• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

    Hallo. Wegen sekundärer Sterilität und Kinderwunsch nach Abort 2008 , war ich letztes Jahr bei einer Gebärmutterspiegelung. In dem Befund stand , dass bei der Hysteroskopie gerötetes, teilweise polypös imponierendes Endometrium im Hinterwandbereich gefunden und abgetragen wurde. Sonst keine weiteren Auffälligkeiten, Tubenostien bds. an typischer Stelle darstellbar, CK glatt. Was sagen sie zu dem Befund ? Da ich nach dem Abort nicht mehr schwanger wurde hatte ich immer große angst das es an der ausschabung lag. Zudem habe ich erhöhtes SHBG und Testosteron. Ich hatte auch schon eine eileiterpertubation, das ergebnis war auch gut, ein eileiter etwas schlechter durchgängig. Befinde mich nun im zweiten clomifen zyklus ( habe aber auch hier keine große Hoffnung ) Kann ich überhaupt noch Hoffnung auf eine Schwangerschaft haben ? Der Abort war immerhin schon 2008. Sollte ich mich einer Bauchspiegelung unterziehen ? Lg

  • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

    Hallo, Tini87, bei erhöhtem Testosteron kann mann abends Cortison einnehmen, das senkt den Spiegel. Sind Sie übergewichtig?, wie ist die Insulinresistenz? wie der AMH Wert? Ist eine Sonographie ab 10. CT in diesem Cyclus gemacht? Reifen Eibläschen heran? Ist ein Spermiogramm erstellt? Diese Befunde bitte mitteilen, schönen Sonntag, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort Herr Dr. Leuth !

      ich bekam Dexamethason ( eine halbe Tabl. täglich ) diese sollte ich jedoch nur ein paar Wochen nehmen . Danach erfolgte erneut Blutabnahme und danach war das Testosteron im Normbereich. Daraufhin sollte ich das Dexamethason wieder absetzen und bekam Clomifen.

      Aber eigentlich ist es doch sehr wahrscheinlich , dass sich das Testosteron wieder erhöht oder, wenn die Einnahme von Dexamethason nicht mehr erfolgt oder ?

      Bin jetzt im 2. Clomifen Zyklus und muss am 19. ZT zur Sonographie.
      Im letzten Clomifen Zyklus war ich am 15. ZT beim Ultraschall, wo man am linken Eierstock eine große Zyste sah, wo mein Frauenarzt meinte, dass das gut aussieht und diese in 2-3 Tagen springen würde. Laut Temperaturkurve hatte er damit auch recht. Am rechten Eierstock konnte man viele kleine Eibläschen sehen ( laut FA aber zu klein und nicht zu gebrauchen )

      Mein AMH Wert war bei den letzten Untersuchungen bei 2, 4 und einmal 3,98.
      Übergewicht habe ich nicht, wiege auf 1,67 , 53 kg.
      habe auch noch nie wirklich mehr gewogen.
      Eine Schilddrüsenunterfunktion wurde festgestellt
      Durch die Einnahme von L-Thyroxin verlor ich aber so an Gewicht ,das ich es von mir aus wieder absetzte!
      ich hatte jedoch in den letzten Jahren einen sehr zuverlässigen und regelmäßigen Zyklus ( 29 tage )

      Ich habe auch noch eine Frage zum SHBG. Bei den Werten steht Normbereich 30-90. Ich hatte einen Wert von 264.
      Was hat es damit aufsich ?

      Spermiogramm wird jährlich gemacht ( war immer ok ) mein Mann ist 44 jahre und hat schon zwei Kinder aus erster Ehe.

      Danke für ihre Mühen und ebenfalls einen schönen Sonntag !!

      LG TINI

      Kommentar


      • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

        Hallo,Tini87, ja, das Cortison sollten Sie bis zum Eintritt einer Schwangerschaft einnehmen, wie auch L-Thyroxin bis der TSH zwischen 1 und 2 ist.SHBG ist auch bei erhöhtem Testosteron erhöht und bei vermehrter Behaarung, sowie Hormontherapie. Sonographie sollte immer ab 10. CT alle ca. 2 Tage gemacht werden, um die Eireifung zu kontrollieren, nicht erst am 19. CT. Wird ein Eisprung mit Spritzen ausgelöst ? Schönen Sonntag, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

          ja, vermehrte Behaarung kann ich bestätigen ( Brustwarzen, Kinn, Bauch ) . Mein Frauenarzt meinte jedoch, dies könne auch erblich bedingt sein. Ich habe für anfang November wieder einen Termin in einer KIWU Klinik, Vor allem weil ich auch sehr viele Fragen zu den Hormonen habe. Und eben genau wie sie sagten, denke , normalerweise " immer " das Dexamethason nehmen zu müssen.

          Mein Frauenarzt sagte mir ich soll erst zwischen dem 17. und 19 ZT zur Sonographie kommen, danach kann er dann sehen ob der Eisprung mit Spritze ausgelöst werden muss oder nicht.

          Was sagen sie zu dem Befund von der Gebärmutterspiegelung ? Falls damals bei der Ausschabung 2008 was passiert wäre, was eine Schwangerschaft verhindert, hätte man dass sicher bei der Gebärmutterspiegelung sehen müssen oder ?
          Ich habe einfach große Angst, weil ich seitdem nicht mehr schwanger wurde und ich eben unsicher bin ob das nur mit den " Hormonstörungen " zusammen hängen kann. . .

          Vielen Dank




          Kommentar


          • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

            Hallo, Tini87, die Gebärmutter ist in Ordnung. Ihren FA verstehe ich nicht. zu dem Zeitpunkt ist der Eisprung längst gewesen, es sei denn, er hat per Ultraschall nachgewiesen, daß eine verspätete Reifung da ist. Dann sollte auf jeden Fall Progesteron in der 2. Cyclushälfte nach dem Eisprung gegeben werden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

              Vielen Dank für ihre Antworten Herr Dr.Leuth. Da ich eben auch diese " bedenken" hatte, ob das der richtige Behandlungsweg ist ( auch mit dem testosteron ) glaube ich das es richtig von mir war, wieder in eine Kiwu zu gehen. Ich hoffe das die mir vielleicht helfen können. Lg und nochmal DANKE !!

              Kommentar



              • Re: Sek.Sterilität nach Abort 10.SSW

                Hallo, Tini87, dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg!Sie können sich ja mal wieder melden, wenns geklappt hat, Ihr Dr. M. Leuth

                Kommentar