• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nächtliche Erstickungsanfälle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nächtliche Erstickungsanfälle

    Hallo!

    Ich weiß nicht mehr weiter und mache mir wirklich Sorgen um unsere Tochter. Julia wird Anfang März 3 Jahre alt und war bis dato noch nie krank.

    Am 27. Dezember bekam sie über Nacht Husten. Nichts Schlimmes habe ich gedacht, bekommt jeder mal.

    In der Woche drauf bin ich zum Kinderarzt. Sie habe eine Bronchitis hieß es. Sie bekam etwas zum Inhalieren: Kochsalzlösung und SalbuHexal. Damit haben wir regelmäßig 3 x täglich inhaliert. Außerdem für vor dem Schlafen-Gehen Capval-Saft.

    Dann ein paar Tage später wachte sie nach 2 Stunden auf und bekam keine Luft mehr. Als ich mit ihr auf den Balkon wollte, erbrach sie sich. Seit dieser Nacht wacht sie regelmäßig nach 1 bis 2 Stunden nachts auf und bekommt wieder keine Luft. Erbrochen hat sie sich aber bis jetzt nur 2x. Die Erstickungsanfälle hören sich aber immer so an, als wenn sie gleich wieder brechen müsste.

    Darauf bekam ich für sie Antibiotika: Erythromycin-Wolff Saft. Außerdem bekam sie für 2 Nächte Kortison-Zäpfchen und zum Inhalieren Sanastmax mit Kochsalzlösung. Es hieß, sie hätte vielleicht Krupp oder Keuchhusten, obwohl sie dagegen geimpft ist.
    Die Erstickungsanfälle waren die 2 Tage mit den Zäpfchen weniger schlimm. Danach aber wieder genau so schlimm. Das Kortison zum Inhalieren musste ich absetzen, da meine Tochter darauf mit dicken Augen, Müdigkeit, Wangen und Kopfschmerzen reagierte. Also habe ich wieder mit dem Mittel von davor mit ihr inhaliert, wie mir gesagt wurde.

    Vorgestern nun war das Antiobiota verbraucht und wir sind wieder zum Arzt, da die nächtlichen Anfälle weiter regelmäßig 1 - 2 Stunden nach dem Einschlafen kommen. Der Arzt gab mir als Ersatz für das Kortison Singular mini, vor dem Schlafen-gehen bekommt sie Codein-Saft. Dann war sie Montag beim Rötngen der Lunge. Dabei ist heraus gekommen, dass sie eine leichte Lungenentzündung der unteren Lappen hat. Nun bekommt sie zusätzlich zum Inhalieren mit Kochsalzlösung und Salbuhexal Orelox Junior Saft. Gestern zum ersten Mal.

    Gestern hatte sie wieder einen schlimmen Anfall. Kurz vor dem Erbrechen. Sie hat geschrien, so laut, und aua, aua. Fürchterlich.

    Jetzt meine Frage: Kann das alles von einer leichten Lungenentzündung kommen?

    Ich muss dazu sagen, dass sie tagsüber topfit ist. Keiner glaubt, dass die Maus krank ist.

    Wenn mir wer helfen kann, da wäre ich so dankbar!

    Liebe Grüße, Dini46


  • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


    mhhhh, das ist schwierig - zunaechstmal mein Mitleid, das zehrt bestimmt an den Nerven von Euch beiden.

    Wenn sie tagsueber topfit ist und so regelmaessig nachts Erstickungsanfaelle bekommt, haette ich auch auf Keuchhusten getippt. Ausser B. pertussis gibt es noch 2 weitere Erreger, die Keuchhusten machen koennen gegen die die Impfung nicht besonders gut schuetzt. Ich bin ein bisschen erstaunt, dass trotz der Antibiose noch eine Lungenentzuendung da ist - hat sich der Arzt dazu geaeussert?

    Fuers erste habe ich nur folgende Tipps:

    NICHT direkt vorm Einschlafen inhalieren, sondern spaetestens eine Stunde vor dem Schlafen legen.

    Tagsueber viel Trinken lassen.

    Den Kopf etwas hoeher lagern (zB mit einem Aktenordner unter dem Kopfteil der Matratze).

