• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Asherman Syndrom nach Ausschabung?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Asherman Syndrom nach Ausschabung?

    Hallo,
    ich habe den Verdacht am Asherman-Syndrom nach einer Ausschabung zu leiden. Kurz zu meiner Geschichte:
    Mit dem Schwangerwerden hat es durch FSH und LH- Spritzen wg. PCO im Mai im 3. Versuch geklappt. Hatte immer bei Auslösen eine Schleimhauthöhe von ca. 7mm.
    Am 24.07. in der 10. SSW wurde eine Missed Abortion diagonstiziert und am 25.07. eine Ausschabung vorgenommen - ohne Komplikationen. Seit dem 25.07. habe ich für einen Monat die Pille genommen und am 18.08. die Abbruchblutung bekommen. Stärke wie immer. Habe an ZT. 3 wieder mit Spritzen 37,5 Einheiten Gonal und 1 Ampulle Luveris begonnen. Und gestern an ZT 10 hatte ich eine Schleimhauthöhe von 1,1mm!
    Sonst waren es da immerhin schon 3,7-4mm.
    Kann es nach einer Ausschabung vorkommen, dass sich die Gebährmutterschleimhaut einfach später aufbaut oder aber in einem Zyklus gar nicht oder ist das schon ein Hinweis auf Asherman??? Der E2-Wert lag gestern bei 42.
    Ich habe die ganze Nacht schon nicht schlafen können, weil ich schreckliche Angst vor dieser Diagnose habe.
    Vielen Dank für eine Antwort im Voraus.
    Michaela

  • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


    Hallo, MiBu80, eher ist die Stimulationsdosis zu gering. Wie sehen denn die varien heute aus ? Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


      Guten Morgen,
      danke für die Antwort, aber was sind den varien?
      Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass die 3,7-4mm mit der gleichen Stimulation sonst auch an ZT 10 erreicht wurden. Nur jetzt nach der Ausschabung ist es nur 1mm. Ich habe am Mittwoch die Dosis in Absprache mit dem KiWu-Zentrum auf 50 Einheiten erhöht und muss am Montag wieder zum US. Kommt es vor, dass die Schleimhaut sich erst etwas schlechter aufbaut, aber sich wieder wie auf vor der AS erholt? Denn vor der AS hatte ich bei Auslösen auch nie mehr als 7mm und die bräuchte ich schließlich schon wieder... Wenn diese 1,1mm jetzt nicht direkt nach der Ausschabung wären, würde ich mir da auch weniger Gedanken zu machen, aber ich habe von so vielen Frauen gelesen bei denen sich die Schleimhaut nach einer Ausschabung nie wieder richtig aufgebaut hat und das macht mir schreckliche Angst.
      Viele Grüße
      Michaela

      Kommentar


      • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


        Ach so, noch zu sagen wäre, dass es am Dienstag 3 Follikel gab - 7, 8 und 10 mm.

        Kommentar



        • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


          Hallo, MiBu80, nicht die Schleimhaut, sondsern die Größe der Follikel ist zunächst wichtig. Die Größe muß kontinuierlich auf 20 mm ansteigen, und zwar jeden Tag 1-2 mm. Deshalb sollten regelmäßige Ultraschalluntersuchungen in engem Abstand durchgeführt zuwerden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

          Kommentar


          • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


            Hallo und vielen Dank für die Antwort.
            Das Follikelwachstum ist eigentlich bei mir nie ein Problem gewesen - sie wachsen langsam, aber sie wachsen regelmäßig und ES-Auslösen klappt auch immer (und schwanger war ich ja schon).
            Ich frage mich nach der Schleimhaut, weil die vor der FG und AS an ZT 10 immer bei ähnlichem E2-Wert (42) bei 3,7-4 mm lag und jetzt nur bei 1,1 mm.
            Halten Sie das für einen Bereich des normal möglichen?
            Kommt es nach AS in der Praxis schon einmal vor, dass die Schleimhaut eine Zeit braucht bis sie wieder zur alten Dicke zurück findet?
            Viele Grüße
            Michaela

            Kommentar


            • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


              Hallo, MiBu80, ja,das kommt schon mal vor, aber nur im ersten Monat danach. Wenn die Schleimhaut nicht wächst, kann man Östrogene zum Aufbau dazunehmen. Sie sollte schon mindestens 4 mm auf jeder Seite, also 8 mm betragen, da sich sonst kein Ei einnisten kann. Einen schönen Abend, Ihr Dr. M. Leuth

