• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hoffnungsvoll in 2018?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hoffnungsvoll in 2018?

    Hallo Herr Dr. Scheufele,
    mein Mann und ich versuchen nun seit ca 1,5Jahren schwanger zu werden. Ich habe Hashimoto und verschiedene intoleranzen und Unverträglichkeiten gegenüber verschiedener Medikamente. Aktuell versuche ich diese mit bioresonanztherapie in Griff zu bekommen, was auch sehr gut funktioniert. Zudem habe ich entgiftet und den darm saniert. Wir waren nun ein Jahr in einer Kiwu Klinik. Dort haben wir gvnp und vier iuis gemacht. Zudem heparin und prednisolon 5mg da ich 4g4g habe. Als Hormone habe ich 25Einheiten Puregon erhalten. Davon hatte ich bereits Herzrasen und eine uberfunktion, clomi habe ich nicht vertragen. Zyklus ist regelmäßig, Eisprung ca an tag12/13und insgesamt 25/26Tage. Progesteron in der Norm, durch Lutinus hatte ich immer zu viel Prog und dann im nächsten Zyklus eine Reifungsstorung. Schilddrüse super eingestellt. Habe nun prednisolon vor drei Monaten abgesetzt, da ich pap 3d2 hatte. Ist nun nur noch2a. Eileiter frei. Harmlose Zyste rechter eierstock. Mein Mann hatte mehrere Spermiogramme in dem Jahr und nimmt seit einigen Monaten amitamin fertilisan. Wir rauchen nicht, er trinkt ab und an was. Zu Beginn bekam er die Diagnose asthenozoospermie. Anfang September erhielt er folgendes Ergebnis :
    Verflüssigung:30min,Viskosität, Erscheinung und Geruch normal. Volumen:2,8ml,konz:60mio/ml,gesamt:168mio,schnell progressiv:6%,progressiv :47%,nichtprogressiv:10%,immotil:43%,gesamtmotil:5 7%,whoa absolut 4,77mio. Normalform:2-4%Bei den vorherigen Spermiogramme waren die schnell progressiven :11-14&die progressiven :32-53%

    ​​​​​Nun meine Frage, die Ärzte reden von ivf, obwohl wir dies nicht wollen, ich vertrage kaum Narkosen und möchte auf keinen Fall mehr als 25mg puregon. Damit habe ich schon mehrere Eizellen. Ärzte wollen mindestens 10Eizellen.Wir haben noch einige Rechnungen zu bezahlen. Also können wir uns dies sowieso nicht leisten.
    Ist das Spermiogramm wirklich so schlecht? Heißt es tatsächlich, dass wir kaum eine Chance auf eine natürliche Schwangerschaft haben, da es bis jetzt nicht geklappt hat? Kann es überhaupt an den Spermien liegen, da wir ja vier iuis hatten? Wir brauchen dringend mal eine kompetente Einschätzung, die Ärzte in der Klinik klären einen über nichts auf und wollen nur immer weiter, obwohl mein Körper und wir das nicht wollen. Iui war total ok. Mein amh ist an oberer Grenze. Habe so Sorge niemals Kinder zu bekommen ohne künstliche Befruchtung. Alle um mich herum werden auf Anhieb schwanger. Ist es sinnlos es weiter zu probieren. Natürlich benötigt es nur ein Spermien dazu, aber wie schätzen Sie es ein? Halten Sie künstlich wirklich für nötig? Kann man nicht so etwas ändern, dass es so klappt? Ich bin 30,mein Mann31. Haben Sie noch eine Idee? Langsam sind wir wirklich verzweifelt. Schon das zweite Weihnachten ohne dass sich etwas tut.
    Vielen Dank!!!!


  • Re: Hoffnungsvoll in 2018?

    Hallo Zickzakraehe, so schlecht ist das Spermiogramm nicht! Sie kön nten es ja weiter ganz ungezwungen versuchen ohne große Stimulation und holen sich einen Test, der den Ovulationszeitpunkt bestimmt. Das ist bestimmt entspannter. Vielleicht klappt es dann. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar