• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Clomifen - Eisprung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Clomifen - Eisprung?

    Hallo,

    versuche schon 1 1/2 Jahre schwanger zu werden, doch leider hat es bis jetzt noch nicht geklappt.

    Habe bis Juli 2011 die Pille genommen und danach hat mein Zyklus total gesponnen.... von Januar 2012 bis Juni 2012 habe ich keine Periode mehr bekommen. Habe Ende April einen Hormontest bei meinem FA machen lassen und der ergab, dass ich erhöhte männliche Hormone habe. Dann, als im Juni endlich die Periode ganz von allein kam, habe ich am 3. Zyklustag nochmal Blut für einen Hormontest gemacht und siehe da, die Werte waren schon um einiges besser als vorher (aber leider immernoch erhöht).
    Dann habe ich die letzten Monate zwar jeden Monat meine Regel bekommen, doch leider immernoch sehr unregelmäßig: September: 53. Zyklustag, Oktober. 40 Zyklustag, November: 32 Zyklustag)... da die Tage immer kürzer wurden, kommt es mir so vor, als ob sich mein Körper langsam reguliert. Habe Ende November (am 3. ZT) wieder einen Hormontest gemacht mittlerweile sind alle Hormone so, wie sie sein sollen (nichts mehr erhöht - alles in der Norm).
    Als ich die letzten Monate, nach anraten meines FA einen Progesteron-Test im Blut bestimmen ließ, ergab er keine so erfreulichen Werte. Nur im November hatte ich am 24. ZT einen Progesteron-Wert von 11, der dann leider wieder absank. Mein FA geht zwar davon aus, dass ich einen ES hatte, er ist sich aber nicht so sicher, da ich eine Gelbkörperschwäche habe und meine 2. Zyklushälfte von SB geprägt ist.
    Habe jetzt zum ersten mal Clomifen bekommen, welches ich vom 5 - 9 ZT genommen habe.
    Letzte Woche (am 14 ZT) war ich beim Kontroll-US mit dem Ergebnis: Gebärmutterschleimhaut 8 mm, 1 Leitfollikel links 12 mm, 1 Leitfollikel rechts 12 mm... mein FA meinte, dass die zwar noch nicht so groß sind, aber er hatte Hoffnung, dass diese noch wachsen. Nun machte ich zuhause immer fleißig LH-Tests, die mir nie ein positives Ergebnis anzeigten: nur am 15. und 16 ZT eine etwas hellere zweite Linie, die aber laut Hersteller als negativ gewertet werden muss. Hatte dann am 17. ZT wieder eine leichte Blutung. War am (19 ZT) nochmal beim FA und meine GMS war bei 9,2 mmm, nur leider war der Follikel rechts komplett weg und links sah es so aus, als ob ein ES abends oder heut früh stattgefunden hat (meine LH-Tests sind aber immernoch negativ - seit dem 17 ZT ist kein zweiter Strich mehr zu sehen) - also ES links eher unwahrschenlich.
    Nun hat man mir nochmal Blut abgenommen um den LH, Östrogen und Progesteron-Wert zu bestimmen. Dieser ergab folgendes Ergebnis (19 ZT): LH 13, Progesteron 6, Östradiol 112

    Habe aufgrund meiner Gelbkörperschwäche Utrogest bekommen, dass ich seit Montag Abend (19 ZT) 2 x 1 Tbl. nehme und seitdem sind die SB weg :-)

    Bin jetzt leicht verunsichert, ob wirklich ein ES stattgefunden hat, obwohl die LH-Tests nicht richtig positiv waren, aber ein hellerer Strich erkennbar war (wie kann das sein)?
    Oder hat sich alles wieder aufgelöst und zurückgebildet und der Monat war nix? Besteht noch eine Chance das es geklappt hat? Mein FA meint aufgrund der Hormonwerte von Montag, dass eine minimale Chance besteht.
    Ich denke mir halt bei den Werten, dass das Ei vermutlich zu früh gesprungen ist und noch nicht befruchtungsfähig war. Kann das sein?

    Über eine Antwort bedanke ich mich gleich im Voraus.


  • Re: Clomifen - Eisprung?


    Hallo!

    Ich würde mich da nicht verrückt machen und einfach noch einmal 4 Wochen abwarten :-)

    Kommentar


    • Re: Clomifen - Eisprung?


      LH-Tests sind zuverlässig, was das LH angeht. Aber leider ist nicht jeder LH-Anstieg immer mit einem Eisprung verbunden.

      Kommentar