• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

    Hallo,

    ich bin 30 jahre alt, habe im April den Nuvaring nach 16 Jahren wegen Kinderwunsch abgesetzt (10 Jahre Pille, 6 Jahre Nuvaring ) in der Pubertät hatte ich einen regelmässigen Zyklus von 30-32 Tage, jetzt nach absetzen hatte ich nur noch die normale Abbruchsblutung , dannach erster zyklus mit 49 Tagen , 2. Zyklus mit 73 Tagen und jetzt bin ich bereits wieder an Zyklustag 67 angelangt! Hatte im ersten Zyklus lt. FA. ca. an Zyklus Tag 30. meinen Eisprung, dannach leider keinen mehr, es folgten unzählige tests und ulterschalls, mit dennen sie zum ergebniss kam das ich PCO habe, habe ovarien, viele kleine zysten und eibläschen, aber diese springen nicht, testosteron wert ist doppelt so hoch wie der normale mayimal wert, LH doppelt so hoch FSH. Jetzt ist ein halbes Jahr verstrichen und nun hat sie mir Primosiston verschreiben um die Mens auszulösen, und dannach sollte ich jetzt wieder ein halbes jahr die Diane Mite (Pille ) um meinen Hormonhaushalt wieder ins gleichgewicht zu bringen. Und sie meinte dannach hätte ich die Chance schwanger zu werden, aber wenn es wieder gleich verhält habe ich ja nur 1y die Chance ! Da der Kinderwunsch sehr groß ist , kann ich mich mit dem gedanken wieder die Pille zu nehmen sehr schwer anfreunden! Kann das wircklich helfen! Ist die Chance nicht ganz klein ? Da es ja auf normalem weg ohne PCO auch bis zu einem Jahr dauern kann - sprich mit 12 Chancen! Hat hier jemand erfahrungen ! Der Plan meiner FA ist jetzt ein halbes jahr die Pille zu nehmen, dann es einfach 3 Monate zu versuchen mit Ovus, dann 3 Monate mit Hormen und wenn das nichts hilft will sie mich in eine KIWU überweisen! Das ist noch ein ganzes Jahr. In der Zwischenzeit sollte mein Mann ein Spermiogramm machen ! Hat hier jemand erfahrung und hat es jemand dadurch geschafft schwanger zu werden. Bin zur zeit leider etwas verzweifelt. Bitte um antworten. Danke

  • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

    Hallo Sisa87, ich halte es nicht für optimal, nach Auslösen der Blutung die Pille zu nehmen. Sie sollten stattdessen um 22.00 Uhr Kortison einnehmen und eine Ereifungsförderung mit HMG durchführen lassen. Zudem kann man ein Medikament, das eigentlich bei Zuckererkrankungen eingenommen wird - Metformin - zusätzlich einnehjmen. Fragen Sie bitte nach, ob Ihre FÄ Erfahrung mit dieser Stimulation hat.Sonst in einem KiWuZentrum behandeln lassen. Spermiogramm sollte ebenfalls jetzt schon erstellt werden. Alles Gute und viel Erfolg, Ihr Dr. M: Leuth

    Kommentar


    • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

      Hallo Herr Dr. Leuth, vielen dank für ihre rasche antwort. Somit haben sie auch keine erfahrungen damit, das die so klappt ! Verstehe ich sie richtig ? Ich sollte jetzt kein Primosiston einnehmen (10 Tage) sondern gleich jetzt mitten im Zyklus bei Tag 69 ohne Eisprung anfangen ! und jetzt noch versuchen ein Ei reifen zu lassen mit den genannten medikamenten ! Spermiogramm termin haben wir in 2 Wochen. und auch nicht die Piller für 3 Monate. Sollten die von ihnen genannten medikamente mein Testosteron und LH so senken das es funktionieren könnte?

      Kommentar


      • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

        Hallo Sis87, nein, das haben Sie falsch verstanden. Sie müssen sich entscheiden, wer Ihnen weiter helfen soll. Auf jeden Fall Primosiston zu Ende nehmen, damit Sie eine Blutung bekommen. Im neuen, dann beginnenden Zyklus weitermachen wie oben beschrieben. Testosteron wird durch Kortison gesenkt und sollte abends um 22.00 Uhr eingenommen werden. Das wissen aber die Spezialisten. Bitte informieren Sie sich vor Ort wie oben beschrieben, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

          Die Diagnose PCO wird häufig im Rahmen von Untersuchungen festgestellt, die der Gynäkologe durchführt, wenn eine Frau schwanger werden möchte, es nach mehreren Monaten des Probierens aber noch nicht ist.Auch wenn für schwangere PCOS-Patientinnen einige Risikofaktoren bestehen, ist in vielen Fällen dennoch eine unkomplizierte Schwangerschaft möglich. Wie andere werdende Mütter sollten Betroffene auf eine gesunde Gewichtszunahme, ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten. Die Symptome der Erkrankung sind vielfältig. Sie reichen von rein kosmetischen Problemen, die häufig bereits in der Pubertät auftreten, bis hin zum unerfüllten Kinderwunsch. Durch die Hormonstörung kommt es nicht zum Eisprung. Stattdessen verkümmern die Follikel und sorgen für die zystenartigen Gebilde an den Eierstöcken. Diese sind bei einem Ultraschall meist gut zu erkennen.Ernährung und Lebensweise spielen ebenfalls eine Rolle. Übergewichtige Frauen haben ein erhöhtes PCO-Risiko, denn offenbar beeinflusst der Anteil des Körperfettgewebes den Hormonhaushalt. Weiterhin, notwendig ist eine medizinische Betreuung, besonders künstliche Befruchtung.