    Den Raum kuehl und feucht halten. Am besten ein fast tropfnasses Handtuch neben dem Bett aufhaengen.

    Das sollte das Husten vermindern.

    Ich hoffe es gibt hier nochmehr Tipps. Gute Besserung

    Catherina

    Kommentar


    • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


      Hallo!

      Vielen Dank für die Tips! Ich werde das heute mal testen. Wir inhalieren tatsächlich vor dem Schlafen. Ich dachte, das würde ihr zu einer besseren Nacht verhelfen. Warum ist das nicht so?

      Ich habe heute nochmal mit der Praxis telefoniert. Die sagen, dass sie wohl Krupp und die Lungenentzündung hat. Ich dachte, dass Krupp nur über ein paar Tage geht, aber die sagten heute, das kann auch Wochen dauern. In unserem Fall seit dem 5. Januar.

      Was hälst Du von der Aussage?

      Liebe Grüße, Dini46

      Kommentar


      • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


        Hi nochmal,

        beim Inhalieren schwellen die Atemwege oft noch ein bisschen an (kommt drauf an mit was man inhaliert - vor allem ist das bei warmen Dampf der Fall).

        Und ja, eigentlich sollte nach 2 Tagen Cortison-Behandlung ein Krupp vorbei sein. Dann liegen da wahrscheinlich wirklich zwei Infekte vor, die sich überlagern (es gab ja die Anzeichen einer Lungenentzündung). Hör-Internet sollte es jetzt geben für die bessere Diagnose. Habt Ihr ein Diktiergerät? Sonst nehmt doch mal einen Anfall auf, sollte noch einer kommen, zum Vorspielen beim Arzt.

        Hoffentlich wird es bald besser

        LG

        Catherina

        Kommentar



        • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


          Hi!

          Sie inhaliert mit einem Kompressor. Der macht, dass de Flüssigkeit zu Dampf wird. Also kalt. Mit Kochsalzlösung und SalbuHexal. 3 ml Kochsalzlösung und 2 Tropfen SalbuHexal. Gestern hatte sie wieder nach Punkt 2 Stunden einen Anfall. Der dauert nicht lange, aber danach ist sie voll durch den Wind. Die Nacht über ging es dann wieder. Da hat sie wieder nur ein paar Mal gehustet. Ich fange jetzt auch schon mit dem Husten an. Obwohl sie jetzt seit Dienstag das Antiobiotika gegen die Lungenentzündung nimmt, schreit sie bei den Anfällen fürchterlich aua. Das ist nur eine leichte Lungenentzündung. Wie schlimm wäre das bei einer schweren?

          Sie wird tagsüber oft heiser. Weißt Du, ob das ein Zeichen für Krupp ist?

          Komischerweise hat sie nie Fieber!

          Darüber, das aufzunehmen, habe ich auch schon nachgedacht. Das werde ich machen.

          Liebe Grüße und danke, Dini46

          Kommentar


          • Lungenentzündung ansteckend?


            Ich habe noch eine Frage. Ist die Lungenentzündung wirklich ansteckend? Und wenn wié lange? Unsere Tochter möchte so gerne mal wieder unter Kinder!

            Kommentar


            • Re: Lungenentzündung ansteckend?


              Hi, das kann man nicht so genau sagen. Wenn sie bakteriellen Ursprungs war, sollte sie wegen der Antibiose nicht mehr ansteckend sein. Wenn aber ein Virusinfekt dahinter steckt, dann kann es natürlich schon noch ansteckend sein, allerdings hustet sie ja tagsüber nicht (oder nicht soviel), da kommen dann ja auch nicht so viele potentielle Viren raus. Ich würde nochmal den Arzt fragen und hoffe, der Husten bessert sich weiter.

              LG

              Catherina

              Kommentar



              • Re: Lungenentzündung ansteckend?


                Hallo!

                Vielleicht wird jetzt alles besser? Gestern hatte sie keinen Anfall, nur starkes Husten! Vielleicht wird alles jetzt besser!

                Liebe Grüße, Dini46

                Kommentar


                • Da ist er wieder, der Husten!


                  Hallo!

