• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Leuth

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Leuth

    Hallo,
    bei uns besteht Kinderwunsch. Letzte Woche war mein Eisprung und mein Partner und ich hatten planmäßig Verkehr. Peinliche Frage: Leider ist sein Penis aus mir herausgerutscht und das Ejakulat spritzte außerhalb der Scheide. Danach hatte er noch 2-3 Orgasmen in mir. Nun mache ich mir die ganze Zeit Gedanken, ob ich überhaupt eine Chance habe, schwanger zu werden? Werden denn beim 2. oder folgenden Orgasmen des Mannes noch (brauchbare) Spermien ausgestoßen?
    Bitte um schnelle Antwort.
    Gruß


  • Re: Frage an Dr. Leuth

    Hallo, Nicole0505, es braucht natürlich einige Zeit, bis die volle Anzahl wieder nachproduziert wurde. Aber es wird schon geklappt haben ! Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Frage an Dr. Leuth

      Vielen Dank - warten wir's ab !

      Kommentar


      • Re: Frage an Dr. Leuth

        Hallo, Nicole05050, ich drücke die Daumen! Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Frage an Dr. Leuth

          Entschuldigung ... aber es läßt mir keine Ruhe. Ich lese hier immer wieder von Laborwerten und einer ungenügenden Anzahl von Spermien im Ejakulat. Wenn der erste Schuß daneben geht und die anderen Orgasmen in einem zeitlichen Abstand von 1-2 Minuten folgen .... werden dann überhaupt noch Spermien ausgeschwemmt? Oder sind das dann nur noch "trockene" Orgasmen?

          Kommentar


          • Re: Frage an Dr. Leuth

            Hallo, Nicole0505, ja, das ist wahrscheinlich. Also bleibt nichts, als abzuwarten, leider! Trotzdem alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Frage an Dr. Leuth

              Er sagte, es wäre bei den folgenden Organsmen noch etwas gekommen, aber eben nicht mehr so viel wie beim Ersten. Empfindet er es nur so, daß da noch was kam oder ist es dann tatsächlich so? Wenn doch, sind da noch Spermien drin?

              Kommentar



              • Re: Frage an Dr. Leuth

                Hallo,Nicole0505, meistens ist es überwiegend Samenflüssigkeit, aber das ist individuell unterschiedlich, Ihr Dr. M. Leuth

                Kommentar


                • Re: Frage an Dr. Leuth

                  Habe mal gegoogelt. Dort wird Samenflüssigkeit nur als Transportmittel für Spermien beschrieben ... Würde das also heißen (weil Sie das Wort "Samenflüssigkeit" benutzen), daß darin KEINE Spermien vorhanden sind?

                  Kommentar


                  • Re: Frage an Dr. Leuth

                    Hallo, Nicole0505, das ist eher wahrscheinlich. Eine genauae Aussage ist mir leider nicht möglich. Ihr Dr. M. Leuth

                    Kommentar



                    • Re: Frage an Dr. Leuth

                      Hallo Herr Dr. Leuth,
                      ist leider doch keine SS eingetreten und möchte mal meine ganze Situation erläutern.

                      Bin Mitte 40 und habe bereits Kinder, bei denen es immer schnell geklappt hat. Letzte SS trat ein, als ich Anfang 42 war.

                      Habe am 13.02.2013 beim Gyn Blut kontrollieren lassen.
                      Abnahme: 3. Zykl.tag
                      FSH 4,0 mU/ml
                      17beta-Östradiol 218 pg/ml
                      AMH 0,2 ng/ml
                      Annahme vom FA: Vorangegangene Blutung eine Durchbruchsblutung nach anovulatorischen Zyklusverlauf.
                      Blöderweise hatte ich zur Blutabnahme einen schlechten Monat erwischt.
                      Komischerweise wurde nicht mal Ultraschall durchgeführt.
                      Schilddrüse ist ok.

                      FA meinte "nur noch mit Clomifen - WENN da überhaupt nochmal ein Ei springt ....". --- Totale Frustration ! Zu diesem Zeitpunkt war die Zykl.länge teilweise schon stark verkürzt (18-23 Tage)

                      Wollte nicht gleich Chemie einwerfen und bin erst mal zu einer Naturheil-Expertin. Von ihr habe ich ab Juni 2013 bekommen:

                      Eine Nebennierenmischung in Tropfenform (3x 14 Tropfen), die die „Schaltzentrale“ im Gehirn regulieren soll (hat mir u.a. sehr gut gegen meine starke Nervosität geholfen, soll aber eben auch alles betr. Kinderwunsch regulieren).

                      Ab 1. Zykl.tag 2x 2 Tropfen Angelica archangelica Engelwurz-Urtinktur + Argentum metallicum praeparatum (Salbe auf den Unterbauch 1x tgl.) + Teemischung mit Himbeerblätter.

                      Ab ES 2x 4 Tropfen Alchemilla Urtinktur + Bryophyllum Pulver (2x 2 Msp.) + Teemischung mit Frauenmantel.

                      Zusätzlich habe ich mit dem Temperaturmessen angefangen (ab Aug. 2014) und hatte, wider Erwarten, fast regelmäßig Eisprünge und Zykl.längen von 25 - 29 Tagen!!!
                      Aus verschiedenen Gründen haben wir es nicht jeden Monat "probiert" und manchmal war es einfach der falsche Zeitpunkt. In den Zykl. bei denen es paßte, trat aber keine SS ein. Bitte werfen Sie mal einen Blick auf die Kurven:

                      https://www.mynfp.de/display/view/pxyyzegluvfb/
                      https://www.mynfp.de/display/view/3fcd0jt9ix7d/
                      https://www.mynfp.de/display/view/ms2gpcgq5r1a/
                      https://www.mynfp.de/display/view/jvskhq6blqaf/
                      https://www.mynfp.de/display/view/x0sx4ieuy5jk/

                      Können Sie aus den Kurven herauslesen, was evtl. schief läuft?
                      Denn ES's finden ja offensichtlich statt !
                      Ei nicht reif genug?
                      Zuwenig Blutung? - Baut sich die Schleimhaut nicht richtig auf?
                      Verläuft die Kurve nicht optimal?

                      Nützen Naturmittel in meinem Alter nichts mehr?
                      Muß nun doch mit Hormonen nachgeholfen werden?

                      Grüße
                      Nicole

                      Kommentar


                      • Re: Frage an Dr. Leuth

                        Hallo, Nicole0505, so leid es mir tut: aber mit dem AMH Wert haben homöopathische Mittelchen keine Wirkung mehr ! Wenn es dennoch klappen soll, sollten Sie so schnell wie möglich in einem Kinderwunschzentrum Hilfe suchen und eine HMG Stimulierung durchführen lassen. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

                        Kommentar


                        • Re: Frage an Dr. Leuth

                          Die Temperautrkurve zeigt doch aber ES's an ...??
                          Was ist eine HMG Stimulierung?

                          Kommentar


                          • Re: Frage an Dr. Leuth

                            Habe inzwischen nachgelesen, was eine HMG Stimulierung ist.
                            Führt diese der FA aus, oder muß ich in eine KiWu-Klinik? Würde es gerne beim FA machen lassen ...
                            Welche Kosten kommen auf uns zu?

                            Nochmal zur Basalthemperaturkurve: Diese zeigte im Oktober doch einen ES an - auch die Monate davor. Ist es denn tatsächlich so unwahrscheinlich nochmal schwanger zu werden?
                            Würde es evtl. auch genügen nur den Schleimhautaufbau zu verbessern?

                            Kommentar


                            • Re: Frage an Dr. Leuth

                              Hallo,Nicole0505, ob ein Eisprung mit einem reifen Ei da war, kann nur durch die Bestimmung am 20. - 22. CT gesagt werden. Häufig sind es unreife Eier, zu häufig bei niedrigem AMH.Deshalb HMG, dringend und schnell beim FA oder im KiWuZentrum. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

                              Kommentar


                              • Re: Frage an Dr. Leuth

                                Habe eine Ärztin gefunden, die in einer KiWu-Klinik gearbeitet hat und nun eine Frauenarztpraxis betreibt. Habe dort bereits einen Termin im Nov. vereinbart. Deshalb nochmal die Frage: Kann eine HMG-Stimulation in der normalen Praxis durchgeführt werden? Und was kostet das?

