• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Tatsächlich PCO?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tatsächlich PCO?

    Guten Tag,

    bei meinem Mann und mir besteht seit Januar 2016 der Kinderwunsch. Leider blieb nach dem Absetzen der Pille meine Periode komplett aus. Im Oktober 2016 wurde mir von meinem FA für 3 Monate Cyclo Progynova verschrieben, in dieser Zeit habe ich auch meine Periode bekommen, nach dem Absetzen im Dezember 2016 blieb diese dann allerdings wieder aus.

    Im Januar 2017 wurde dann ein weiterer Ultraschall gemacht, wo sehr viele Eibläschen in Eierstöcken aufgefallen sind. Die Gebärmutterschleimhaut war dreischichtig aber sehr dünn aufgebaut.

    Mein FA vermutete danach PCO, die Blutwerte sind bis auf den TSH Wert allerdings unauffällig:

    TSH basal 3,11 mIU/l - Referenzwert 0,3-4,0
    LH 6,4 IU/l - Referenzwert 2,0-12,5
    FSH 8,3 IU/l - Referenzwert 2-10
    Prolaktin 114 mIU/l - Referenzwert 60-390
    Östradiol 25 ng/l - Referenzwert 20-144
    Progesteron 0,4 ug/l - Referenzwert bis 1,4
    Testosteron 0,42 ug/l - Referenzwert 0,14-0,77

    Wir waren danach in einer KiWu, die ebenfalls auf PCO schließt. Seit einer Woche nehme ich nun Euthyrox 75.

    Der Vorschlag der KiWu war nun eine Laparoskopie und Ovarian Drilling um evtl. einen natürlichen Zyklus zu erlangen. Clomifen wäre sehr riskant und eher ungeeignet, da extrem viele Eibläschen vorhanden sind. Sollte die LSK nicht helfen, wäre der nächste Schritt eine IVF.

    Mein FA findet diesen Vorschlag weniger sinnvoll. Er tippt auf Insulinresistenz, die mit Metformin behandelt werden könnte.

    Wir sind nun ratlos, welcher Weg am geeignetsten wäre. Außer den Eibläschen schließt doch eher weniger auf PCO? Ich bin 26 Jahre, mit 1,74m und 64kg nicht übergewichtig, habe keine Akne und keine übermäßige Behaarung, was alles auch alles als typische Symptome von PCO aufgeführt werden.

    Welchen Rat hätten Sie für uns?
    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße



  • Re: Tatsächlich PCO?

    Hallo monalis, lassen Sie nun noch Blutzucker, AMH, APC und Insulinresistentz bestimmen. Dann haben Sie einen genaueren Überblick. Bis dahin keine Pelviskopie ! Mit den Befunden bitte wieder melden. Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar