• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

brauch ärztl. Rat: AMH 1,4 und erhöhtes SHBG

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • brauch ärztl. Rat: AMH 1,4 und erhöhtes SHBG

    hallo Herr Doktor,
    ich, 43 J, hab schon hier vor einiger Zeit wegen meines erhöhten SHBG um Rat gebeten, aber leider keine Antwort bekommen. Der Wert lag vor sechs Wochen bei 181 nmol/1 (oberer Grenzwert 114)! Inzwischen ist der Wert bei 140, somit zwar niedriger aber doch deutlich zu hoch. Ich ließ vor einigen Wochen wegen eines weiteren Kinderwunsches eine Hormonbestimmung machen, die ein sehr gutes Ergebnis brachte, mit Ausnahme des SHGB. Ich habe auch das AMH bestimmen lassen und dieses liegt bei 1,4! Meine Frage an Sie ist nun: besteht hormonell gesehen und vor allem aufgrund des AMH-Wertes überhaupt noch eine Chance auf eine Schwangerschaft? Ich hab öfter gelesen, dass alle Werte über 1 noch Grund zur Hoffnung geben. Stimmt das? Und welchen Einfluss hat das SHBG auf eine Schwangerschaft? Dieser Wert wird bei den Fruchtbarkeitsabklärungen ja immer mit gemessen, also muss das SHBG doch irgendeinen Einfuss auf die Fruchtbarkeit haben. Nachdem mein SHBG so hoch ist, frage ich, ob man hier nicht durch eine Hormongabe Abhilfe schaffen kann?
    Bitte geben Sie mir Ihre Fachmeinung dazu. Mein FA scheint auf dem Gebiet nicht sattelfest zu sein.

    Danke Orsina

  • Re: brauch ärztl. Rat: AMH 1,4 und erhöhtes SHBG


    Das AMH ist durchaus noch okay. Warum das SHBG erhöht ist, kann ich so nicht sagen. Eine Schilddrüsenüberfunktion,
    Leberfunktionsstörungen und einige Medikamente könnten sowas verursachen.

    Kommentar


    • Re: brauch ärztl. Rat: AMH 1,4 und erhöhtes SHBG


      Danke Herr Doktor!
      Meine Schilddrüsenwerte sind top! Von daher gibt es keine Erklärung. Mit der Leber hab ich auch nie irgendeinen Wert aus der Norm gehabt. Außer es hätte sich hier kurzfristig etwas geändert. An Medikamenten nehme ich im Prinzip nur häufiger Mexalen wegen immer wieder auftretender Migräneattacken.
      Einzige Auffälligkeit bezüglich erhöhtem SHBG ist - wobei ich nicht weiß, ob das im Zusammenhang stehen könnte - dass ich seit der Geburt meines ersten Kindes an Libidoverlust zu leiden habe und im letzten Jahr einige Male verlängerte Blutungen hatte bzw. ein bis zweimal eine leichte Zwischenblutung. Auffällig ist auch ein häufig über den gesamten Zyklus vorliegendes Brustspannen.
      Nachdem bei mir sonst hormonell alles passt, vermute ich diese Beschwerden könnten SHBG-bedingt sein! Ist das möglich und was kann man dann tun?

      Ein AMH von 1,4 ist aus Ihrer Sicht nicht zu niedrig um noch einmal schwanger zu werden?

      Ich danke Ihnen vielmals, für Ihre Bemühungen

      Orsina

      Kommentar


      • Re: brauch ärztl. Rat: AMH 1,4 und erhöhtes SHBG


        Ich denke schon, dass Sie nochmal schwanger werden können.

        Ein Zusammenhang des erhöhten SHBG zum Libidoverlust ist denkbar, da dieses Eiweiß besonders männliche Sexualhormone bindet, die dann nicht frei im Blut vorliegen. Theoretisch wäre so auch mal das Brustspannen zu erklären.
        Bildungsort des SHBG ist überwiegend die Leber. Daher sollte vielleicht in Zusammenarbeit mit einem internistischen Endokrinologen das Ganze genau abgeklärt werden.

        Kommentar