          Kommentar


          • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?


            Im Rahmen von unerfülltem Kinderwunsch können zusätzliche Hormone gegeben werden, die eine Eizellreifung anregen und dadurch eine Empfängnis ermöglichen.PCOS-Patientinnen neigen bei einer hormonellen Stimulation im Rahmen der IVF zur Überstimulation. Daher kommt in den KinderWunschKliniken ein besonders mildes Stimulationsprotokoll zur Anwendung.
            Sollte die PCO-Patientin unter Übergewicht leiden, ist eine Gewichtsreduktion nötig. Hier wird zu Sport und einer kohlenhydratarmen Ernährung geraten. Studien hätten gezeigt, dass Frauen, die erfolgreich abgenommen haben, höhere Chancen hatten schwanger zu werden.PCO-Patientinnen ohne Kinderwunsch bekommen oft die Anti-Baby-Pille verschrieben, da diese weibliche Hormone enthält, die die Produktion der männlichen Hormone verringern können. Symptome wie unreine Haut und eine verstärkte Körperbehaarung können so in vielen Fällen erfolgreich behandelt werden. Durch die verhütende Wirkung der Pille bleibt die Infertilität jedoch bestehen.
            Auch eine Reduktion des Gewichts und eine grundsätzliche Änderung des Lebensstils haben möglicherweise positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Die Verordnung des Medikaments Metformin scheint sich ebenso positiv auf den Zyklus auszuwirken. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOS-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden. Welche Art der künstlichen Befruchtung in Frage kommt, wird individuell festgelegt.

            Kommentar


            • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

              Bei der Entwicklung des PCO scheinen veränderte Hormongegebenheiten maßgeblich zu sein. Mehrere Störungen des Hormonhaushalts verstärken sich hierbei gegenseitig.
              Schade,aber,das PCO ist einer der häufigsten bekannten Gründe für eine Unfruchtbarkeit der Frau. Der Eisprung findet selten statt oder bleibt aus. Zugrunde liegt eine Follikelreifungsstörung in den Eierstöcken.
              Falls es in Ihrer Familie bereits Fälle von PCO gibt, dann ist es empfehlenswert, dies Ihrem Gynäkologen gegenüber zu erwähnen, denn je eher die Hormonstörung festgestellt werden kann, um so eher kann sie behandelt werden und um so besser werden Sie vor Spätfolgen geschützt.
              Wer vom PCO Syndrom betroffen ist, hat nicht nur Probleme damit, schwanger zu werden, sondern trägt auch ein erhöhtes Risiko, an Brust- oder Gebärmutterkrebs zu erkranken. Durch den erhöhten Insulinspiegel ist zudem die Wahrscheinlichkeit höher, von Diabetes mellitus betroffen zu sein.
              Auch die medikamentöse Therapie richtet sich in erster Linie nach den individuellen Symptomen und Bedürfnissen. Dazu zählt das Antiöstrogen Clomifen oder medikamentöses FSH. Während der Einnahme muss regelmäßig mittels Ultraschall kontrolliert werden, ob die Eizellen heranreifen und ein Eisprung stattfindet. vllt die solche gesundheitlichen Probleme haben, als Variante... die künstliche Befruchtung machen werden können!

              Kommentar



              • Re: PCO- Artzt verschreibt Pille bei Kinderwunsch ?

                Die PCO Symptome beeinflussen den Körper innen und auaßen. Die Androgene sind häufig für ein eher männliches Erscheinungsbild, übermäßige Körperbehaarung, Akne und Haarausfall verantwortlich. Zusätzlich kann der Hormonhaushalt weitere Schieflagen aufweisen. Die Problematik liegt auf der Hand, der gestörte Hormonspiegel führt zu einer erheblichen Zyklusstörung. Betroffene Frauen haben keinen oder nur selten einen Eisprung, die Monatsblutung bleibt vollkommen aus, tritt unregelmäßig oder nur 2-3 Mal pro Jahr auf.Auch eine Reduktion des Gewichts und eine grundsätzliche Änderung des Lebensstils haben möglicherweise positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Die Verordnung des Medikaments Metformin scheint sich ebenso positiv auf den Zyklus auszuwirken. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOS-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden.
                Neben der Therapie vom Arzt könnt ihr auch im Alltag einiges machen, wenn ihr am PCO leidet und schwanger werden möchtet. Ganz wichtig, Stresst euch nicht. Stress ist einer der vielen Gründe, warum ein Menstruationszyklus unregelmäßig ist.
                In vielen Fällen reicht der Gewichtsverlust schon aus, damit sich der Zyklus reguliert und ihr regelmäßig einen Eisprung habt. vllt die solche gesundheitlichen Probleme haben, als Variante... die künstliche Befruchtung zu machen werden können!

                Kommentar