                                Kommentar


                                • Re: Frage an Dr. Leuth

                                  Hallo,Nicole0505, wie oben beschrieben kann Ihr FA/FÄ die HMG Stimulation durchführen, erst recht eine die im KiWuZ gearbeitet hat. Die Kosten werden in Deutschland von den Krankenkassen bis zum 40. Lj übernommen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                                  Kommentar


                                  • Re: Frage an Dr. Leuth

                                    Hallo, bin wieder da ...

                                    bin 45 J. und es besteht nochmal KiWu. War heute bei meiner Ärztin und habe Blutergebnisse besprochen. Blut wurde 1 Tag vor Zyklusende abgenommen. Am nächsten Tag kam Periode.

                                    TSH 1.26 mU/l (0.27 – 4.20)
                                    FSH 7.5 lU/l (Lutealphase 1.7 – 7.7)
                                    LH 5.2 lU/l (Lutealphase 1.0 – 11.4)
                                    17beta-Östradiol 31.7 pg/ml (Lutealphase 43.8 – 211)
                                    Progesteron 1.01 ng/ml (Lutealphase 1.7 – 27.0)
                                    AMH 0.3

                                    Ultraschall wurde auch gemacht. Gebärmutterschleimhaut ca. 13 mm (gut aufgebaut).
                                    Linker Eierstock noch ca. 40 % tätig, rechts ca. 60 – 65 % (nach ihrer Einschätzung im Ultraschall).

                                    Eisprung hatte nachweislich stattgefunden.

                                    Ärztin meint, man könne es nochmal mit Clomifen versuchen. Chancen 5 bis max. 10 %. Oder gleich KiWu-Klinik.

                                    Stimmt es das Clomifen das Anwachsen der Gebärmutterschleimhaut vermindert? Und auch Zervixschleim schlechter wird?
                                    Meinen Sie, daß ich mit Clomifen tatsächlich Chancen habe?

                                    Welche Behandlung schlagen Sie vor?
                                    Wie ist es mit einer Menotropin-Behandlung, die ja wohl Follikel- als auch Gebärmutterschleimhaut anregen soll?
                                    Ist diese Behandlung durch FA möglich oder nur von KiWu-Klinik?

                                    Wie hoch sind die Erfolgsaussichten – mit Clomifen … - mit anderer Behandlung?

                                    MfG

                                    Kommentar


                                    • Re: Frage an Dr. Leuth

                                      Hallo, Nicole0505, ich antworte mal tabellarisch:
                                      TSH 1.26 mU/l (0.27 – 4.20) < o.K.
                                      FSH 7.5 lU/l (Lutealphase 1.7 – 7.7)
                                      LH 5.2 lU/l (Lutealphase 1.0 – 11.4)
                                      17beta-Östradiol 31.7 pg/ml (Lutealphase 43.8 – 211)
                                      Progesteron 1.01 ng/ml (Lutealphase 1.7 – 27.0) < leider kein Eisprung in diesem Cyclus
                                      AMH 0.3 < leider viel zu niedrig

                                      Ultraschall wurde auch gemacht. Gebärmutterschleimhaut ca. 13 mm (gut aufgebaut).
                                      Linker Eierstock noch ca. 40 % tätig, rechts ca. 60 – 65 % (nach ihrer Einschätzung im Ultraschall).

                                      Eisprung hatte nachweislich stattgefunden. < leider nein

                                      Ärztin meint, man könne es nochmal mit Clomifen versuchen. Chancen 5 bis max. 10 %. Oder gleich KiWu-Klinik.

                                      Stimmt es das Clomifen das Anwachsen der Gebärmutterschleimhaut vermindert? Und auch Zervixschleim schlechter wird? < ja
                                      Meinen Sie, daß ich mit Clomifen tatsächlich Chancen habe? < besser ist HMG

                                      Welche Behandlung schlagen Sie vor?
                                      Wie ist es mit einer Menotropin-Behandlung, die ja wohl Follikel- als auch Gebärmutterschleimhaut anregen soll?
                                      Ist diese Behandlung durch FA möglich oder nur von KiWu-Klinik? < das könnte auch bei Ihrer FÄ durchgeführt werden.

                                      Wie hoch sind die Erfolgsaussichten – mit Clomifen … - mit anderer Behandlung? < HMG ist besser wg. des niedrigen AMH Wertes und der Nebenwirkungen von Clomifen.

                                      Alles Gute und viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

                                      Kommentar