              Kommentar



              • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


                Hallo Herr Dr. Leuth,
                hilft denn die Einnahme von Östrogenen, wenn die Schleimhaut nicht verletzt ist, sich aber einfach nicht mehr richtig aufbauen will nach einer Ausschabung? Ich habe mal gelesen, dass die Einnahme von Östrogenen bei den meisten Frauen nicht hilft und vor allem dann nicht, wenn der Östrogenwert im Blut eigentlich normal ist... wie sind da Ihre Praxiserfahrungen?
                Und Sie haben in der letzten Antwort geschrieben "nur im ersten Monat danach". Ich habe am Tag der Ausschabung für 21 Tage die Pille (MonaHexal) genommen und jetzt direkt im Zyklus darauf kein Schleimhautwachstum... gilt das noch als erster Monat danach?
                Danke und viele Grüße
                Michaela

                Kommentar


                • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


                  Hallo, beides : ja. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht. Versuchen Sie es doch einfach einmal. Toi toi toi Und ein schönes Wochenende ihr Doktor Leuth

                  Kommentar


                  • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


                    Guten Morgen Herr Dr. Leuth und vielen Dank für die Antwort.
                    6 Tage nach dem ersten Ultraschall war ich am Montag wieder bei meinem Gynäkologen. Zwei Follikel sind innerhalb von 6 Tagen nur insgesamt 2mm auf 11 und 12mm an ZT 16 gewachsen. Die Schleimhauthöhe ist dafür auf 4mm gewachsen. Den E2-Wert weiß ich leider nicht, aber bei der Follikelgröße müsste er ja eigentlich noch recht niedrig sein.
                    Ist eine Schädigung der Schleimhaut jetzt vom Tisch und ich muss mir keine Sorgen mehr darüber machen oder kann es auch sein, dass sie trotzdem geschädigt ist und sie nicht mehr meine früher erreichten 7mm bei Auslösung des Eisprung schafft?
                    Danke und viele Grüße - Michaela

                    Kommentar



                    • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?


                      Hallo, MiBu80, das sieht doch ganz gut aus.Wird schon klappen ! Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                      Kommentar


                      • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?

                        Guten Tag Herr Dr. Leuth,

                        leider habe ich vor zwei Wochen eine Fehlgeburt in der 5.2 Schwangerschaftswoche erlitten. Fünf Tage später wurde eine Ausschabung durchgeführt. Nun schwirren mir einige Fragen durch den Kopf, die mich nicht mehr zur Ruhe kommen lassen. Ich frage mich ab wann ich einen Neustart wagen soll. Die Krankenhausärzte rieten mir, damit mindestens 3 Monate zu warten. Mein Frauenarzt jedoch ist der Auffassung, dass 1 Zyklus völlig ausreichend wäre. Außerdem beschäftigt mich die Frage, ob ich bei einer weiteren Schwngerschaft ein erhöhtes Risiko einer erneuten Fehlgeburt habe. Auch da gehen die Meinungen sehr auseinander. Desweiteren plagen mich fürchterliche Gewissensbisse, das ich bis vor einem Jahr aufgrund von schwerer Akne das Medikament Roaccutan eingenommen habe. Ich habe schrecklieh Angst, dass der früher Abort damit in Zusammenhang steht und es Langzeitschäden gibt, die bislang unbekannt sind. FFerner plagt mich die Frage ob es der Realität entspricht, dass jede 3 Frau ihr Kind bis zum Ende der 6. Schwangerschaftswoche verliert. Dies kommt mir so extrem viel vor und macht mir Angst vor der nächsten Schwangerschaft. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Liebe grüße aus Köln

                        Kommentar


                        • Re: Asherman Syndrom nach Ausschabung?

                          Hallo sandramaria81, immerhin haben Sie ja gezeigt, daß Ihre Gebärmutter wieder Schleimhaut aufbaut! und Sie schwanger werden können. Fehlgeburten kommen leider immer mal im Leben einer Frau vor. Manche trifft es gleich zu Anfang, andere erst beim 10. Mal. Ungewöhnlich ist die Ausschabung, denn normalerweise regelt sich alles von selbst in dieser frühen Phase. Eine Pause von 4 Wochen ist auch ausreichend. Welche Auswirkungen Roaccutan auf eine Schwangerschaft hat, kann ich Ihnen leider nicht sagen, außer dem, was im Waschzettel steht. Eine Anfrage bei der Hersteller könnte ev. für Sie hilfreich sein. Alles Gute nach Köln! Ihr Dr. M. Leuth

                          Kommentar