• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Estrifam und Letrozol - dringende Frage in Sachen Dosierung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Estrifam und Letrozol - dringende Frage in Sachen Dosierung

    Sehr geehrte Experten,

    meine FÄ hat mir Letrozol 2,5mg und Estrifam verschrieben. Da dies bereits ein paar Wochen her ist habe ich leider die Dosierung vergessen. Meine Frauenärztin ist aber leider im Urlaub und es gibt keinen Vertreter. Ich habe nun damit begonnen seit dem ZT3 5mg Letrozol und eine Tabletten Estrifam zu nehmen. Kann ich so fortfahren? Bin etwas beunruhigt da ich nun gelesen habe das Estrifam die Follikel Bildung hemmt, aber genau das soll doch Letrozol bewirken. Im letzten Zyklus hatte ich das Problem das sich meine Schleimhaut nicht richtig gebildet hat und daher wurde mir statt Clomifen Letrozol verschrieben.

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.


  • Re: Estrifam und Letrozol - dringende Frage in Sachen Dosierung

    Hallo Lanani, die Anfangsdosis beträgt 2.5 mg Letrozol und kann bei mangelhaftem Progesteron auf bis zu 7.5. mg gesteigert werden. Es ist also eine individuelle Dosierung und ich kann Ihnen nicht sagen, was für Sie richtig ist. Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Estrifam und Letrozol - dringende Frage in Sachen Dosierung

      Hallo Herr Dr. Leuth,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Darf man denn beide Medikamente zeitgleich anwenden? Ich habe mit beiden Medikamenten am 3. Zyklus Tag angefangen.

      Viele Grüße an Sie

      Kommentar


      • Re: Estrifam und Letrozol - dringende Frage in Sachen Dosierung

        Hallo Lanani, ja, das ist sinnvol, da Letrozol antiöstrogen wirkt uns die Östrogene zum Schleimhsutaufbau gebraucht werden. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar