• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mit Clomifen den Zyklus regulieren

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit Clomifen den Zyklus regulieren

    Guten Abend,

    da ich erst nähste Woche einen Termin bei meinem Frauenarzt habe,mir aber die Frage jetzt schon auf der Zunge brennt, wende ich mich an Sie!

    Ich habe schon 2 Kinder die , dank regelmässigem Zyklus nicht lange auf sich warten liessen!

    Nun ist es leider so, dass ich einen sehr sehr unregelmässigen Zyklus habe (zwischen 28 und 43 Tagen), Mönchspfeffer schon eingenommen habe aber auch dadurch hat sich nichts eingependelt bei mir...Da wir grossen Kinderwunsch haben, haben wir uns nun Gedanken über Clomifen gemacht und ih möchte meinen Frauenarzt gerne darauf ansprechen.

    Macht eine Behandlung mit diesem Medikament überhaupt Sinn wenn nur der Zyklus von der Regelmässigkeit her "spinnt" aber evtl ein Eisprung stattfindet (dessen Zeitpunkt man leider nicht bestimmen kann aufgrund der Unpünktlichkeit meiner Mestruationsgeschihte).
    Und wie verhält sich das mit der Überstimulation?Wenn nun ein Eisprung stattfinden würde der dann durch die Clomifengabe verstärkt wird , wird der Körper dann automatisch überstimuliert? Ist die "Gefahr" von einer Mehrlingsschwangerschaft noch grösser , als es bei Clomifen eh ist?

    Und wie würde sich dieses Medikament in Verbindung mit Novothyral 100mg verhalten?

    Ich freue mich auf baldige Antwort

    Gruss Bellchen

  • Re: Mit Clomifen den Zyklus regulieren


    Man könnte es mit Clomifen durchaus probieren. Ein erhöhtes Risiko einer Überstimulation besteht, meiner Meinung nach, nicht. Allerdings muss man eine solche Behandlung mittels Ultraschall überwachen.

    Kommentar


    • Re: Mit Clomifen den Zyklus regulieren


      Vielen Dank für Ihre Antwort!

      Wenn es also kein komplett gesponnener Gedanke ist, und wir damit evtl wirklich Erfolg haben könnten, werd ich meinen Frauenarzt einfach nächste Woche ansprechen!

      Vielen Dank

      Kommentar