                  Nun ist das Antibiotika gegen die Lungenentzündung aufgebraucht seit Sonntag, also bin ich am Montag wieder zum Arzt, ob alles okay ist. Er hat sie abgehört, und sagt, dass sich so alles gut anhört. Aber das hat es ja schon die ganzen letzten 4 Wochen. Wir sind nun seit Montag voll allen Medikamenten ab, sie bekommt nur noch vor dem Schlafen gehen Beladonna Globuli. Von Donnerstag bis Sonntag hatte sie keinen Anfall.

                  Nur seit Montag hat sie wieder 1 - 2 Stunden nach dem Einschlafen so schlimme Hustenanfälle und dabei schreit sie Aua. Gestern sagte sie dann unter Tränen, dass ihr Bein weh tut, dass es kribbelt. Jetzt verstehe ich gar nichts mehr.

                  Tagsüber ist sie nach wie vor fit. Ab und zu schlimmes Husten mit hochrotem Kopf.

                  Der Arzt sagte Montag, es könne sich um einen Krupp handeln, der in Verbinsung mit dem Infekt kommt und wir müssen jetzt abwarten. Nur ich habe jeden Abend Angst, dass ihr etwas passiert.

                  Mein Mann und ich gehen auch auf dem Zahnfleisch.

                  Heute habe ich schon um einen Termin bei der Osteopathin gebeten. Ich hoffe, dass die Zeit für Julia hat.

                  Gruß, Dini46

                  Kommentar


                  • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                    ach maenno - ich hatte mich schon gefreut, dass es besser wurde (Ihr sicher auch). Hast Du ihr den Kopf noch etwas hoeher gelagert beim Schlafen?

                    LG

                    Catherina

                    Kommentar



                    • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                      Ja, das habe ich. Ein feuchtes Handtuch habe ich auch in das Zimmer über die Heizung gehängt.

                      Heute hat war sie stündlich schon 3x wieder hoch. Das erste Mal war sie wieder so aufgebracht und hat aua geschrien. Dann hat sie wieder etwas gebrochen. Sie musste auf die Toilette und dann hat sie gebrochen.

                      Kann das nicht doch Keuchhusten sein? Muss man da nicht Blut abnehmen?

                      Kommentar


                      • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                        klar kann das immer noch Keuchhusten sein. Nach der Antibiotika-Gabe wird man keine Bakterien mehr anzuechten koennen aus einem Abstrich, aber im Blut koennte man uU noch einen frischen Anstieg von Antikoerpern nachweisen koennen. Aber auch eine positive Diagnose eines Keuchhusten wuerde Euch ja nicht soviel weiterhelfen - der braucht halt seine 6 bis 8 Wochen bis er wieder weggeht und oft haben sich die Kleinen bis dahin ein falsches Atemmuster angewoehnt und husten dann noch sehr lange sehr leicht beim Lachen zum Beispiel.

                        Was mich stutzig macht, ist das "aua" nach dem ersten Hustenanfall. Da koennte auch ein Sodbrennen dahinterstecken. Wie alt war Deine Tochter nochmal? War sie ein Speibaby?

                        LG

                        Catherina

                        Kommentar


                        • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                          Julia wird Anfang März 3. Also kein Baby mehr.

                          Gestern waren wir bei der Osteopathie. Gestern Abend dann begann bei ihr auch noch Schnupfen-. So etwas habe ich noch nicht gesehen. Das läuft aus allen Öffnungen: Auge, Mund und Nase. Aber der Ausfluss ist weiß, nicht gelb. Also nicht entzündlich. Wenn Sie nießt, dann schießt sie richtige Pfützen auf den Boden.

                          Gestern war sie dann leicht fiebernd. Vielleicht beginnt sich ihr Körper jetzt von dem ganzen Müll, egal was für welchen, zu reinigen.

                          Die ganze Nacht hat sie geweint und Aua geschrien. Sie konnte mir aber nicht wirklich sagen, was weh tut. Heute sieht sie wie ein Häufchen Elend aus.

                          Ich hoffe, dass wir bald mit allem durch sind.

