progesteron in der 2. Cyclushälfte gegeben werden. Schöne Ostern ! Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: PCO und Östronara

          Hallo,

          ich habe noch eine Frage zu diesem Thema,
          kann es durch Östronara einen falsch positiven schwangetschaftstest kommen?

          LG CaHi

          Kommentar


          • Re: PCO und Östronara


            Hallo CaHi, nein, das ist nicht möglich ! Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: PCO und Östronara

              Hallo
              Habt ihr den Verdacht, dass ihr am PCO Syndrom leidet, geht zum Arzt, egal ob ihr schwanger werden möchtet oder nicht. Die Krankheit sollte behandelt werden, um die Symptome zu lindern und Spätfolgen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Zuerst, die PCO Symptome beeinflussen den Körper innen und auaßen. Die Androgene sind häufig für ein eher männliches Erscheinungsbild, übermäßige Körperbehaarung und Haarausfall verantwortlich. Zusätzlich kann der Hormonhaushalt weitere Schieflagen aufweisen, wie eine Unterfunktion der Schilddrüse oder eine Insulinresistenz. Das PCOS tritt vermehrt bei Diabetikerinnen auf und geht häufig mit Übergewicht einher. Insgesamt ist das Syndrom verschiedenster Faktoren.Daher suchen die meisten erst den Arzt auf, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Die Behandlung wird individuell auf die Symptome und die Ziele der Frau abgestimmt. Bei Kinderwunsch kann das ein sehr umfangreiches Programm werden und zwischen wenigen Monaten bis zu fünf Jahren dauern.Das Kinderwunschpaar wird durch medizinischen Assistentinnen am Empfang des IVF-Zentrums herzlich und kompetent aufgenommen. In der Ukraine ist sehr hoch qualifiziertes Pflegepersonal.

              Kommentar