                          Kommentar


                          • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                            Hi nochmal,

                            meistens beginnt ja mit dem Schnupfen der Weg zur Genesung - wenn es ihr nicht uebers Wochenende besser geht wuerde ich doch nochmal zu einem Blutbild (mit Pertussis AK Bestimmung zum Arzt).

                            LG

                            Catherina

                            Kommentar


                            • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                              hallo,

                              ich hatte das mit unserem sohn damals auch.ich weiß wie übermüdet ihr sein müßt und was für eine angst ihr habt.
                              aber habt ihr euch auch schon mal gedanken gemacht,ob das nicht an eurer wohnung liegen könnt?
                              habt ihr in ihrem zimmer,teppichboden?wenn ja ist darunter ein boden zusätzlich verlegt?
                              in welchem stock wohnt ihr?zu welcher wetterseite geht ihr zimmer raus?ist das haus isoliert?

                              wäre nett von dir,wenn du mir die fragen beantworten könntest?das allerselbe was deine tochter hatt,hatte unser damals 4 jähriger sohn auch.genauso stark.die allerselben symtome.

                              grüße celine

                              Kommentar


                              • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                Hallo!

                                Das ist interessant. Welche Diagnose wurde denn bei Eurem Jungen gestellt?

                                Wir wohnen in einer neuen Wohnung auf dem Land, die erst in 2002 fertig gestellt wurde. Wir sind gleich in den Neubau gezogen. Wir wohnen über unserem Vermieter. Der hat auch keinen Teppich.

                                Wir haben nur Laminat und Fliesen. Julia hat nur einen kleinen Spielteppich im Zimmer.

                                Meiner Meinung nach ist die Wohnung gut isoliert, denn die Wärme hält sich z.B. immer sehr lange, und die Räume sind auch schnell warm.

                                Es ist auch egal, ob sie bei uns oder bei sich schläft. Die Symptome treten in beiden Zimmern auf.

                                Wie meinst Du, könnte der Zusammenhang sein?

                                Liebe Grüße, Dini46

                                Wieso mei

                                Kommentar


                                • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                  Ach so vergessen, Wetterseite. Die Himmelsrichtung weiß ich nicht, nur die kalten Winde gehen auf ihr Zimmer, die warmen auf die andere Hausseite.

                                  Kommentar


                                  • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                    hallo,
                                    unser sohn hatte eine schimmel und formaldehydvergiftung.
                                    das ist mir jetzt aber auch sehr seltsam!kann es sein das unter den böden feuchtigkeit eindringt?
                                    also bei uns war es so.er hatte einen laminat,darunter war ein teppichboden verlegt,der total feucht,schimmelig und modrig war.auch wir hatten damals die zimmer getauscht.haten schlafzimmer in sein zimmer damals verlegt und er ging in unseres,da hatten wir auch fliesen.das wurde auch nicht besser.wir haben uns durch einen tip einer nachbarin, mit unserem arzt in verbindung gesetzt,der sagte das daß auch möglich sein kann.er hatte uns geraten einen formaldehyd test in der apotheke zu kaufen.was wir dann auch getan haben.da schlugs uns fast den boden unter den füßen weg.der hatte fast voll ausgeschlagen.schimmel entdeckten wir als wir leisten von den wänden weg machten,die kammen unter,also durch den boden hervor.
                                    das darunter teppichboden war in dem einen zimmer,entdeckten wir erst als ein sachverständiger kam.
                                    den test kann man in der apotheke kaufen,der kostet zwischen 20 und 30 euro.genau weiß ich es net mehr.eine schimmel und formaldehyd vergiftung ist nur schwer festzustellen.

                                    vorbei war es erst als wir die neue wohnung bezogen hatten,gleich die erste nacht wie weggeblassen,seither war nie mehr etwas.
                                    grüße celine

                                    Kommentar


                                    • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                      entschuldigung hab ich vergessen,auch unser sohn wurde mit zig sachen behandelt.spasmo-saft,antibiotikum,cortison.alles half nichts.
                                      wenn er net zuhause war,oder im kiga.war nichts.wir hatten immer so gemacht,das er nur paar std.in der wohnung sich aufhielt,bis wir dieneue wohnung beziehen konnten(sowas geht ja auch net von heute auf morgen).gerade mal zeitlang in der wohnung ging es wieder loß.
                                      das war sehr nervenaufreibend,ich kann mir sehr gut hineinfühlen,wie ihr euch fühlen müßt.und vor allem die kleine.hatt sie auch noch gerötete augen,die etwas geschwollen ausschauen und manchmal etwas tränen?

                                      Kommentar


                                      • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                        Hallo!

                                        Erstmal vielen Dank, dass Du Dir so viel Zeit für die Beantwortung genommen hast.

                                        Nur denke ich nicht, dass unsere Wohnung von Schimmel befallen ist. Unter dem Laminat ist nichts, der Estrich war schon getrocknet, als das Laminat verlegt wurde. Wir waren bei der Erstellung der Wohnung von Anfang an dabei. Und feucht ist es bei uns auch nicht, da zum einen Teil unser Ofen alles gut trocken hält, und der Kamin von unten tut auch noch seine Sache dazu.

                                        Was ist mit dem Formaldehyd? Wo ist das drin? Auch im Laminat?

                                        Aber warum tritt das erst nach fast drei Jahren auf? War das bei Deinem Jungen auch so, dass erst nichts war?

                                        Liebe Grüße, Dini46

                                        Kommentar


                                        • Re: Da ist er wieder, der Husten!


                                          hallo,

                                          is kein problem,nur wenn ich mal anfange dann immer sehr ausfürhlich

                                          formaldehyd ist in spanplatten,lösungsmitteln,teppichkleber usw.
                                          formaldehyd wird aber auch freigesetzt bei rauchern aus der zigarette.
                                          schau mal bei google unter formaldehyd da findest du sehr viel und genaueres darüber.bei uns ist es ja auch schon wieder 2 jahre her.

                                          und ja wir waren erst bzw.schon 1 jahr in der wohnung,als das anfing.was mir noch gerade einfällt ist,das bekannte oder freunde mal immer wieder geantwortet haben,das im hausflur ein beißender stechender geruch wäre.den wir aber nie wahrgenommen haben.formaldehyd ist ein undurchsichtiges gas.
                                          grüße an die kleine maus
                                          celine

                                          Kommentar


                                          • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


                                            Hi!

                                            Wir waren heute bei meinem Hausarzt zum We-Dienst, weil ihr Husten tagsüber jetzt auch ganz schlimm ist. Dabei tut ihr alles weh.

                                            Der hat uns jetzt ein 3-Tages-Antibiotikum, einen Hustenlöser und einen Schmerzsaft mitgegeben. Außerdem eine Überweisung zur Lungenärztin.

                                            Der Kinderarzt hatte gesagt, egal bei welchem Lungenarzt, einen Termin würden wir eh in 3 Monaten erst bekommen. Nur bei einer nächtlichen Einweisung würde das schneller gehen. Mein Arzt nun sagte, dass das schneller geht, ansonsten ruft er da an.

                                            Also heißt es jetzt: abwarten. Vielleicht helfen ja auch die neuen Medikamente.

                                            Euch allen ein schönes Wochenende!

                                            Kommentar


                                            • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


                                              alles gute für die kleine und ihnen.
                                              grüße und ihnen trotz allem auch ein schönes wochenende
                                              celine

                                              Kommentar


                                              • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


                                                Vielen Dank, wünsche ich Ihnen auch!

                                                Heute scheint alles viel besser!

                                                Kommentar


                                                • Re: Nächtliche Erstickungsanfälle


                                                  Hallo!

                                                  So, wir waren beim Lungenarzt und beim HNO. Die Lunge scheint soweit okay zu sein, Polypen hat sie auch nicht. Die Lungenärztin vermutet, dass sie eine verchleimte Nase hat, und das läuft nachts in ihren Hals, deswegen die Anfälle. Sie bekommt jetzt für 1 Woche Nasenspray. Gestern ist sie zwar wieder vom Husten wach geworden, hatte aber keinen Anfall.

                                                  Hoffentlich sind wir auf dem Weg der Besserung!

                                                  So, jetzt habe ich den neuesten Stand bekannt gegeben.

                                                  Liebe Grüße, Dini46

                                                  Kommentar